Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 000915-1.StAHH Mitteilung Nr. 38/2000

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 18.09.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 3 # 309 # Sch. (41) # Rechtsbeugung, Freiheitsberaubung
# 3502 Js 368/99

      Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, eine am 19.05.1999 beim
Amtsgericht Hamburg eingelegte Beschwerde gegen die von ihm in
einer Hauptverhandlung verhängte und sofort vollstreckte
dreitägige Ordnungshaft gegen zwei Zuhörer nicht unverzüglich,
sondern - um deren Rechtsschutz zu unterlaufen - erst am
21.05.1999 an das Oberlandesgericht Hamburg weitergeleitet zu
haben.
      Die Betroffenen konnten daher erst am frühen Abend des
21.05.1999 nach Aufhebung der Beschlüsse durch das
Oberlandesgericht entlassen werden.

      Montag, den 18.09.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 141 b # 176 #
L. (43) # Betrug # 3303 Js 613/99 (3203 Js)

      L. ist angeklagt, sich unter Vortäuschung seiner
Rückzahlungswillig- und -fähigkeit insgesamt über 95.000,- DM
von der Geschädigten K. im Hinblick auf eine von ihm beschworene
gemeinsame Zukunft geliehen zu haben, ohne je die Absicht gehabt
zu haben, die Beträge tatsächlich zurückzuzahlen.

      Dienstag, den 19.09.2000, 09.30 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 12 # 209 # H. (43) # Versuchte schwere räuberische
Erpressung, versuchter Mord # 3104 Js 84/00

      H. wird beschuldigt, am 28.03.2000 in den Räumen des
Ortsamtes Blankenese die dortige Mitarbeiterin W. unter Vorhalt
eines mit sieben Patronen geladenen Revolvers erfolglos zur
Herausgabe ihres Portemonnaies aufgefordert und anschließend aus
einer Entfernung von ca. 1 - 2 Metern 3 Schüsse auf die
Geschädigte abgegeben zu haben, um diese aus Rache wegen der
seit längerem bestehenden Meinungsverschiedenheiten über die
Zahlung von Sozialhilfe zu töten.
    W. erlitt zwei lebensgefährliche Schußverletzungen.

      Dienstag, den 19.09.2000, 09.00 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt.
727 b # 305 # Z. (36) # Trunkenheit im Verkehr pp. # 1813 Js
1773/99 (2414 Js)

      Z. wird zur Last gelegt, - ohne im Besitz der
erforderlichen Fahrerlaubnis zu sein - vorsätzlich im Verkehr
ein Fahrzeug geführt zu haben, obwohl er infolge des Genusses
alkoholischer Getränke (BAK von mindestens 3,38 o/oo) nicht in
der Lage war, das Fahrzeug sicher zu führen.

      Mittwoch, den 20.09.2000, 09.00 Uhr # LG Gr. Strafk. 14 #
138 # P. (50) # Erpresserischer Menschenraub pp. # 3302 Js
200/00

      P. wird vorgeworfen, am 01.07.2000 gegen 14.40 Uhr auf dem
Parkplatz der METRO die Zeugin St., die gerade ihren Wagen
starten wollte, mit vorgehaltener Schußwaffe gezwungen zu haben,
sich auf den Rücksitz des Fahrzeuges zu setzen und an den
Innentürgriff fesseln zu lassen. Anschließend soll er aus der
Handtasche der Geschädigten 50,- DM entnommen und nach einer
Fahrt zu einer Bank in Großenaspe unter ihrer Mithilfe 500,- DM
über einen Geldautomaten abgehoben haben. Die Fahrt endete
schließlich im Langenhorner Weg (Norderstedt), wo P. ausstieg
und flüchtete.

      Mittwoch, den 20.09.2000, 09.15 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 24 # 398 # E. (33) # Verstoß gegen das BtMG, versuchte
schwere räuberische Erpressung # 6003 Js 663/99

      E. wird beschuldigt, mit Kokain in nicht geringer Menge
bzw. gewerbsmäßig Handel getrieben zu haben. Darüber hinaus soll
er von dem Zeugen J. die Zahlung von 2.000,- DM dadurch zu
erzwingen versucht haben, daß er ihm mit der Faust ins Gesicht
schlug und ihm durch einen unbekannten Mittäter mittels eines
sogenannten Totschlägers das Nasenbein brechen ließ.

      Donnerstag, den 21.09.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 1 # 309 # K. (24) # Mord pp. # 6500 Js 6/00

      K. ist angeklagt, am 04.03.2000 kurz nach 03.00 Uhr den E.
vor dem Eingang der Diskothek «Saray en Joy» ohne erkennbaren
Grund durch 3 Schüsse in den Kopf, Hals und Rücken getötet zu
haben.

      Donnerstag, den 21.09.2000, 13.00 Uhr # AG HH-Altona Abt.
329 # 201 Max-Brauer-Allee 91 # Sch. (32) # Verstrickungsbruch,
Mißbrauch von Berufsbezeichnungen # 3502 Js 263/97 (3306 Js)

      Sch. soll an einem Pkw der Marke Porsche Carrera das am
Schloß der Fahrertür wegen Pfändung des Fahrzeuges angebrachte
Siegel durchstochen haben und anschließend mit dem Kfz. zur
Polizeidirektion West gefahren sein, um dort Selbstanzeige zu
erstatten, wobei er sich als Rechtsanwalt ausgab, obwohl er
keine Zulassung besaß.

      Freitag, den 22.09.2000, 09.45 Uhr # AG HH-Harburg Abt. 621
# 354 Buxtehuder Straße 9 # St. (40) # Versuchte Nötigung # 3401
Js 130/00

      St. wird vorgeworfen, einen Mitarbeiter des Bezirksamtes
Harburg, den Zeugen G., telefonisch aufgefordert zu haben, seine
- des Beschuldigten - Angelegenheiten unverzüglich zu erledigen
bzw. ihm sein Geld auszuzahlen, anderenfalls er G. mit dem
Messer aufschlitzen und eine scharfgemachte Handgranate ins Amt
werfen werde.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: