Polizei Münster

POL-MS: Asylbewerberunterkunft in Brand gesetzt - Täter flüchtet mit Fahrrad

Münster, Borken (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Borken und der Polizei Münster

Ein Unbekannter setzte Sonntagabend (10.1., 23:55 Uhr) eine Asylbewerberunterkunft an der Weseler Straße in Raesfeld in Brand. Der Täter schlug ein Fenster der stillgelegten Gaststätte ein, die gerade als Unterkunft umfunktioniert wurde und bezugsfertig war. Anschließend schüttete er Brandbeschleuniger in dem Gebäude aus und zündete diesen an. Eine aufmerksame Zeugin hörte das Klirren des Glases und beobachtete anschließend einen Radfahrer, der von dem Gebäude in Richtung des "Rewe"-Marktes flüchtete. Der Unbekannte hatte zwei reflektierende Streifen auf der Rückseite seiner Jacke. Als sie die Flammen im Gebäude sah, alarmierte sie sofort die Polizei. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Brand. Insgesamt entstand ein Sachschaden in einer Höhe von 20.000 Euro. "Wir müssen von einem fremdenfeindlichen Hintergrund ausgehen, da im Vorhinein bekannt war, dass dort demnächst Flüchtlinge untergebracht werden sollen", sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck heute in Münster. "Die Abteilung Staatsschutz des Polizeipräsidiums Münster hat nun die Ermittlungen aufgenommen."

Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Beck unter der Rufnummer 0251 495-2415 zur Verfügung.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Antonia Linnenbrink
Telefon: 0251-275-1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/muenster

Weitere Meldungen: Polizei Münster

Das könnte Sie auch interessieren: