Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 000706-2.StAHH Mitteilung Nr. 28/2000

    Hamburg (ots) -


      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA

      Montag, den 10.07.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # Gr. Strafk.
32 C # 139 # L. (32) # Vergewaltigung, schwerer Raub pp. # 4150
Js 493/99 (7204 Js)

      L. ist u. a. angeklagt, in fünf Fällen Prostituierte in
ihren Wohnungen unter Einsatz erheblicher körperlicher Gewalt
(Faustschläge ins Gesicht, Kopfnuß) zu sexuellen Handlungen und
zum Beischlaf gezwungen sowie diesen anschließend Bargeld und
Wertgegenstände entwendet zu haben.

      Montag, den 10.07.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # Gr. Strafk.
1 # 309 # K.-Sch. (57) # Anstiftung zum schweren Raub mit
Todesfolge und gefährlicher Körperverletzung # 6700 Js 15/99

      K.-Sch. wird vorgeworfen, den anderweitig verfolgten Z.
sowie einen noch unbekannten Mittäter veranlaßt zu haben, gegen
Bezahlung den Finanzmakler St. in dessen Wohnung, Mundsburger
Damm, zu überfallen und von diesem 20.000,- DM zu erpressen. Die
Täter versetzten St. am 11.01.1999 mit einem Hammer mehrere
Schläge an den Kopf und brachten ihm insgesamt 32
Stichverletzungen bei. St. verstarb noch am Tatort. Die
Lebensgefährtin von St. wurde lebensgefährlich verletzt.
Anschließend entwendeten die Täter mehrere Schmuckstücke.

      Montag, den 10.07.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 141 b # 176 #
Z. (41) # Körperverletzung im Amt # 4205 Js 1779/99

      Z. wird zur Last gelegt, als Betreuer einer dem Amt für
Jugend angegliederten Außenwohngruppe einen bei ihm
untergebrachten 13jährigen Jungen geschlagen und den am Boden
liegenden Geschädigten mit dem Fuß mehrfach in die Seite und den
Bauch getreten zu haben, nachdem er im Verlauf eines
Erziehungsgesprächs mit dem Jungen in Streit geraten war.

      Dienstag, den 11.07.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 147 # 279 #
S. (22) # Gewerbsmäßiger Betrug # 3504 Js 665/99 (3400 Js)

      S. wird beschuldigt, sich in fünf Fällen gegenüber älteren
Geschädigten wahrheitswidrig als Mitarbeiter der HEW ausgegeben
und erklärt zu haben, den Fernseher von Kabel- auf
Satellitenempfang umstellen zu müssen. Nach Durchführung völlig
wertloser Scheinarbeiten soll er anschließend Geldbeträge
zwischen 228,- DM und 3.700,- DM gefordert und erhalten haben.

      Dienstag, den 11.07.2000, 10.10 Uhr # AG HH-Wandsbek Abt.
727 b # 305 Schädlerstr. 28 # W. (34) # Versuchter gefährlicher
Eingriff in den Straßenverkehr, Sachbeschädigung # 1106 Js
200/99 (2450 Js)

      W. ist angeklagt, aus dem rechten Hinterreifen des Pkw
seiner ehemaligen Freundin Luft abgelassen und einen
Bremsschlauch aus der Halterung gezogen zu haben, um ihn zu
durchtrennen. Durch den Zeugen M. konnte die Durchführung der
Tat verhindert werden.

      Mittwoch, den 12.07.2000, 11.00 Uhr # AG Abt. 215 # 106
Joh.-Brahms-Pl. 1 # W. (56) # Körperverletzung, Sachbeschädigung
# 1106 Js 664/99 (2413 Js)

      W. wird beschuldigt, als Fahrer eines Pkw dem Zeugen R.,
der ihn zuvor überholt hatte, durch die geöffnete Seitenscheibe
mit den Fäusten gegen den Kopf und Oberkörper geschlagen zu
haben. Anschließend soll er auf den Pkw des Zeugen eingeschlagen
haben, wodurch an der Fahrertür drei Dellen entstanden.

      Mittwoch, den 12.07.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # AG
HH-Altona Abt. 324 # 201 Max-Brauer-Allee 91 # B. (65), F. (59),
K. (49), H. (43) # Diebstahl, Hehlerei # 7201 Js 7/99

      H. wird vorgeworfen, entweder in drei Hamburger Geschäften
31 Bilder des Malers Horst Janssen im Gesamtwert von ca.
100.000,- DM entwendet oder die Bilder nach den von einer
unbekannten dritten Person verübten Diebstählen in Kenntnis
ihrer deliktischen Herkunft in seinen Besitz gebracht zu haben,
um sie gewinnbringend zu verkaufen.
      B., K. und F. wird vorgeworfen, beim Absatz der Bilder an
einen geeigneten Käufer geholfen zu haben. F. übergab die Bilder
am 21.10.1997 der Polizei.

      Donnerstag, den 13.07.2000, 09.00 Uhr, m. Forts. # LG Gr.
Strafk. 1 a # 209 # B. (43) # Mord # 3002 Js 763/99 (3001 Js)

      B. ist angeklagt, am 1. November 1999 zusammen mit einem
unbekannten Mittäter den R. in dessen Wohnung im Anklamer Ring
mit einem Hammer geschlagen, mit einem Elektrokabel gewürgt und
schließlich mit einem Messer den Hals aufgeschnitten zu haben,
um den R. an einer Anzeige wegen einer zuvor von ihm begangenen
Straftat zu hindern.

      Donnerstag, den 13.07.2000, 13.00 Uhr, m. Forts. # AG Abt.
148 # 279 # U. (35), E. S. (34), M. S. (31) # Verstoß gegen das
AuslG, Urkundenfälschung, Geldwäsche # 6600 Js 110/99

      E. S. wird vorgeworfen, seit mindestens Anfang 1998
gewerbsmäßig an eine Vielzahl von Ausländern - insbesondere
ägyptischen Landsleuten, die über keine Arbeitserlaubnisse
verfügten, zum Teil sich auch ohne Aufenthaltsgenehmigung und
ohne Pass oder Ausweisersatz im Bundesgebiet aufhielten und
keine Duldung besaßen - gefälschte Ausweispapiere, gefälschte
Aufenthaltsgestattungen und insbesondere gefälschte
Arbeitsgenehmigungen, gefälschte Bescheinigungen zur
Steuerfreistellung und gefälschte Lohnsteuerkarten veräußert zu
haben. M. S. soll zusammen mit Frau U. aus diesen Straftaten
erlangtes Geld i. H. v. 56.000,- DM bei einer Bank eingezahlt
und die Überweisung nach Ägypten in Auftrag gegeben haben.

      Donnerstag, den 13.07.2000, 09.30 Uhr # AG Abt. 132 h # 122
# A. P. (43), K.-D. P. (39), O. (35) # Unerlaubter Umgang mit
gefährlichen Abfällen pp. # 7400 Js 225/98

      Den drei Angeklagten wird vorgeworfen, ca. 3720 kg (A. P.
und K.-D. P.) und 1160 kg (O.) besonders überwachungsbedürftige
Abfälle aus der chemischen bzw. pharmazeutischen Produktion
keiner ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt, sondern ohne die
erforderliche Genehmigung im Hamburger Hafen gelagert zu haben.
      O. und A. P. sollen darüber hinaus 3 kg des in der
Gefahrstoffordnung als hochgiftig eingestuften Stoffes Strychnin
am 24.02.1998 an einen Scheinaufkäufer der Polizei gegen Zahlung
von 2.000,- DM übergeben haben.

      Freitag, den 14.07.2000, 09.40 Uhr # AG Abt. 143 a # 176 #
M. (33) # Gefährliche Körperverletzung # 1700 Js 848/99 (2214
Js)

      M. soll jeweils im alkoholisierten Zustand am 09.04. und
27.08.1999 ohne ersichtlichen Grund Passanten zusammengeschlagen
und -getreten haben. Die Geschädigten B. und E. erlitten massive
Verletzungen.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: