Staatsanwaltschaft Hamburg

STA-HH: 000621-1.StAHH Mitteilung Nr. 26/2000

    Hamburg (ots) -

Hamburg -

      Zeit des Termins # Gericht # Saal # Beschuldigte # Vorwurf
# Az.d.StA


      Montag, 26.06.2000, 08.30 Uhr # AG Abt. 149 # 192 # W. (29)
# Gefährliche Körperverletzung # 3603 Js 910/99 (3403 Js)

      Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, am 27.12.1999 einem
am Taxistand Gründgensstraße/Schreyerring wartenden Taxifahrer
anlässlich eines privaten Streits einen Messerstich in den Bauch
versetzt zu haben.

      Montag, 26.06.2000, 09.15 Uhr m. Forts. # LG Gr. Strafk. 19
# 139 # H. (28) # Totschlag # 4101 Js 1196/99

      Der Angeklagte wird beschuldigt, am 28.12.1999 den zwei
Jahren alten Sohn seiner Lebensgefährtin in der gemeinsamen
Wohnung in Hamburg-Steilshoop mehrfach gegen den Kopf geschlagen
und derart heftig geschüttelt zu haben, dass das Kind infolge
massiver Kopfverletzungen am 30.12.1999 verstarb.

      Dienstag, 27.06.2000, 09.15 Uhr # AG Abt. 137 # 292 # F.
(39) # Versuchte schwere Brandstiftung # 7403 Js 2/00

      F. ist angeklagt, am 26.02.2000 in der Wohnung seines
Geschäftspartners in der Steinbeker Straße aus Verärgerung
Benzin verschüttet und angezündet zu haben, wodurch erheblicher
Sachschaden entstand.

      Dienstag, 27.06.2000, 11.00 Uhr # AG Hamburg-Altona, Abt.
327 # Max-Brauer-Allee 91, 101 # O. (25) # Verstoß gegen das
BtMG # 6104 Js 624/99

      O. wird beschuldigt, im April und Juni 1999 in fünf Fällen
am S-Bahnhof Holstenstraße mit Heroin gehandelt zu haben.

      Dienstag, 27.06.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 141aI # 184 #
E.K. (23), A. (22), Y.K. (22) # Besonders schwerer Fall des
Diebstahls # 3205 Js 913/99 (3201 Js)

      Den Angeklagten wird zur Last gelegt, am 24.12.1999 aus
einem in Hamburg-Billbrook abgestellten Lieferwagen 25 Kartons
mit Textilien entwendet zu haben.

      Mittwoch, 28.06.2000, 09.00 Uhr m. Forts. # LG Gr. Strafk.
3 # 309 # O. (22) # Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer pp. #
1104 Js 1726/99 (2350 Js)

      O. wird u.a. beschuldigt, im November und Dezember 1999
dreimal als Fahrgast Taxifahrer überfallen und unter Vorhalt
einer Schusswaffe bzw. eines Messers zur Herausgabe der
Tageseinnahmen und anderer Gegenstände gezwungen zu haben.

      Mittwoch, 28.06.2000, 13.00 Uhr # AG Abt. 135 # 201b # B.
(47) # Betrug # 3002 Js 106/98 (3001 Js)

      B. ist angeklagt, in den Jahren 1996 und 1997 fünf
Geschädigte jeweils mit falschen Versprechungen (Kauf einer
Eigentumswohnung, gewinnbringende Investition pp.) zur Zahlung
von mehreren Geldbeträgen in Höhe von DM 10.000,-- bis DM
70.000,-- veranlasst zu haben, um diese abredewidrig für eigene
Zwecke zu verwenden. Es entstand ein Gesamtschaden von über DM
380.000,--.

      Donnerstag, 29.06.2000, 09.00 Uhr # AG Hamburg-Blankenese,
Abt. 510 # Dormienstraße 7, 139 # M. (27) # Betrug,
Urkundenfälschung pp. # 6600 Js 131/99

      M. wird u.a. vorgeworfen, 1994 in 129 Fällen - teilweise
unter Vorlage gefälschter Auszahlungsscheine - von Konten der
Postbank Barbeträge zwischen DM 500,-- und DM 1000,-- abgehoben
zu haben, obwohl die Konten keine Deckung aufwiesen.

      Donnerstag, 29.06.2000, 10.00 Uhr # AG Abt. 132m #
Joh.-Brahms-Pl. 1, 465 # C. (37), D. (34), K. (30) # Verstoß
gegen das BtMG # 6002 Js 1039/99 (6001 Js)

      Die Angeklagten werden beschuldigt, am 10.01.2000 in
Hamburg-Wilhelmsburg ca. 960 Ecstasy-Tabletten von einem
Drogenlieferanten übernommen zu haben, um die Betäubungsmittel
in Hannover gewinnbringend verkaufen.

      Freitag, 30.06.2000, 09.30 Uhr # AG, Abt. 210 #
Joh.-Brahms-Pl. 1, 106 # P. (40) # Gefährdung des
Straßenverkehrs pp. # 1104 Js 899/99 (2302 Js)

      Der Angeklagte soll am Abend des 11.06.1999 auf der
Bundesautobahn A 7 als Führer eines Krads Aprilia mit überhöhter
Geschwindigkeit mehrfach andere Verkehrsteilnehmer in
gefährdender Weise überholt haben, um den letzten Autozug nach
Sylt zu erreichen.


      Alle Zeitangaben erfolgen ohne Gewähr. Eine Verlegung der
Termine nach Herausgabe der Pressemitteilung ist im Einzelfall
nicht auszuschließen.

ots Originaltext: Staatsanwaltschaft Hamburg Pressestelle

Rückfragen bitte an:
Pressestelle der Staatsanwaltschaften
Tel.: 040/42843-2108

ots-Originaltext: Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Staatsanwaltschaft Hamburg

Telefon: 040-42843-2108

Original-Content von: Staatsanwaltschaft Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Staatsanwaltschaft Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: