Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 010118-1.StAHH Mitteilung Nr. 04/2001

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 22.01.2001, 10.30 Uhr # AG HH-Bergedorf Abt.
412 # 112, Ernst-Mantius-Straße 8 # S. (38) # Körperverletzung #
4202 Js 1101/00

      S. wird vorgeworfen, am 2.9.2000 auf dem Schulgelände der
Klara-Grünwald-Schule den 11jährigen Zeugen Sch. derart gewürgt
zu haben, daß diesem die Luft wegblieb und er nachfolgend
Schluckbeschwerden hatte.

      Montag, den 22.01.2001, 10.10 Uhr # AG HH-Harburg Abt. 618
# 257, Buxtehuder Straße 9 # B. (72) # fahrlässige
Körperverletzung # 2007 Js 283/00

      B. wird zur Last gelegt, als Verantwortlicher der
Interessengemeinschaft Neufischbek am 22.04.2000 ein genehmigtes
Osterfeuer nicht genügend überwacht und die unter der Asche
befindliche erhebliche Restglut nicht mit Wasser abgelöscht zu
haben.Dadurch zog sich der durch die Asche laufende 11jährige K.
Verbrennungen zweiten Grades an den Füßen zu, die am rechten Fuß
Hauttransplantationen erforderlich machten.

      Dienstag, den 23.01.2001, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 4 # 378 # W. (20) # versuchter Totschlag # 4104 Js
401/99

      Erneute Hauptverhandlung nach Revision des Angeklagten und
Aufhebung des Urteils des Landgerichts Hamburg vom 17.9.1999
durch den Bundesgerichtshof.
      W. wird beschuldigt, am 8.3.1999 im Elbe-Einkaufs-Zentrum
den Wachmann G. durch einen Messerstich in die rechte Leiste
lebensgefährlich verletzt zu haben. G. konnte nur durch eine
Notoperation gerettet werden.

      Dienstag, den 23.01.2001, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 21 # 237 # O. (74) # gefährliche Körperverletzung # 3301
Js 366/00

      O. ist angeklagt, am 26.7.2000 mit einem Küchenmesser auf
seine von ihm getrennt lebende Ehefrau eingestochen zu haben,
wodurch diese Verletzungen an Lunge und Magen erlitt.

      Mittwoch, den 24.01.2001, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk 4 # 378 # G. (20), S. (20) # versuchter Totschlag pp. #
4005 Js 1386/99

      Den Beschuldigten G. und S. wird vorgeworfen, am 1.10.1999
nach einem vorausgegangenen Streit mit D. diesen festgehalten
(S.) und zweimal mit einem Messer mit einer Klingenlänge von 8,5
cm auf ihn eingestochen (G.) zu haben. D. erlitt u. a. einen
Stich in den rechten Unterbauch mit einer Stichkanallänge von 20
cm bis zum Herzbeutel. Die Verletzung einer Schlagader hätte zum
Verbluten des Geschädigten geführt, wenn dieser nicht innerhalb
kürzester Zeit in ein Krankenhaus eingeliefert worden wäre.

      Mittwoch, den 24.01.2001, 09.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 3 #
309 # W.-K. (50), F. (45) # Betrug pp. # 7200 Js 115/99

      W.-K. soll im Rahmen ihrer Tätigkeit als Sekretärin im UKE
Rezeptvordrucke mit Personaldaten verschiedener Bekannter und
einem nicht zugelassenen Stempel versehen, gutgläubige Ärzte zur
Unterschrift veranlaßt und die Rezepte anschließend dem
Physiotherapeuten F. für 100,- DM pro Stück übergeben haben. F.
soll die Verschreibungen selbst oder durch einen Dritten mit
angeblich von Ärzten verordneten physiotherapeutischen
Leistungen und nachgeahmten Unterschriften in Form von
Empfangsbekenntnissen für die angeblichen Leistungen ausgefüllt
und den jeweiligen Kostenträgern der angeblichen Patienten zur
Erstattung vorgelegt haben. Es entstand ein Gesamtschaden von
263.812,12 DM.

      Donnerstag, den 25.01.2001, 11.15 Uhr # AG HH-Harburg, Abt.
624 # 211, Buxtehuder Str.9 # A. D. (36), M. D. (23) # Nötigung
# 2014 Js 240/00

      Den Angeklagten wird vorgeworfen, die Zeugin S. sinngemäß
mit den Worten «Was S. D. in der Türkei nach der Abschiebung
passiert, passiert Dir auch, wenn Du S. nicht heiratest» dazu
gebracht zu haben, mit dem S. am 21.9.1999 eine Scheinehe in der
Türkei zu schließen. M. D. soll darüber hinaus versucht haben,
die Zeugin W. mit Todesdrohungen zu einem
Schwangerschaftsabbruch zu zwingen.

      Donnerstag, den 25.01.2001, 14.00 Uhr # AG HH-Harburg, Abt.
624 # 211, Buxtehuder Str.9 # G. (33) # fahrlässige
Körperverletzung # 7400 Js 605/00

      G. wird beschuldigt, seinen im Sinne der
Hamburger-Hundeverordnung gefährlichen Hund mit einem nicht
funktionsfähigen Soft-Maulkorb ausgeführt zu haben. So konnte
sich der Hund, nachdem er sich losgerissen hatte, im Unterkiefer
der Zeugin C. verbeißen. C. mußte per Notarztwagen in das AK
Harburg gebracht werden.

      Freitag, 26.01.2001, 9.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr. Strafk.
26 # 398 # G. (25) # Verstoß gegen das BtMG # 6004 Js 553/00

      G. ist angeklagt, mit Heroin in nicht geringer Menge - u.
a. wegen des Verkaufs von 500 Gramm für 17.500,- DM - Handel
getrieben zu haben.

      Freitag, 26.01.2001, 9.00 Uhr, m. Forts. # AG HH-Harburg,
Abt. 621 # 354, Buxtehuder Str.9# W. (38) # Verstoß gegen das
WaffG und BtMG # 6203 Js 743/99 (6106 Js)

      W. wird vorgeworfen, in seinem Wohnwagen Heroin und Kokain
sowie in seinem Kfz unter dem Beifahrersitz eine geladene
Maschinenpistole der Marke Agram 2000, Kaliber 9 mm, mit dazu
passendem Schalldämpfer aufbewahrt zu haben.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: