Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010628-1.StAHH Mitteilung Nr. 27/2001

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 02.07.2001, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 19 # 139 # J. (35), F. (29), B. (28), R. (22), L. (22) #
Diebstahl, Urkundenfälschung, Betrug # 3200 Js 363/00

      B. wird vorgeworfen, aufgrund eines gemeinsamen Tatplanes
mit J., F. und Frau R. während seiner Aushilfstätigkeit in der
Buchhaltung einer Handelsgesellschaft drei Schecks i. H. v.
231.044,38 DM, 224.800,01 DM und 291.089,- DM entwendet,
anschließend die Rückseite mit der Aufschrift «An die Kauffrau
R., Hamburg» versehen, die Unterschrift des Firmenprokuristen
nachgeahmt und die Schecks an die Beschuldigte R. weitergegeben
zu haben, die diese entsprechend getroffener Absprache über ihr
Konto bei der Haspa einlöste und sich gutschreiben ließ.
      Bezüglich der ersten Gutschrift über 231.044,38 DM gelang
Frau R. eine Barabhebung i. H. v. 230.000,- DM, wovon sie
anweisungsgemäß 75.000,- DM an die Eltern des F. weiterleitete,
100.000,- DM an einer Tankstelle in Lurup an B. übergab,
35.000,- DM auf Anweisung des J. am Bahnhof Bergedorf an eine
unbekannte Person aushändigte, den Rest entsprechend einer
Aufforderung des F. per Post an verschiedene Personen versandte
und für sich selbst 3.000,- DM behielt. Die Auszahlung der zwei
weiteren Gutschriften scheiterte an der vorherigen Entdeckung
der ersten Straftat.

      Montag, den 02.07.2001, 09.15 Uhr # AG HH-Altona Abt. 325 #
101 Max-Brauer-Allee 91 # J. (33) # Nötigung, gefährlicher
Eingriff in den Straßenverkehr # 2150 Js 261/00

      J. wird beschuldigt, als Fahrer eines Mercedes Kombi auf
der Bundesautobahn 7 in Höhe der Anschlußstelle Bahrenfeld in
die linke Fahrspur gewechselt zu sein und schräg auf der Spur
angehalten zu haben, um den Zeugen W., wie beabsichtigt, zur
Vermeidung eines Zusammenstoßes zu zwingen, scharf zu bremsen
und ebenfalls stehenzubleiben. Er handelte aus Verärgerung
darüber, daß der Zeuge W. trotz einer frühzeitig angekündigten
Fahrbahnverengung von drei auf zwei Spuren mit seinem Pkw
weiterhin die linke Fahrspur im Vertrauen darauf benutzte, daß
man ihm unmittelbar vor dem Wegfall dieser Spur den Wechsel nach
rechts im Wege des sog. Reißverschlußprinzips ermöglichen werde.

      Dienstag, den 03.07.2001, 08.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 21 # 237 # Su. (46) # Mord, versuchter Mord, versuchter
Totschlag pp. # 3401 Js 34/01

      S. ist u. a. angeklagt, am 19.01.2001 gegen 02.05 Uhr unter
Alkoholeinfluß (BAK zur Tatzeit 2,3 - 2,4 o/oo) im hinteren Raum
des Lokals «Dallas», Kaltenkircher Platz 2, wegen einer Stunden
zuvor ihm gegenüber geäußerten, von ihm als ehrverletzend
empfundenen Aufforderung, den Raum zu verlassen, ohne weitere
Vorwarnung mehrfach gezielt auf die dort beim Kartenspiel
sitzenden Personen mittels eines Revolvers der Marke Sturm
Ruger, Kaliber 44 Magnum, geschossen und dadurch den N. durch
zwei Brustkorbdurchschüsse getötet und der Frau S. eine
Schußverletzung im Brustbereich beigebracht zu haben, wodurch
diese am 07.03.2001 im AK Barmbek verstarb.
      Darüber hinaus soll er P. eine lebensbedrohliche
Thoraxschußverletzung, zwei Schußverletzungen an den Beinen
sowie eine Schußverletzung am rechten Arm, dem M. eine
lebensbedrohliche Schußwunde im linken Thorax sowie einen
Durchschuß am linken Oberarm und eine Schußverletzung am rechten
Arm sowie zwei akut lebensgefährliche Thoraxdurchschüsse
zugefügt haben, wodurch bei H. eine Querschnittslähmung eintrat.
Anschließend soll S. mit einem Barhocker und dem Lauf seiner
Waffe eine Fensterscheibe des Lokals eingeschlagen, auf die
Straße gesprungen und sodann zunächst gezielt auf den
zwischenzeitlich mit dem Funkstreifenwagen eingetroffenen
Polizeibeamten Schl. und danach gezielt auf den sich hinter dem
parkenden Fahrzeug befindlichen Polizeibeamten Schu. geschossen
haben.

      Dienstag, den 03.07.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 1 # 309 # W. (38) # Totschlag # 3404 Js 174/00

      W. wird beschuldigt, am 10.09.2000 der Geschädigten H. in
deren Wohnung nach vorausgegangenem Streit über einen
vereinbarten Sexualverkehr mit einem Fleischspieß sieben Stiche
in den Halsbereich versetzt zu haben. H. verstarb durch
Verbluten aus der Kopfschlagader und Ersticken durch
Bluteinatmung.

      Mittwoch, den 04.07.2001, 09.30 Uhr # AG HH-Altona 324 #
201 Max-Brauer-Allee 91 # B. (39) # Gefährlicher Eingriff in den
Bahnverkehr # 2050 Js 16/00

      B. wird zur Last gelegt, am 16.09.1998 mit einem Lkw
Mercedes den Bahrenfelder Kirchenweg befahren und dabei
übersehen zu haben, daß ausweislich mehrerer Verkehrszeichen die
dortige Eisenbahnbrücke nur eine Durchfahrthöhe von 3,5 m hat.
Demzufolge blieb er mit dem Lastzug unter der Brücke stecken,
wodurch erheblicher Sachschaden entstand (am Lkw 59.186,- DM, an
der Brücke rund 4.600,- DM, durch Verspätungen von Zügen
1.114,08 DM).

      Mittwoch, den 04.07.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 #
P. (34) # Urkundenfälschung, Betrug # 6600 Js 9/01

      P. wird vorgeworfen, mit gefälschten Fahrzeugbriefen und
Gehaltsbescheinigungen von verschiedenen Banken zur Finanzierung
von angeblich vorhandenen Fahrzeugen Kredite in erheblicher Höhe
(z. B. 84.000,- DM) erschwindelt zu haben.

      Donnerstag, den 05.07.2001, 12.00 Uhr # AG HH-Blankenese
Abt. 510 # 18 Dormienstraße 7 # R. (50) # Körperverletzung pp. #
2307 Js 188/01

      R. wird beschuldigt, Bekleidungsstücke, die er von der
Zeugin H. seit dem 23.01.2001 zwecks späteren Erwerbs zur
Ansicht übernommen hatte, trotz mehrmaliger Aufforderung nicht
zurückgegeben, sondern für sich behalten und am 09.02.2001 auf
das im Auftrage der Eigentümerin geäußerte Herausverlangen der
Zeugin D. dieser mit der Faust mehrmals ins Gesicht geschlagen
zu haben, so daß sie einen Bluterguß unter dem rechten Auge
sowie eine Schwellung an der Stirn erlitt.

      Donnerstag, den 05.07.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 30 # 139 # K. (30) # Verstoß gegen das BtMG # 6102 Js
700/98

      K. ist u. a. angeklagt, zusammen mit dem gesondert
verfolgten N. in einer eigens dafür angemieteten Lagerhalle in
der Bredowstraße eine Cannabisplantage betrieben zu haben, in
der er am 30.10.1998 2137 Marihuana-Setzlinge aufzog, um später
das Marihuana nach der Ernte mit Gewinn zu verkaufen; darüber
hinaus hielt er im Lager insgesamt 750 Gramm Haschisch, wovon
bereits 211 Gramm verkaufsfertig in Portionen von je 2,2 Gramm
abgepackt waren, sowie 153 verkaufsfertig gedrehte sog. «Joints»
und 12 Kilogramm Marihuana zum gewinnbringenden Verkauf bereit.

      Freitag, den 06.07.2001, 09.30 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 #
M. (23) # Betrug, Urkundenfälschung # 3300 Js 92/01

      M. wird vorgeworfen, unter falschem Namen von einer Bank
die Aushändigung einer Visa-Gold-Karte und Eurocard-Gold
erschlichen und in der Folgezeit die Karten zum Einkauf von
Waren und Bargeldauszahlungen in 58 Fällen eingesetzt zu haben.
Allein durch die Barabhebungen entstand ein Schaden i. H. v.
31.600,- DM.

      Freitag, den 06.07.2001, 14.15 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 #
M. (43) # Beihilfe zum Einschleusen von Ausländern # 3300 Js
556/00

      M. ist angeklagt, 15 totalgefälschte Blankoetiketten im
Schengenformat im «Marktwert» von 100.000,- DM auf dem Flughafen
Hamburg bei sich geführt zu haben, um sie gegen Entgelt in die
Türkei zu bringen und so zu helfen, Ausländern dort die
scheinbar legale Einreise nach Deutschland zu ermöglichen.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: