Polizei Münster

POL-MS: Das neue Punktesystem und seine Folgen - Einladung zum Fernfahrerstammtisch am 02.04.2014 um 17 Uhr - Raststätte "Münsterland-Ost"

Münster (ots) - Die Umrechnung der alten Punkte, die verlängerten Tilgungsfristen und die Erhöhung einiger Bußgelder, sind Thema beim Fernfahrerstammtisch der Polizei Münster am Mittwoch, 2. April 2014, 17.00 Uhr. Mehr als 9 Millionen Verkehrsteilnehmer sind derzeit im Verkehrszentralregister beim Kraftfahrtbundesamt registriert. Für viele stellt sich aber die Frage: Was wird mit meinen Eintragungen, wenn am 1. Mai 2014 aus dem bisherigen Verkehrszentralregister das Fahreignungsregister (FAER) mit einem neuen Punktesystem wird. Die bisherigen Punkte werden in das neue System eingefügt. Der Punktestand vom 30. April 2014 wird zum 1. Mai 2014 umgerechnet. Grundsätzlich wird es zukünftig weniger Punkte bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsgesetze und die Straßenverkehrsordnung geben. Aber Vorsicht: Das neue Punktesystem endet auch bei acht Punkten und dann droht der Entzug der Fahrerlaubnis. Die Verkehrsteilnehmer haben zukünftig mit ein bis drei Punkten pro Verstoß zu rechnen. Bei der Verhängung von Punkten wird unterschieden zwischen schweren Ordnungswidrigkeiten, besonders schweren Ordnungswidrigkeiten und Straftaten ohne Fahrerlaubnisentzug und Straftaten die eine Entziehung der Fahrerlaubnis zur Folge haben. Alle Fragen rund um das neue Punktesystem werden beim 161. Fernfahrerstammtisch in der Raststätte "Münsterland-Ost" an der A 1 erläutert und mit interessierten Gästen diskutiert. Die Obergrenze für Verwarnungen wird auf 55 Euro angehoben und ein Punkteeintrag erfolgt erst ab einem Bußgeld von 60 Euro. "Die Neuregelung des Fahreignungsregisters will sich auf verkehrsrelevante Verstöße konzentrieren. So wird beispielhaft der Regelsatz für einen Handyverstoß von 40 Euro auf 60 Euro angehoben und somit weiterhin mit einem Punkt geahndet," erklärt der Verkehrssicherheitsberater beim Polizeipräsidium Münster, Polizeihauptkommissar Christoph Becker.

Rückfragen bitte an:

Polizei Münster
Andreas Bode
Telefon: 0251-275-1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Münster

Das könnte Sie auch interessieren: