Polizeipräsidium Einsatz

POL-Einsatz: Konstanz - Konstanzer Fahnder der Wasserschutzpolizei klären Diebstahl auf, noch bevor dieser angezeigt wurde.

Göppingen (ots) - Konstanz/Berlin: Zwei Außenbordmotoren fielen der Bundespolizei in Berlin Anfang der Woche bei der Kontrolle von zwei weißrussischen Fahrzeugen auf. Die Fahnder des Kompetenzzentrum Bootskriminalität (KBK) bei der Wasserschutzpolizei in Konstanz am Bodensee wurden von den Beamten zu Rate gezogen. Durch Recherche der Verkaufswege ergab sich dort der Verdacht, dass die Motoren gestohlen sind. Die rechtmäßigen Besitzer wurden ausfindig gemacht, hatten den Diebstahl aber selbst noch gar nicht bemerkt. Die Fahrer der Fahrzeuge wurden daraufhin von der Bundespolizei festgenommen. Sie erwartet nun eine Strafanzeige. Über den Abgleich der DNA und der Fingerabdrücke können ihnen nun weitere, bisher ungeklärte Straftaten zugeordnet werden. Die Motoren werden den Eigentümern nach Abschluss der Ermittlungen wieder ausgehändigt. Da der Diebstahl noch gar nicht angezeigt wurde, hätte die Berliner Bundespolizei ohne die Überprüfungen des KBK die Täter mitsamt den Außenbordmotoren weiterfahren lassen müssen.

Das KBK Konstanz ist der Wasserschutzpolizeidirektion beim Polizeipräsidium Einsatz angegliedert und verfügt über ein bundesweites Netzwerk von Herstellern, Datenbanken und Fahndern. Jährlich werden durch die Fahndungserfolge des KBK europaweit entwendete Boote und Motoren im Wert von mehreren Millionen Euro ermittelt und den rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Einsatz
Telefon: 07161 616-0
E-Mail: goeppingen.ppeinsatz@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Einsatz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Einsatz

Das könnte Sie auch interessieren: