Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010803-1.StAHH Mitteilung Nr. 32/2001

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 06.08.2001, 08.30 Uhr # AG Abt. 149 # 192 # W.
(51), F. (23) # Betrug, Urkundenfälschung # 3405 Js 110/01

      Den Angeklagten wird vorgeworfen, von Juli 2000 bis März
2001 zur Finanzierung ihrer Drogensucht in 208 Fällen diverse
Büroartikel, Haushaltswaren und andere Gebrauchsgegenstände im
Gesamtwert von ca. DM 120.000,-- unter Verwendung falscher Namen
bei mehreren geschädigten Firmen bestellt und ausgeliefert
erhalten sowie in 67 Fällen den Erhalt der Waren mit gefälschten
Unterschriften quittiert zu haben.

      Montag, den 06.08.2001, 09.00 Uhr # AG HH-Harburg Abt. 618
# 357 Buxtehuder Straße 9 # R. (30) # gefährliche
Körperverletzung # 4201 Js 593/00

      R. ist angeklagt, ihren im Jahr 1993 geborenen Sohn im
Sommer 1999 und im Mai/Juni 2000 in insgesamt vier Fällen ohne
rechtfertigenden Grund massiv geschlagen, getreten und gegen die
Wand geschleudert zu haben.

      Dienstag, den 07.08.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 210 # 214,
Johannes-Brahms-Platz 1 # Q. (55) # fahrlässige
Körperverletzung, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort,
Vortäuschen einer Straftat # 2350 Js 356/00

      Der Rechtsanwalt wird beschuldigt, im Juli 2000 auf der
Lombardsbrücke einen Auffahrunfall mit Personenschaden
verursacht, sich anschließend unter Verletzung seiner
Feststellungspflicht unerlaubt vom Unfallort entfernt und einige
Tage später gegenüber dem Verkehrsunfalldienst der Polizei
Hamburg mehrfach wahrheitswidrig angegeben zu haben, dass er den
Unfallwagen zur Tatzeit einem Freund aus Amerika überlassen
habe.

      Dienstag, den 07.08.2001, 10.00 Uhr # AG Abt. 136 # 201 a #
B. (46) # Beleidigung # 7203 Js 58/01

      B. ist angeklagt, im März 2001 in der Wohnung der
Geschädigten in Farmsen, in welcher er Malerarbeiten ausführte,
die Geschädigte gegen ihren Willen an der Brust und am Gesäß
angefasst, auf das Gesicht und den Hals geküsst sowie mehrfach
geäußert zu haben, dass er „geil sei.

      Mittwoch, den 08.08.2001, 09.00 Uhr # AG HH-Blankenese Abt.
510 # 18, Dormienstraße 7 # K. (41) # Diebstahl # 3202 Js 136/01

      Die Angeklagte soll im Februar 2001 aus einem Schuhkarton,
den die Geschädigte im Badezimmer ihres Rissener Einzelhauses
aufbewahrte, DM 10.700,-- Bargeld gestohlen haben.

      Mittwoch, den 08.08.2001, 14.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 28 # 388 # V. (28) # Körperverletzung, Vergewaltigung,
schwerer Raub pp. # 7205 Js 46/01

      Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, am 30.11.2000 auf
einem Hinterhof in St. Georg die Prostituierte L. im Streit
geschlagen sowie in der Nacht zum 01.02.2001 die Prostituierte
K. in dem von ihr bewohnten Container in der Saarlandstraße
unter Vorhalt einer Pistole zu sexuellen Handlungen und zum
Beischlaf gezwungen und Bargeld in Höhe von ca. DM 400,--
geraubt zu haben.

      Donnerstag, den 09.08.2001, 11.30 Uhr # AG Abt. 140 # 142 #
H. (47) # Beleidigung # 2108 Js 515/01

      H. wird beschuldigt, am 04.04.2001 in der Nordkanalstraße
eine Angestellte im Außendienst der Polizei im Rahmen eines
Streits über einen verbotswidrig abgestellten Pkw als
„alte Votze« und „blöde Idiotin» beleidigt zu haben.

    Donnerstag, den 09.08.2001, 11.30 Uhr # AG Abt. 136 # 160 # B. (37) # Diebstahl # 3003 Js 367/00

      B. ist angeklagt, in der Zeit von Januar bis April 2000 in
24 Fällen als Angestellter einer Spedition aus dem Firmenlager
in Billbrook insgesamt ca. 1.200 kg Schleifmittel im Wert vom DM
25.000,-- entwendet zu haben.

      Freitag, den 10.08.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 143b # 201 a #
O. (59) # Untreue # 3301 Js 467/00

      D. wird beschuldigt, in der Zeit von März bis Juli 2000 als
Buchhalter vom Firmenkonto eigenmächtig 12 Geldüberweisungen in
Gesamthöhe von ca. DM 21.800,-- auf sein Konto überwiesen zu
haben.

      Freitag, den 10.08.2001, 12.30 Uhr # AG Abt. 212 # 126,
Johannes-Brahms-Platz 1 # R. (50) # unerlaubtes Entfernen vom
Unfallort # 2350 Js 153/01

      Der Angeklagte soll sich am 29.11.2000 als Fahrer eines
Sattelzuges unerlaubt vom Unfallort entfernt haben, nachdem er
mit seinem Anhänger unter der Bahnüberführung in der
Elbgaustraße stecken geblieben war. An der Brücke entstand ein
Sachschaden in Höhe von ca. DM 2.000,--. Außerdem erlitt ein
Fahrradfahrer Prellungen, weil er vor Schreck vom Fahrrad
gefallen war.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108



Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: