Polizei Bochum

POL-BO: Ohne Opfer keine Strafverfolgung - Polizei sucht mögliche Geschädigte nach Taschendiebstahl!

Bochum-Wattenscheid (ots) - Diesmal laufen die Ermittlungen beim Regionalkommissariat Wattenscheid (KK 34) andersrum. Der mutmaßliche Taschendieb ist identifiziert, nur die möglichen Opfer sind noch unbekannt. Was ist geschehen? Am 13. November, um 13 Uhr, wurden die Polizisten der Wache Wattenscheid von einem Straßenbahnfahrer zur Haltestelle am August-Bebel-Platz in Bochum gerufen. Ein Taschendieb soll in der Tram sein kriminelles Unwesen getrieben haben. Als die Beamten eintrafen, zeigten Zeugen auf den mutmaßlichen Dieb, der über die Oststraße davonlief. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und stellten den Flüchtenden kurze Zeit später. Es handelt sich um einen 48-jährigen, einschlägig polizeibekannten Mann, der aus Osteuropa stammt. Er wurde vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung konnten keine Gegenstände aufgefunden werden, die Hinweise zu einem konkreten Taschendiebstahl geben könnten. Die Straßenbahn hatte sich zwischenzeitlich entfernt. Die weiteren Ermittlungen führten zu Zeugen, die gesehen hatten, wie sich der Tatverdächtige in der Bahn mehreren älteren Damen genähert und in ihre Handtaschen gegriffen hatte. Ob es hierbei zu einem Diebstahl gekommen ist, ist unklar. Ebenfalls unbekannt sind die möglichen Opfer. Die Ermittler des KK 34 bitten diese, sich zur Bürozeit unter der Rufnummer 02327/963-8405 zu melden - auch dann, wenn nichts gestohlen worden ist. Denn auch der versuchte Diebstahl ist strafbar.

Rückfragen bitte an:
Polizei Bochum/Pressestelle
Guido Meng
Telefon: 0234 909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bochum

Das könnte Sie auch interessieren: