Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010322-1.StAHH Mitteilung Nr. 13/2001

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 26.03.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 218 # 465
Johannes-Brahms-Platz 1 # K. (43) # Gefährdung des
Schiffsverkehrs # 7402 Js 48/00

      K. soll am 17.07.2001 als Fahrzeugführer des
Fahrgastschiffes MFS „Saselbek« den Streckenabschnitt
„Langen Zug» in Fahrtrichtung Osterbekkanal mit überhöhter
Geschwindigkeit befahren haben, so daß die Heckwelle ein hinter
dem Schiff befindliches Kanu mit sechs Insassen zum Kentern
brachte und ein Sachschaden von 659,59 DM durch ins Wasser
gefallene Gegenstände entstand, obwohl er vorher gesehen hatte,
daß sich Segler und Kanus im „Langen Zug befanden.

      Montag, den 26.03.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 #
N. (25) # Körperverletzung # 2216 Js 752/00

      N. wird beschuldigt, am 15.06.2000 im Verlauf einer
verkehrsbedingten Auseinandersetzung dem Zeugen B. einen derart
heftigen Faustschlag in das Gesicht versetzt zu haben, daß B. zu
Boden fiel, mit dem Kopf auf die Straße schlug und
lebensbedrohliche Verletzungen, u. a. eine Gehirnblutung,
erlitt, die einen stationären Krankenhausaufenthalt bis zum
21.06.2000 erforderlich machten.

      Dienstag, den 27.03.2001 # 10.00 Uhr # AG Abt. 139 # 279 #
H. (34) # Gewerbsmäßige Beihilfe zum Verstoß gegen das
Ausländergesetz, Verletzung des Dienstgeheimnisses # 6700 Js
150/99

      H. wird u. a. beschuldigt, Frauen aus ehemaligen
GUS-Staaten, deren Touristenvisa abgelaufen waren, geholfen zu
haben, ihren nur durch Ausübung der Prostitution ermöglichten
Aufenthalt in Deutschland fortzusetzen. Darüber hinaus soll er
die Zeugin K. über eine am 04.05.1999 durchgeführte
Polizeirazzia im Prostituiertenmilieu am Tag davor informiert
haben.

      Dienstag, den 27.03.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strfk. 12 # 209 # D. (25) # Räuberische Erpressung # 3004 Js
496/00

      D. ist angeklagt, seit November 1999 von dem Zeugen T.
Schutzgelder gefordert und erhalten zu haben, wobei er für den
Fall der Nichtzahlung die Zerstörung des den Eltern des T.
gehörenden Restaurants angekündigt und T. gedroht haben soll,
ihn umzubringen. Der Zeuge zahlte in vier Teilbeträgen insgesamt
24.5000,-- DM. D. konnte bei der Entgegennahme eines weiteren
Betrages von 11.000,-- DM am 21. Oktober 2000 festgenommen
werden.

      Dienstag, den 27.03.2001, 10.00 Uhr # AG Abt. 144 # 142 #
R. (50) # Beleidigung, Mißbrauch von Abzeichen pp. # 7300 Js
312/99

      R. wird zur Last gelegt, die Zeugin M. unflätig beschimpft
sowie bedroht und dabei unbefugt eine Uniform der Hamburger
Polizei getragen zu haben.

      Dienstag, den 27.03.2001, 15.30 Uhr # AG Abt. 141 a I # 160
# C. (39) # Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht,
Mißhandlung von Schutzbefohlenen # 4003 Js 1148/98

      C. soll ihren 1-jährigen Sohn u. a. in einer Vielzahl von
Fällen mit der flachen Hand im Bereich des gesamten Körpers
geschlagen und trotz häufiger Erkrankungen des Kindes mit diesem
keinen Arzt aufgesucht haben.

      Mittwoch, den 28.03.2001, 09.10 Uhr # AG Abt. 137 # 201 b #
D. (31) # Gewerbsmäßiger Betrug, Urkundenfälschung. # 3101 Js
878/99 (3004)

      D. wird beschuldigt, sich in 35 Fällen gegenüber älteren
Menschen am Telefon als Bekannter oder Verwandter ausgegeben und
vorgetäuscht zu haben, er habe gerade einen Verkehrsunfall
verschuldet und müsse dem Unfallgegner zur Vermeidung einer
Anzeige sofort einen Geldbetrag aushändigen. Dabei soll er die
Geschädigten gebeten haben, ihm das Geld zu leihen und an einen
Freund auszuhändigen, den er vorbeischicken werde, sowie
schließlich dann selbst zur Wohnanschrift der Geschädigten
gegangen sein und in 33 Fällen Geldbeträge zwischen 1.500,-- DM
und 5.000,-- DM entgegengenommen sowie teilweise mit falschem
Namen quittiert haben.

      Mittwoch, den 28.03.2001, 10.00 Uhr # AG Abt. 142 # 160 #
Ma. M. (50), Mo. M. (40) # Betrug # 5600 Js 176/97

      Den Eheleuten wird vorgeworfen, als Empfänger von
Sozialhilfe dem Bezirksamt Eimsbüttel vorhandenes Vermögen und
erhebliche Einkünfte - Sparvertrag und Devisengutschrift - sowie
die Tätigkeit des Ehemannes (Mo. M.) als Geschäftsführer
verschwiegen und so insgesamt 70.259,48 DM zu Unrecht erhalten
zu haben.

      Donnerstag, den 29.03.2001, 15.00 Uhr # AG Abt. 137 # 201 b
# D. (61) # Betrug pp. # 3004 Js 462/00

      D. wird zur Last gelegt, die Geschädigte A. zur Gewährung
von Darlehen in Höhe von 20.000,-- DM und 15.000,-- DM veranlaßt
zu haben, wobei sie im zweiten Fall der A. zur angeblichen
Absicherung der Forderung ein von ihr gefertigtes und mit dem
Namen des Zeugen Sch. unterschriebenes Schriftstück über die
Abtretung der Lebensversicherung des Sch. übergab, obwohl sie
von vornherein das Geld nicht zurückzahlen wollte oder konnte.

      Freitag, den 30.03.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 143 b # 297 #
Pa. (36), L. (34), K. (33), B. (27) # Besonders schwerer Fall
der versuchten Nötigung, gefährliche Körperverletzung pp. # 6500
Js 14/00

      Die Angeklagten sollen mit massiven Drohungen versucht
haben, den Zeugen Po. zu veranlassen, die Kündigung seiner
Freundin H. in einem von K., P. und L. betriebenen Bordell
zurückzunehmen und dafür Sorge zu tragen, daß H. die Arbeit bis
zu einem bestimmten Termin wieder aufnehme. L. soll darüber
hinaus dem Zeugen Po. bei einem „Versöhnungstreffen« mit
einem über die Finger gezogenen Schlagring plötzlich einen
Faustschlag in das Gesicht versetzt haben. B., der dem Zeugen
Po. zwischenzeitlich Unterstützung in dem Konflikt mit den
Verantwortlichen des Bordells zugesagt hatte, soll von dem
Zeugen für diese „schwierige Vermittlungstätigkeit»
10.000,-- DM gefordert und erhalten haben.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: