POL-HAM: Vermisstenfahndung

Hamm (ots) - Seit Sonntag, 3. September 2017, sucht die Polizei einen 25-jährigen Hammer. Gegen 18.30 Uhr ...

Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 001123-1.StAHH Mitteilung Nr. 48/2000

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 27.11.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 18 # 337 # K. (48), R. (45), A. (32), Sch. (28), P.
(25), M. (28) # Betrug in einem besonders schweren Fall # 5500
Js 543/97

      Den Angeklagten wird vorgeworfen, eine Vielzahl von Kunden
unter Vorspiegelung hoher Renditemöglichkeiten und geringer
Verlustrisiken zu Investitionen im Waren- und
Devisentermingeschäft verleitet zu haben, wobei die Angeklagten
u. a. von vornherein geplant hatten, eingezahlte Kundengelder
erst gar nicht an einen Broker weiterzuleiten, sondern diese für
sich und andere Mitarbeiter zu verwenden.
      Von insgesamt 6.439.165,38 DM eingezahlten Kundengeldern
wurden lediglich 108.146,42 DM ausgezahlt.

      Montag, den 27.11.2000, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 32 # 209 # B. (67) # Sexueller Mißbrauch von Kindern pp.
# 4002 Js 1604/99

      B. wird u. a. beschuldigt, in den Jahren 1986/1987 seine
beiden damals unter 14 Jahre alten Stieftöchter mehrfach sexuell
mißbraucht zu haben.

      Dienstag, den 28.11.2000, 09.00 Uhr # AG Abt. 145 # 192 #
Sch. (36) # Diebstahl, Verstoß gegen das WaffG und das KWKG #
6500 Js 75/98

      Sch. wird zur Last gelegt, als Angestellter einer
Geldtransportfirma bei der Entleerung des Geldeinwurftresors
eines Warenhauses eine Geldtasche mit 22.300,- DM entwendet und
in seiner Wohnung u. a. 3 zerlegte Maschinenpistolen der Marke
Skorpion und über 1.000 Schuß Munition verwahrt zu haben.

      Dienstag, den 28.11.2000, 09.00 Uhr # AG Abt. 140 # 297 #
H. (33) # Gewerbsmäßiger Betrug # 5601 Js 45/98

      H. soll 92 Geschäftsleuten - im Rahmen sogenannter
entgeltlicher Geschäftsbesorgungsverträge mit einer
Honorarzahlung zwischen 2.000,- und 5.000,- DM - der Wahrheit
zuwider vorgespiegelt haben, daß diese als einzige regionale
Leistungsanbieter ihrer jeweiligen Branche in der Datenbank der
von ihm geleiteten Vermittlungsfirma geführt würden und es daher
unmittelbar nach Vertragsabschluß zu Auftragseingängen
erheblichen Umfangs kommen werde.
      Im Vertrauen darauf zahlten die Geschädigten insgesamt
289.105,- DM; tatsächlich kam es, wie von dem Beschuldigten von
vornherein geplant, in keinem Fall zu einer Auftragserteilung.

    Mittwoch, den 29.11.2000, 09.30 Uhr # LG Gr. Strafk. 22 # 345 # C. (32) # Mord # 3004 Js 281/00

      C. ist angeklagt, am 09.07.2000 gegen 18.00 Uhr die
82jährige W. in ihrer Wohnung bestohlen und - als er sich
entdeckt glaubte - anschließend mit einem von hinten um ihren
Hals gelegten Kabel gewürgt sowie mit einem Kissen und einer
über das Gesicht gezogenen Plastiktüte erstickt zu haben.

      Donnerstag, den 30.11.2000, 09.30 Uhr # AG HH-Altona Abt.
325 # 101 Max-Brauer-Allee 91 # F. (34) # Fahrlässige
Körperverletzung pp. # 2103 Js 93/00

      F. wird u. a. beschuldigt, auf dem Flohmarkt bei der
«Fabrik» seine Hunde - entgegen der Auflage, diese in der
Öffentlichkeit an einer 1 Meter kurzen Leine zu führen - bei
einem Durchgang angeleint und unbeaufsichtigt gelassen zu haben,
so daß die Zeugin G. beim Passieren des Durchgangs von einem der
Hunde gebissen wurde und blutige Wunden am Unterarm und
Oberschenkel erlitt.

      Donnerstag, den 30.11.2000, 10.30 Uhr # AG HH-Altona Abt.
325 # 101 Max-Brauer-Allee 91 # J. (34) # Trunkenheit im Verkehr
# 1102 Js 1780/99 (2150 Js)

      J. wird vorgeworfen, sich als Fahrer eines Kfz unter
Alkoholeinfluß (BAK mindestens 2,0 o/oo) mit der Polizei eine
Verfolgungsjagd von Altona bis Eidelstedt geliefert zu haben und
dabei die zulässige Geschwindigkeit erheblich überschritten, die
Lichtzeichen diverser Verkehrsampeln und mehrfach die
Vorfahrtsregelung nicht beachtet zu haben.

      Freitag, den 01.12.2000, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 4 # 237 # K. (24), W. (19) # Fahrlässige Tötung # 7400
Js 248/00

      Dem Angeklagten K. wird vorgeworfen, am 26.06.2000 seinen
American Staffordshire Terrier «Zeus» und die der gleichen Rasse
angehörende Hündin «Gipsy» der Mitangeklagten W. trotz
bestehenden Leinen- und Maulkorbzwangs unangeleint und ohne
Maulkorb im Bereich der Häuser Buddestraße 26 bis 30 frei laufen
gelassen zu haben, so daß die Hunde auf das Gelände der Schule
Buddestraße 25 gelangen konnten und den dort spielenden
sechsjährigen V. K. durch Bisse so schwer verletzten, daß er
noch am Tatort verstarb.
      W. wird zur Last gelegt, dem K. ihre Hündin «Gipsy» ohne
Maulkorb und Halsband - nur mit um den Hals gewickelter Leine -
zur gemeinsamen Ausführung mit «Zeus» übergeben zu haben, obwohl
ihr bekannt war, daß K. nur einen gefährlichen Hund zur Zeit
führen durfte und er sich in der Vergangenheit hinsichtlich der
Einhaltung des Leinen- und Maulkorbzwanges als unzuverlässig
gezeigt hatte.
      Beiden Beschuldigten soll die Gefährlichkeit der Hunde aus
mehreren Vorfällen, bei denen diese sowohl Menschen als auch
andere Hunde gebissen hatten, bewußt gewesen sein, weshalb sie
die Folgen ihres Fehlverhaltens hätten erkennen können und
müssen.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: