Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 001012-1.StAHH Mitteilung Nr. 42/2000

    Hamburg (ots) -  
      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA


      Montag, 16.10.2000, 9.40 Uhr # AG HH-Harburg, Abt. 618 #
257, Buxtehuder Str.9 # K. (33) # Nötigung # 7400 Js 259/00

      K. soll, nachdem der Pitbull-Staffordshire Rüde «Zeus»
seines Bruders sich ohne Vorwarnung auf den Schäferhund des
Geschädigten W. gestürzt und W. zur Abwehr des angreifenden
Hundes ein Messer verlangt hatte, zu diesem gesagt haben: «Dann
können wir Dich gleich mit abstechen» und den so
eingeschüchterten W. dadurch von weiteren Abwehrhandlungen
abgehalten haben.

      Montag, 16.10.2000, 11.20 Uhr # AG HH-Wandsbek, Abt. 726b #
305, Schädlerstr. 28 # Ö. (22) # versuchte schwere räuberische
Erpressung # 3301 Js 61/00

      Ö. ist u. a. angeklagt, mit den Worten, er und seine
Freunde würden J. anderenfalls «auf die Fresse hauen» und «ihn
plattmachen» diesen zum Abschluß von Handyverträgen auf seinen
eigenen - des Zeugen J. - Namen zu zwingen versucht zu haben.
Geplant war, die Handys dann an Ö. zu einem Preis von jeweils
70,- DM zu verkaufen und die Verträge zu kündigen, wodurch J.
mangels jederzeitiger Kündbarkeit durch die Vertragsbindung
einen entsprechenden Vermögensnachteil erlitten hätte.

      Dienstag, 17.10.2000, 10.20 Uhr # AG, Abt. 144 # 142 # R.
(51) # Betrug # 7200 Js 252/99

      R. wird vorgeworfen, sich in 425 Fällen von 65 Kassenärzten
jeweils Verschreibungen über verschiedene Medikamente (z. B.
Rivotril, Fluninoc, L-Polamidon) im Gesamtwert von 27.339,62 DM
unter der wahrheitswidrigen Angabe erschlichen zu haben, daß er
die Medikamente aufgrund diverser Erkrankungen benötige. Die
Verordnungen wurden von R. anschließend bei 32 Apotheken
vorgelegt.

      Dienstag, 17.10.2000, 9.00 Uhr # AG, Abt. 145 # 192 # Sch.
(22) # Diebstahl # 3306 Js 127/00

      Sch. wird beschuldigt, in der Zeit vom 31.5. bis 9.7.2000
in 35 Fällen auf dem Friedhof Ohlsdorf Personen, die u. a. mit
der Grabpflege verstorbener Angehöriger beschäftigt waren,
bestohlen zu haben.

      Mittwoch, 18.10.2000, 9.00 Uhr # AG HH-Altona, Abt. 324, #
201, Max-Brauer-Allee 91 # v. A.(45) # Trunkenheit im Verkehr #
2003 Js 206/00

      Frau v. A. wird zur Last gelegt, ihren Pkw mit einem
Blutalkoholgehalt von 2,9 o/oo im Straßenverkehr geführt zu
haben.

      Mittwoch, 18.10.2000, 11.10 Uhr # AG, Abt. 143b # 297 #
N.(48) # Betrug # 191 Js 283/94 (5602 Js)

      Frau N. ist angeklagt, als Empfängerin von
Arbeitslosenhilfe dem zuständigen Leistungsträger Einnahmen als
selbständige Englischlehrerin verschwiegen und dadurch insgesamt
17.406,- DM zu Unrecht erhalten zu haben.

      Donnerstag, 19.10.2000, 9.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 21 # 237 # O. (50) # versuchter Totschlag # 3401 Js
728/99 (3300 Js)

      O. wird vorgeworfen, am 11.11.1999 in einer Bar in der
Davidstraße den Geschädigten G.-M. bei einer tätlichen
Auseinandersetzung mit insgesamt vier Messerstichen
lebensgefährlich verletzt zu haben.

      Donnerstag, 19.10.2000, 8.00 Uhr # AG, Abt. 139 # 279 # H.
(69) # fahrlässige Körperverletzung # 7400 Js 363/00

      H. wird beschuldigt, seinen Schäferhund, der bereits früher
andere Menschen und Hunde angefallen und gebissen hatte, erneut
unangeleint und ohne Maulkorb laufen gelassen zu haben mit der
Folge, daß der Hund die Geschädigte S. in den rechten
Oberschenkel biß und ihr dadurch eine tiefe Wunde zufügte, die
ärztlich versorgt werden mußte.

      Freitag, 20.10.2000, 10.50 Uhr # AG, Abt. 135 # 192 # B.
(24) # Beleidigung, Sachbeschädigung, Bedrohung pp. # 2007 Js
260/00

      B. ist u.a. angeklagt, in der S-Bahn zunächst den Zeugen A.
unflätig beschimpft und bespuckt, dann mit einem Cuttermesser
einen Sitz mit fünf Stichen zerschnitten und schließlich dem
Zeugen gedroht zu haben, ihn mit dem Messer aufzuschlitzen.

      Freitag, 20.10.2000, 11.45 Uhr # AG, Abt. 144 # 297 # P.
(41) # Entziehung elektrischer Energie pp. # 3403 Js 93/99 (3302
Js)

      P. wird vorgeworfen, die in seiner Wohnung, zur
Unterbrechung der Stromversorgung angebrachte Verschlußplombe
entfernt und so Strom im Rechnungswert von 1.051,61 DM
verbraucht zu haben, obwohl er wußte, daß er seit Kündigung des
Stromlieferungsvertrages keinen Versorgungsanspruch mehr gegen
die HEW hatte.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: