Polizei Münster

POL-MS: Verkehrsunfallstatistik 2013 - Weniger Verkehrstote auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich

Münster (ots) - Die Reduzierung der Verkehrsunfälle mit Personenschaden auf der Autobahn war das Ziel der Autobahnpolizei in Münster. Trotz sichtbarer polizeilicher Präsenz, einer gestiegenen Kontrolldichte und zahlreichen Präventionsprojekten ist die Zahl der Verkehrsunfälle auf den Autobahnen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Münster im Jahr 2013 insgesamt leicht angestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Anstieg bei 6,16 Prozent. Im Berichtsjahr 2013 ereigneten sich auf den Autobahnen insgesamt 3.754 Verkehrsunfälle, 218 Unfälle mehr als im Jahr 2012. Bei den Verkehrsunfällen mit Personenschaden stieg die Zahl von 347 auf 372 (+7,2 Prozent). Dennoch zeigte die langfristig angelegte Verkehrssicherheitsinitiative in vielen Bereichen auch im Jahr 2013 ihre positive Wirkung.

"Erfreulicherweise sind im Jahr 2013 deutlich weniger Menschen bei einem Verkehrsunfall auf den Autobahnen ums Leben gekommen", erläuterte Polizeidirektor Werner Schümchen, Leiter der Autobahnpolizei, heute (17.2.) in Münster. So ging die Zahl von 11 getöteten Personen (Jahr 2012) auf 6 getötete Personen (Jahr 2013) zurück. Auch die Verkehrsunfälle unter Beteiligung von jungen Erwachsenen (18-24 Jahre) sind rückläufig (-2,7 Prozent). Bei den Verkehrsunfällen mit der Hauptunfallursache Alkohol sank die Zahl der Unfälle sogar von 59 auf 31. "Die gezielte Verkehrsüberwachung zeigt auch bei Verkehrsunfällen mit der Hauptunfallursache Geschwindigkeit und Überholen Wirkung", erklärte Polizeidirektor Werner Schümchen. Hier sanken die Zahlen im Jahr 2013 um 7,55 Prozent (Geschwindigkeit) und 26,09 Prozent (Überholen).

Die Verkehrsunfälle unter Beteiligung von LKW stiegen von 1.286 (Jahr 2012) auf 1.494 (Jahr 2013) an. Auffällig ist, dass in 916 Fällen die LKW- Fahrer die Unfälle selbst verursacht haben. Somit liegt der Verursacheranteil wieder bei über 71 Prozent.

Regelmäßige Präventionsmaßnahmen sind Inhalt der seit 2010 langfristig angelegten Verkehrssicherheitskampagne, die innerhalb von drei Jahren eine Reduzierung der Verkehrsunfälle mit Personenschaden um 10 Prozent anstrebt", resümierte Werner Schümchen. "Mit einer Senkung um knapp 8 Prozent im Jahr 2013 haben wir das Ziel nur knapp verfehlt. Die Polizei Münster wird auch in Zukunft den Kontrolldruck auf den Autobahnen aufrecht erhalten."

Rückfragen bitte an:

Polizei Münster
Angela Lüttmann
Telefon: 0251 - 275 1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de
Original-Content von: Polizei Münster, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Münster

Das könnte Sie auch interessieren: