Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010607-1.StAHH Mitteilung Nr. 24/2001

    Hamburg (ots) -
      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 11.06.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 #
Ö. (36) # Gefährliche Körperverletzung, Bedrohung # 3300 Js
133/01

      Ö. ist angeklagt, die Geschädigte Z. in 8 Fällen durch
Schläge und Tritte erheblich verletzt zu haben. U. a. soll er
die Zeugin mit einer Baseballkeule, dem Fuß eines
Standventilators, einem Besenstiel und einer Flasche geschlagen
haben. Darüber hinaus soll er Z. unter Vorhalt einer Schußwaffe
angekündigt haben, sie zum Krüppel zu schießen und in einem
anderen Fall gedroht haben, sie aufzuhängen, wobei er sie
aufforderte, zur Vortäuschung eines Selbstmordes einen
Abschiedsbrief zu schreiben, anschließend schlug und mit einem
Kabel drosselte sowie anfing, einen Galgen zu bauen, so daß die
Geschädigte in Todesangst durch einen Sprung aus dem Fenster
flüchtete.

      Montag, den 11.06.2001, 11.00 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt. 726
b # 305 Schädlerstraße 28 # R. (64) # Fahrlässige Tötung pp. #
2350 Js 408/00

      R. wird vorgeworfen, am 08.09.2000 infolge alkoholbedingter
Fahrunsicherheit (BAK: 2,1 o/oo) mit seinem Pkw auf den Rad- und
Gehweg der Wandsbeker Allee geraten zu sein und die den Radweg
überquerenden Fußgänger H. D. und G. D. von hinten erfaßt zu
haben, wodurch beide in die Luft geschleudert wurden. H. D.
erlitt massive Hirnverletzungen, an deren Folgen er am
11.09.2000 im UKE verstarb. Die Zeugin G. D. trug einen
Kreuzbeinbruch, eine Platzwunde am Kopf sowie eine schwere
Gehirnerschütterung davon und befand sich bis zum 25.09.2000 in
stationärer Behandlung.

      Dienstag, den 12.06.2001, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 18 # 812 Kapstadtring 1 # R. (65) # Untreue # 201 Js
238/94 (5500)

      R. wird beschuldigt, als Geschäftsführer einer in Hamburg
ansässigen Luftfrachtfirma fingierte Rechnungen einer ihm
gehörenden, in Hongkong tätigen Firma beglichen und die Gelder
für eigene Zwecke verwendet zu haben. Des weiteren soll R. zwei
Luftfahrtgesellschaften, die für die Firma in Hamburg
Luftfrachttransporte durchführten, veranlaßt haben, für die
Transporte nicht den marktüblichen Preis, sondern den
offiziellen, höheren IATA-Frachttarif zu berechnen und die
Differenz zum marktüblichen Preis durch Scheckzahlungen
auszugleichen sowie anschließend die Schecks an der Hamburger
Firma vorbeigeleitet und über Privatkonten in Deutschland und
der Schweiz eingelöst haben.

      Dienstag, den 12.06.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 137 # 201 b #
E. (29) # Gewerbsmäßiger Betrug, Urkundenfälschung # 3102 Js
765/99 (3101 Js)

      E. wird zur Last gelegt, in 26 Fällen deliktisch erlangte
Kreditkarten zum Bezahlen von leicht absetzbarer Ware,
insbesondere Handys, im Gesamtwert von 56.109,65 DM vorgelegt
und entsprechende Leistungsbelege mit den Namen der rechtmäßigen
Karteninhaber unterschrieben zu haben, wobei er mit Ausnahme von
2 Fällen die Ware auch übergeben erhielt.

      Dienstag, den 12.06.2001, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 12 # 209 # D. (39) # Räuberische Erpressung # 3004 Js
578/00

      D. wird beschuldigt, von dem Geschädigten R. in 14 Fällen
hohe Geldbeträge gefordert und ihn gezwungen zu haben,
Auszahlungsscheine auszufüllen, mit ihm zur Bank zu gehen, dort
das Geld abzuheben und bis auf einen geringen Rest (je ca. 200,-
bis 300,- DM) an ihn zu übergeben, wobei er ihn im ersten Fall
zur Durchsetzung seiner Forderung mit einer Schreckschußpistole
bedrohte und in den folgenden Fällen jeweils zumindest den
Eindruck erweckte, er habe diese Pistole wieder dabei, woraufhin
der Geschädigte den Forderungen aus Angst nachkam. Auf diese
Weise erhielt D. insgesamt 57.5000,- DM.

      Mittwoch, den 13.06.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 #
Pa. (36), L. (34), K. (33), B. (27) # Besonders schwerer Fall
der versuchten Nötigung, gefährliche Körperverletzung pp. # 6500
Js 14/00

      Die Angeklagten sollen mit massiven Drohungen versucht
haben, den Zeugen Po. zu veranlassen, die Kündigung seiner
Freundin H. in einem von K., P. und L. betriebenen Bordell
zurückzunehmen und dafür Sorge zu tragen, daß H. die Arbeit bis
zu einem bestimmten Termin wieder aufnehme. L. soll darüber
hinaus dem Zeugen Po. bei einem „Versöhnungstreffen« mit
einem über die Finger gezogenen Schlagring plötzlich einen
Faustschlag in das Gesicht versetzt haben. B., der dem Zeugen
Po. zwischenzeitlich Unterstützung in dem Konflikt mit den
Verantwortlichen des Bordells zugesagt hatte, soll von dem
Zeugen für diese „schwierige Vermittlungstätigkeit»
10.000,- DM gefordert und erhalten haben.

    Mittwoch, den 13.06.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 # N. (24) # Verstoß gegen das BtMG # 6101 Js 967/00

      N. ist u. a. angeklagt, als Kassiererin für eine
Veranstaltung in einer Diskothek auf St. Pauli in der Kasse 13
Briefchen mit insgesamt 11.185 mg Kokaingemenge sowie 52
Ecstasy-Tabletten unterschiedlicher Sorten zum gewinnbringenden
Verkauf vorrätig gehalten zu haben.

      Donnerstag, den 14.06.2001, 10.40 Uhr # AG Abt. 140 # 142 #
H. (22) # Verstoß gegen das WaffG # 3104 Js 404/00

      H. wird vorgeworfen, am 10.05.2000 in der Zeit von 13.10
Uhr bis 13.35 Uhr mehrfach mit einer mit sogenannten
Diabologeschossen geladenen Druckluftpistole aus dem im Grasweg
geparkten Pkw auf vorbeifahrende Fahrzeuge geschossen zu haben.

      Donnerstag, den 14.06.2001, 13.45 Uhr # AG Abt. 133 # 297 #
B.-W. (60) # Verstoß gegen das LMBG # 3001 Js 366/00

      B.-W. soll in seinem Lokal u. a. für die Zubereitung von
warmen Mahlzeiten bestimmte Fleischwaren neben zum Teil schon
vollständig verdorbenen Essensresten aufbewahrt sowie ebensolche
für den Gaststättenbetrieb bestimmte, mit einem seit Monaten
abgelaufenen Haltbarkeitsdatum versehene und teilweise mit
Schimmel behaftete Lebensmittel in Kenntnis, daß diese nicht
mehr zum Verzehr geeignet sind, vorrätig gehalten haben und
dabei zumindest billigend in Kauf genommen haben, daß der
Verzehr der unter den gegebenen Umständen zubereiteten
Lebensmittel zu Übelkeit und anderen gesundheitlichen
Beeinträchtigungen bei den Gästen führen kann.

      Freitag, den 15.06.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 145 # 292 #
Sch. (39), T. (29) # Betrug # 3502 Js 386/98 (3306)

      T. wird vorgeworfen, gemäß vorheriger Absprache am
03.03.1998 mit dem von ihm geführten Lkw absichtlich in den in
der Fabriciusstraße abgestellten Pkw Mercedes des Beschuldigten
Sch. gefahren zu sein, um so dem Sch. zu ermöglichen, für den
fingierten Unfall bei der Versicherung Schadensersatz in Höhe
von 7.520,61 DM geltend zu machen, welcher noch im März 1998 von
der Versicherung in gleicher Höhe auch ausgezahlt wurde.

      Freitag, den 15.06.2001, 09.30 Uhr # LG Gr. Strafk. 22 #
345 # K. (28) # Versuchter Totschlag # 3201 Js 6/01

      K. wird zur Last gelegt, am 08.01.2001 im Zustand der
Schuldunfähigkeit seiner Mutter in der elterlichen Wohnung in
Tötungsabsicht zunächst einen kräftigen Schlag mit einer
Mineralwasserflasche auf den Schädel versetzt zu haben, wodurch
die Geschädigte blutende Kopfverletzungen erlitt und zu Boden
stürzte, sodann die auf dem Boden liegende Geschädigte am Hals
gewürgt und ihr anschließend abermals mit der
Mineralwasserflasche - die dabei zerbrach - auf den Kopf
geschlagen sowie das Würgen fortgesetzt zu haben. K. konnte dann
jedoch von seinem hinzukommenden Vater von der Geschädigten
weggezogen werden, so daß es nicht zur Vollendung des Tatplanes
kam.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: