Polizei Bochum

POL-BO: Unfallentwicklung in der dunklen Jahreszeit bleibt dramatisch - Fußgängerin (91) mit schweren Verletzungen im Krankenhaus

Bochum (ots) - Schon wieder so ein schlimmer Unfall in Bochum, bei dem eine 91-jährige Fußgängerin angefahren und schwer verletzt wurde: Was war geschehen? Am heutigen 19. Dezember, gegen 8 Uhr, befuhr eine Bochumerin (45) mit ihrem Auto den rechten Fahrstreifen der Königsallee in Richtung Innenstadt. Auf dem Teilstück zwischen Knappschaftstraße und "Am Eickhoffpark" stand plötzlich bei Starkregen und Dunkelheit die Seniorin aus Bochum mitten auf der Fahrbahn. Trotz einer sofort eingeleiteten Vollbremsung konnte die Autofahrerin den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die Fußgängerin wurde auf die Motorraumhaube aufgeladen, schlug gegen die Windschutzscheibe und wurde von dort auf die Fahrbahn geschleudert, wo sie liegenblieb. Ein Rettungswagen brachte die schwer verletzte Frau in ein örtliches Krankenhaus, wo sie stationär verblieb. Nach bisherigem Erkenntnisstand besteht keine Lebensgefahr. Die Königsallee musste vorübergehend für den Fahrzeugverkehr in Richtung City gesperrt werden. Die Sachbearbeiter aus dem Bochumer Verkehrskommissariat (VK 1) haben die Ermittlungen aufgenommen.

Die Situation mit der Häufung der Verkehrsunfälle mit zum Teil sehr schwer verletzten Fußgänger bleibt dramatisch. Deswegen gerade in der dunklen Jahreszeit unser erneuter Appell an alle Verkehrsteilnehmer - egal ob Auto-, Motorroller-, Radfahrer oder Fußgänger - sich mit größter Vorsicht im Straßenverkehr zu bewegen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf die besondere Bedeutung der Sichtbarkeit in der Dunkelheit hin. Idealerweise helfen Reflektoren aber auch helle Kleidung den Autofahrern, die Fußgänger leichter zu erkennen. Diese sollten im eigenen Interesse wiederum bedenken, dass sie als schwächste Verkehrsteilnehmer besondere Vorsicht walten lassen und immer damit rechnen müssen, dass Autofahrer sie nicht wahrnehmen. Natürlich sollte jeder Autofahrer gerade in Abbiegesituationen ein besonderes Augenmerk auf Fußgänger haben. Und angesichts von bislang elf Unfalltoten im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Bochum in diesem Jahr richten wir an alle Verkehrsteilnehmer nochmals den dringenden Appell: "Halten sie die vorgeschriebene Geschwindigkeit ein, achten sie auf die Ampeln, verzichten sie auf Alkohol und nehmen sie gegenseitig Rücksicht, denn wir haben alle nur ein Leben!"

Rückfragen bitte an:
Polizei Bochum/Pressestelle
Guido Meng
Telefon: 0234 909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bochum

Das könnte Sie auch interessieren: