Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010125-1.StAHH Mitteilung Nr. 05/2001

      Hamburg (ots) - Zeit des Termins # Gericht # Saal #
Beschuldigte # Vorwurf # Az.d.StA

      Montag, den 29.01.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 3 # 309 # Sch. (40), G. (34) # Raub pp. # 3306 Js 58/00

      Den Angeklagten wird vorgeworfen, am 16.04.2000 gegen 22.00
Uhr in einer Herrentoilette eines Lokals dem Geschädigten B.
einen Faustschlag auf die Nase versetzt und dessen Goldkette vom
Hals gerissen zu haben.

      Montag, den 29.01.2001, 11.00 Uhr # AG Abt. 142 # 160 # M.
(27) # Nötigung # 3204 Js 469/00

      M. wird beschuldigt, am 24.08.2000 im Ortsamt Fuhlsbüttel,
Sozialabteilung, den Sachbearbeiter W. mit einem Schlagring und
den Worten: „Ich mach Euch kalt! bedroht und die
vorzeitige Zahlung der Sozialhilfe von 150,- DM verlangt zu
haben.

      Dienstag, den 30.01.2001 , 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 12 # 209 # S. (25) # Schwerer Raub pp. # 3301 Js 751/97
(3202 Js)

      S. ist angeklagt, am 28.08.1997 mit zwei unbekannten
Mittätern in die Wohnung des Zeugen P. eingedrungen zu sein, P.
mit einer scharfen Schußwaffe in das Gesicht geschlagen, unter
Vorhalt der Waffe festgehalten und anschließend u. a. einen
Videorecorder, zwei Uhren sowie 385,- DM aus der Wohnung
entwendet zu haben.
      Bevor die Täter die Wohnung verließen, fesselten sie den
Zeugen an dessen Bett.

      Dienstag, den 30.01.2001, 10.00 Uhr # AG Abt. 139 # 279 #
H. (53) # Untreue, Bestechlichkeit # 5701 Js 59/99

      H. wird vorgeworfen, als Werkstattmeister eines Klärwerks
der Hamburger Stadtentwässerung einer Firma Aufträge über eine
Gesamtsumme von 195.426,40 DM erteilt und durch die unbegründete
Aufsplittung in Einzelaufträge - H. war nur für eine
Auftragserteilung bis zu einer Summe von 10.000,- DM befugt -
die gesondert verfolgten D. und H. in die Lage versetzt zu
haben, durch nicht offengelegte Subunternehmerverträge und
erstellte Scheinrechnungen einen Großteil der Auftragssummen für
sich zu vereinnahmen, wodurch die Hamburger Stadtentwässerung um
125.885,68 DM geschädigt wurde. Darüber hinaus soll H. auf
Kosten des D. einen einwöchigen Aufenthalt in Madrid verbracht
haben.

      Mittwoch, den 31.01.2001, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 24 # 398 # K. (43) # Verstoß gegen das BtMG # 6006 Js
248/00

      K. ist u. a. angeklagt, dem anderweitig verfolgten N. 100
kg Haschisch verkauft und dafür eine Teilzahlung i. H. v.
250.000,- DM entgegengenommen zu haben.

      Mittwoch, den 31.01.2001, 11.30 Uhr # AG Abt. 149 # 192 #
S. (47) # Körperverletzung # 2400 Js 1020/00

      S. soll in der Zeit von Frühjahr 1997 bis zum 23.10.2000
die Geschädigten M. und S.-M. durch fortwährende Beleidigungen -
teils auf offener Straße, teils telefonisch - sowie durch
nächtliches Klingeln an der Haustür derart belästigt haben, daß
die Geschädigten Schlafstörungen, Kopfschmerzen und
Angstzustände erlitten.

      Donnerstag, den 01.02.2001, 08.00 Uhr, m. Forts. bis Ende
2001 # LG Gr. Strafk. 30 # 138 # T. (23), K. (25), N. (24) #
Verstoß gegen das BtMG # 6105 Js 241/00, 6103 Js 269/00

      Den Angeklagten wird vorgeworfen, mit Haschisch in nicht
geringer Menge - T. in 34 Fällen jeweils im Kilobereich und mehr
- Handel getrieben zu haben.

      Donnerstag, 01.02.2001, 11.20 Uhr # AG HH-Bergedorf Abt.
412 # 214 Ernst-Mantius-Straße 8 # L. (39) # Gefährliche
Körperverletzung # 3203 Js 270/00

      L. wird beschuldigt, am 01.05.2000 im angetrunkenen Zustand
(BAK zur Tatzeit: 1,2 - 1,3 o/oo) während eines Streits in der
gemeinsamen Wohnung auf ihren Ehemann mit einem Küchenmesser mit
einer Klingenlänge von 19,5 cm eingestochen zu haben. Der Stich
in den unteren linken Schulterbereich mit Verletzung der Axel
mit Thoraxöffnung sowie Venenverletzungen zwischen Oberarm und
Brustkorb führte bei dem Geschädigten zu einem Blutverlust von
ca. einem Liter.

      Freitag, den 02.02.2001, 13.45 Uhr # AG Abt. 145 # 292 #
Sch. (23) # Betrug, Urkundenfälschung # 3400 Js 500/00

      Sch. soll in 5 Fällen in Elektronikfachmärkten von
Computern die Preisschilder entfernt und durch Etiketten mit
wesentlich niedrigerem Preis ersetzt und an der Kasse, wo dem
Kassierer die Täuschung nicht auffiel, nur den niedrigeren Preis
bezahlt haben: Statt 1.1999,- nur 229,- DM, statt 2.699,- nur
229,- DM, statt 1.899,- nur 190,- DM, statt 1.999,- nur 199,- DM
und statt 3.799,- nur 279,- DM.

      Freitag, den 02.02.2001, 09.30 Uhr # AG HH-Bergedorf Abt.
412 a # 112 Ernst-Mantius-Straße 8 # R. (24) # Beleidigung,
Bedrohung # 2304 Js 711/00

      R. wird vorgeworfen, eine Sachbearbeiterin in der
Sozialabteilung des Ortsamtes Vier- und Marschlande in 3 Fällen
mit unflätigen Worten beschimpft und geäußert zu haben:
„Willst Du eine Kugel in den Kopf oder was?, wobei er sich
symbolisch eine Pistole an den Kopf hielt.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: