Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010315-1.StAHH Mitteilung Nr. 12/2001

Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA Montag, den 19.03.2001, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 3 # 309 # B. (49), L. (37) # Versuchte räuberische Erpressung pp. # 6700 Js 73/00 Erneute Hauptverhandlung aufgrund des Verweisungsbeschlusses des AG Hamburg vom 12.02.2001 B. soll am 03.07.2000 auf Veranlassung des L. auf der Mailbox des Mobiltelefons der Geschädigten H. die Aufforderung hinterlassen haben, dem L. bis zum Ende der 27. Woche des Jahres 2000 mindestens 30.000,- DM für erlittenen Arbeitsausfall zu beschaffen; anderenfalls werde L. in einer in der folgenden Woche beginnenden Hauptverhandlung als Zeuge vor eigens von ihm bestellten Zuhörern aus dem Milieu Dinge aufdecken, durch die die Geschädigte möglicherweise in Lebensgefahr geraten werde. Montag, den 19.03.2001, 14.00 Uhr # AG Abt. 149 # 192 # W. (45) # Betrug # 3604 Js 717/99 (3405 Js) W. ist angeklagt, von dem Geschädigten H., den sie als Pflegerin betreute, insgesamt 74.000,- DM als Kredit erhalten und die Rückzahlung zugesagt zu haben, obgleich sie - wie sie von vornherein wußte - dazu nicht in der Lage war. Montag, den 19.03.2001, 09.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 32 # 209 # S. (27) # Mißhandlung von Schutzbefohlenen # 4201 Js 1252/00 S. wird beschuldigt, seine zweieinhalbjährige Stieftochter mehrfach mißhandelt zu haben. U. a. soll er sie gewürgt, ihren Rücken und das Gesäß mit heißem Wasser verbrüht, sie mit Fäusten geschlagen sowie ihrem Brustkorb mit einer brennenden Zigarette eine ca. 1 cm durchmessende Brandwunde zugefügt haben. Dienstag, den 20.03.2001 # 14.00 Uhr # AG Abt. 144 # 142 # R. (51) # Betrug # 7200 Js 252/99 R. wird vorgeworfen, sich in 425 Fällen von 65 Kassenärzten jeweils Verschreibungen über verschiedene Medikamente (z. B. Rivotril, Fluninoc, L-Polamidon) im Gesamtwert von 27.339,62 DM unter der wahrheitswidrigen Angabe erschlichen zu haben, daß er die Medikamente aufgrund diverser Erkrankungen benötigte. Die Verordnungen wurden von R. anschließend bei 32 Apotheken vorgelegt, woraufhin ihm die Medikamente ausgehändigt wurden. Dienstag, den 20.03.2001, 10.00 Uhr, m. Forts. # AG Abt. 139 # 201 b, 279 # H. (53) # Untreue, Bestechlichkeit # 5701 Js 59/99 H. wird zur Last gelegt, als Werkstattmeister eines Klärwerks der Hamburger Stadtentwässerung einer Firma Aufträge über eine Gesamtsumme von 195.426,40 DM erteilt und durch die unbegründete Aufsplittung in Einzelaufträge - H. war nur für eine Auftragserteilung bis zu einer Summe von 10.000,- DM befugt - die gesondert verfolgten D. und H. in die Lage versetzt zu haben, durch nicht offengelegte Subunternehmerverträge und erstellte Scheinrechnungen einen Großteil der Auftragssummen für sich zu vereinnahmen, wodurch die Hamburger Stadtentwässerung um 125.885,68 DM geschädigt wurde. Darüber hinaus soll H. auf Kosten des D. einen einwöchigen Aufenthalt in Madrid verbracht haben. Dienstag, den 20.03.2001, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 18 # Kapstadtring 1/Anbau/ehemalige Kantine # Ra. (57), W. (46), H. (32), K. (29), T. (48), Ro. (34), Bu. (30), L. (29) # Betrug # 5500 Js 22/00 Die Angeklagten sollen 163 Anlegern angeblich gewinnbringende Geldanlagen im Waren- und Devisentermingeschäft versprochen, das Geld aber überwiegend für sich verbraucht haben. Die Kunden zahlten insgesamt 20.043.487,93 DM ein, erhielten aber nur 467.660,06 wieder ausgezahlt. Mittwoch, den 21.03.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 3 # 309 # A. (35) # Betrug # 3000 Js 426/99 A. wird vorgeworfen, 7 Verträge über die Anmietung von insgesamt 346 Seecontainern im Gesamtwert von ca. 1,1 Mio. US-Dollar abgeschlossen zu haben, wobei er von vornherein weder beabsichtigte, die Container- wie vereinbart - binnen 40 Tagen an bestimmten Orten zurückzugeben, noch die vereinbarten Nutzungsentgelte zu zahlen. Stattdessen wurden die Container zu seinem Vorteil verwertet. Mittwoch, den 21.03.2001, 10.15 Uhr # AG HH- Blankenese, Abt. 510 # 18 Dormienstraße 7 # Dr. Bl. (38) # Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse # 7200 Js 60/00 Dr. Bl. ist angeklagt, in einer ärztlichen Bescheinigung zur Vorlage bei der Behörde für Inneres die absolute Reiseunfähigkeit der Patientin Bu. attestiert zu haben, obwohl er die Patientin zuvor weder körperlich untersucht noch persönlich befragt hatte, wobei er beabsichtigte, die Abschiebung der Patientin zu verhindern. Donnerstag, den 22.03.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 21 # 237 # K. (44) # Mord # 3201 Js 521/00 K. wird beschuldigt, am 15.11.2000 im Neuengammer Hausdeich 135 seinem schlafenden Vater - einem 73jährigen Rentner - eine Frischhaltefolie sowie einen Plastikmüllsack über das Gesicht gezogen zu haben, um ihn zu töten und, als sein Vater erwachte und sich wehrte, diesen mit 2 Federbetten erstickt zu haben. Donnerstag, den 22.03.2001, 14.00 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt. 727 a # 305 Schädlerstraße 28 # R. (53) # Verstoß gegen das TierschutzG, Körperverletzung # 7401 Js 182/00 R. wird vorgeworfen, auf einem unbebauten Grundstück unbeaufsichtigt zwei Rottweiler gehalten und, obwohl die Hunde bereits einmal einen anderen Hund schwer verletzt hatten und deshalb ein Leinenzwang durch das Ortsamt Billstedt angeordnet worden war, die Hunde weiterhin unangeleint und ohne Maulkorb auf dem Grundstück laufen gelassen und so zumindest billigend in Kauf genommen zu haben, daß die aggressiven Tiere auf die Straße gelangen und andere Hunde und Menschen anfallen und erheblich verletzen konnten, was dann am 09.04.2000 auch geschah: Die Hunde verletzten den angeleinten Terrier der Zeugin R. schwer und fügten der eingreifenden Zeugin Bißwunden im Gesicht und am Oberarm zu. Eine viertel Stunde später fielen sie über den Westhighland-Terrier der Zeugin D. her, der trotz ärztlicher Behandlung am 11.04.2000 verstarb. Freitag, den 23.03.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk. 1 # 309 # B. (26), O. (32) # Totschlag, Unterschlagung # 3301 Js 478/00 B. ist angeklagt, am 01.09.2000 in einem auf dem Gelände der ehemaligen Kleingartenanlage Julius-Vosseler-Straße/Koppelstraße aufgestellten Zelt nach einem Streit auf den dort lebenden 47jährigen H. mit einem Klappmesser eingestochen zu haben. B. versetzte H., der seinen Verletzungen noch am Tatort erlag, u. a. 21 Stiche in den Halsbereich und 9 Stiche in den Brustkorb. Anschließend entwendete B. zusammen mit dem am Tatort anwesenden O. persönliche Wertgegenstände des H., wie z. B. Handy, Bargeld und Armbanduhr. Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall nicht auszuschließen. ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Rückfragen bitte an: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg Telefon: 040-42843-2108 Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: