Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 000727-1.StAHH Mitteilung Nr. 31/2000

    Hamburg (ots) -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 31.07.2000, 10.30 Uhr # AG HH-Harburg Abt. 622
# 354 Bleicherweg 1 # H. (38) # Erschleichen von Leistungen #
3203 Js 424/99 (2113 Js)

      H. wird vorgeworfen, nach Sperrung seines eigenen
Telefonanschlusses ein Telefongerät über verschiedene
Telefonkabel und Verteilerkästen auf drei Fremdanschlüsse
aufgeschaltet und in 23 Fällen Gespräche in Höhe von insgesamt
253,20 DM auf Kosten der geschädigten Anschlußinhaber geführt zu
haben.

      Montag, den 31.07.2000, 10.45 Uhr # AG Abt. 214 # 102
Joh.-Brahms-Pl. 1 # S. (32) # Vollrausch # 1105 Js 880/99 (2450
Js)

      E. ist angeklagt, am 21.07.1999 mit einem Geländewagen
infolge alkoholbedingter Fahrunsicherheit (BAK zur Tatzeit: 1,89
o/oo) im Verlauf der Straßenzüge Grindelberg, Isestraße,
Innocentiastraße und Oberstraße insgesamt 7 Verkehrsunfälle
verursacht zu haben, wobei ein Schaden von ca. 35.000,- DM
entstand.

      Dienstag, den 01.08.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 144 # 142 #
R. (42) # Falsche Verdächtigung # 3404 Js 861/99 (3302 Js)

      R. wird zur Last gelegt, der Staatsanwaltschaft Hamburg mit
Schreiben vom 26.05.1999 bewußt wahrheitswidrig angezeigt zu
haben, daß die Mitarbeiterinnen des Einwohnerzentralamtes M. und
W. Ausländer durchsucht und dabei gefundenes Geld unterschlagen
hätten.

      Dienstag, den 01.08.2000, 14.00 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt.
725 b # 405 Schädlerstraße 28 # C. (40) # Betrug # 3100 Js
181/99 (3004 Js)

      Rechtsanwältin C. soll dem Gericht nach Erhalt der
Pflichtverteidigergebühren aus der Staatskasse nicht mitgeteilt
haben, daß sie später mit ihrer Mandantin eine «gesonderte
Honorarvereinbarung» zuzüglich zu den Pflichtverteidigerkosten
abgeschlossen hatte, und so die Gebühren und Auslagen in Höhe
von insgesamt 1.866,06 DM zu Unrecht erhalten haben.

      Mittwoch, den 02.08.2000, 13.00 Uhr # AG HH-Altona Abt. 324
# 201 Max-Brauer-Allee 91 # B. (75), H. (59) # Betrug,
Unterschlagung, Hehlerei # 3003 Js 894/98 (3002 Js)

      B. wird beschuldigt, dem Geschädigten K. gegenüber
wahrheitswidrig angegeben zu haben, einen Käufer für die im
Eigentum des Geschädigten stehenden etwa 100 Streichinstrumente
gefunden und mit K. vereinbart zu haben, den Interessenten im
Breisgau gemeinsam aufzusuchen, wo dann die Bezahlung direkt an
den Geschädigten erfolgen sollte. Im Anschluß an dieses Gespräch
soll B. 62 Geigen und 24 Geigenbögen im Schätzwert von insgesamt
281.600.- DM übernommen und sodann entgegen der Absprache in die
Wohnung des Mitangeklagten H. in Hannover verbracht haben, um
diese für sich zu verwerten. H. soll die Instrumente kurze Zeit
später in Kenntnis ihrer deliktischen Herkunft für 5.000,- DM an
eine unbekannt gebliebene Person aus Montenegro veräußert haben.

      Mittwoch, den 02.08.2000, 10.50 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 #
M. (37) # Hehlerei, Betrug # 3300 Js 122/00

      M. ist angeklagt, die EC- und Kreditkarten der Geschädigten
H., Sch. und D. auf der Reeperbahn von ihm unbekannten
rauschgiftsüchtigen Personen angekauft und in der Folgezeit in
44 Fällen zum Erwerb von Waren und Leistungen betrügerisch
eingesetzt zu haben.

      Donnerstag, den 03.08.2000, 11.00 Uhr # AG Abt. 147 # 192 #
St. (25) # Gefährliche Körperverletzung, Sachbeschädigung # 3600
Js 638/99 (2403 Js)

      St. wird vorgeworfen, nach einem Streit mit seiner
damaligen Freundin K. zunächst die Tür zu deren Wohnung
eingetreten und anschließend die Geschädigte mit Faustschlägen
und Fußtritten erheblich verletzt zu haben. Darüber hinaus soll
er der Geschädigten ein Sofakissen auf das Gesicht gedrückt und
sie die Treppe hinunter geschleift haben. K. erlitt unter
anderem Rippenbrüche und einen Splitterbruch am Steißbein.

      Donnerstag, den 03.08.2000, 14.30 Uhr # AG Abt. 147 # 192 #
S. (30) # Diebstahl # 3400 Js 196/00

      S. wird beschuldigt, am 17.02.2000 in einem
Studentenwohnheim im Zimmer des Geschädigten A. und dessen
Mitbewohners Qu. 10.000,- DM, die A. an diesem Tag von seinem
Konto abgehoben und während der Anwesenheit aller drei Personen
auf dem Kleiderschrank unter einem Koffer versteckt hatte,
entwendet zu haben, als A. sich in der Küche aufhielt.

      Freitag, den 04.08.2000, 09.30 Uhr # AG Abt. 144 # 297 # R.
(52) # Beleidigung, Verbreitung pornographischer Schriften #
2305 Js 572/99 (2305 Js)

      R. wird zur Last gelegt, den Obergerichtsvollzieher T. in
einem Schreiben in unflätiger Weise beschimpft und ihm auf dem
Postweg zwei Bildkarten pornographischen Inhalts übersandt zu
haben.

      Freitag, den 04.08.2000, 09.45 Uhr # AG Abt. 144 # 297 # M.
(41) # Verstoß gegen die AO # 5100 Js 1/00

      M. ist angeklagt, am 25.02.2000 aus Rußland über Polen
kommend mit einem Lkw 2.780.000 Stück Zigaretten - unter einer
Tarnladung Aluminiumschrott versteckt - über den Grenzübergang
Frankfurt/Oder in das Bundesgebiet eingeführt und nach Hamburg
verbracht zu haben. Es wurden Eingangsabgaben i. H. v.
558.612,32 DM verkürzt.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: