Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010201-1.StAHH Mitteilung Nr. 06/2001

      Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal #
Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA


      Montag, den 05.02.2001, 11.45 Uhr # AG Abt. 148 # 279 # V.
(31) # Beleidigung # 2407 Js 64/00

      V. wird beschuldigt, gegen ein Polizeifahrzeug uriniert und
dies gegenüber dem Polizeibeamten M. mit den Worten „weil
ihr alle gekauft seid“ begründet zu haben.

      Montag, den 05.02.2001, 09.30 Uhr # AG Abt. 142 # 160 # M.
(46) # Erschleichen von Leistungen, Unterschlagung, Diebstahl #
1700 Js 2027/99 (2211 Js)

      M. wird vorgeworfen, in 18 Fällen Verkehrsmittel ohne
gültigen Fahrschein benutzt, in 2 Fällen Bargeld und Sachwerte
unterschlagen sowie in 6 Fällen u. a. Elektronikartikel von
erheblichem Wert in verschiedenen Kaufhäusern entwendet zu
haben.

      Dienstag, den 06.02.2001, 11.00 Uhr # AG Abt. 144 # 142 #
R. (30) # Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte,
Körperverletzung # 3302 Js 91/00

      R. ist angeklagt, am 19.05.1999 in einem Sitzungssaal des
Amtsgerichts Hamburg auf die Justizbeamten K. und H., die ihn
unmittelbar vor der Urteilsverkündung am Überklettern der
Barriere zwischen Zuhörerraum und Gerichtssaal hindern wollten,
eingeschlagen und nach ihnen getreten zu haben. Die
Justizwachtmeisterin H. erlitt Blutergüsse am rechten Ellbogen
sowie an beiden Oberschenkeln.

      Dienstag, den 06.02.2001, 09.30 Uhr, mit Forts. # LG Gr.
Strafk. 12 # 209 # C. (24), D. (23) # Schwere räuberische
Erpressung pp. # 3004 Js 543/00

      Den Angeklagten wird u. a. zur Last gelegt, in mehreren
Fällen Fahrgäste der S-Bahn unter Einsatz von Waffen zur
Herausgabe von Bargeld und Wertgegenständen gezwungen zu haben.

      Mittwoch, den 07.02.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 14 # 138 # S. (23) # Versuchte schwere räuberische
Erpressung, gefährliche Körperverletzung, Vergewaltigung # 7205
Js 100/00

      S. ist angeklagt, am 05.11.2000 die Geschädigte A. vor der
Tür eines Hauses in der Zeißstraße unter Einsatz eines Messers
von hinten ergriffen und von ihr Geld verlangt, der Zeugin
dreimal in den Hals geschnitten sowie diese anschließend unter
Vorhalt des Messers zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben.

      Mittwoch, den 07.02.2001, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 24 # 139 # C. (33) # Verstoß gegen das BtMG # 6103 Js
468/00

      C. wird u. a. vorgeworfen, aus Holland insgesamt über
31.000 Ecstasy-Tabletten unerlaubt in die Bundesrepublik
Deutschland eingeführt zu haben, um sie in Hamburg
gewinnbringend zu verkaufen.

      Donnerstag, den 08.02.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 137 # 201 b
# E. (30) # Betrug # 3102 Js 761/99

      E. wird beschuldigt, in 12 Fällen bei verschiedenen
Unternehmen telefonisch unter Angabe verschiedener Namen und
Adressen Waren von erheblichem Wert bestellt zu haben, obwohl er
diese von Anfang an nicht bezahlen wollte oder konnte.

      Donnerstag, den 08.02.2001, 09.00 Uhr # AG Abt. 141 a II #
176 # K. (24) # Vergewaltigung, Körperverletzung # 7204 Js 58/00

      K. ist angeklagt, seine ehemalige Lebensgefährtin mehrfach
geschlagen und diese zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben.

      Freitag, den 09.02.2001, 13.00 Uhr # AG Abt. 231 # 208
Joh.-Brahms-Pl. 1 # B. (23) # Verstoß gegen das UrheberG # 5600
Js 209/00

      B. wird zur Last gelegt, in 65 Fällen
Computerspielprogramme und Video CD-Filme ohne Einwilligung oder
sonstige Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers widerrechtlich
auf CD-ROM kopiert zu haben.

      Freitag, den 09.02.2001, 11.00 Uhr # AG Abt. 138 # 279 # F.
(42) # Untreue # 3101 Js 228/00

      F. wird vorgeworfen, als kaufmännischer Angestellter, der
unter anderem Buchungsarbeiten erledigte und insbesondere die
Kasse verwaltete, in mindestens 31 Fällen unterschiedliche
Geldbeträge - insgesamt 13.047,48 DM - aus der Firmenkasse
entwendet zu haben.

      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: