Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (BC, GP, HDH, UL) Wintereinbruch glimpflich verlaufen / Trotz des Wintereinbruchs ereigneten sich in der Region am Montag nur wenige Verkehrsunfälle.

Ulm (ots) - Im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm wurde eine Person leicht verletzt. Der Rollerfahrer war in Langenau/Alb-Donau-Kreis gestürzt, als er gegen 10.20 von der Bahnhofstraße in die Lenaustraße einbog. Der Rettungsdienst kümmerte sich um den Fahrer. Der Sachschaden am Roller ist nur gering.

(BC) Im Landkreis Biberach schleuderte gegen 4.20 Uhr ein Autofahrer auf der B 30. Der Opel prallte gegen die Schutzplanken. Am Auto entstand Sachschaden von rund 6.000 Euro.

(GP) Bei Gingen rutschte gegen 4.45 Uhr ein Auto von einer Straße in eine Hecke. Am Porsche entstand Sachschaden von rund 5.000 Euro.

(HDH) In Königsbronn rutschte gegen 4.30 Uhr eine 55-Jährige mit ihrem Ford von der Heidenheimer Straße gegen ein Haus. Hier entstand Sachschaden von rund 6.000 Euro. Gegen 7.45 Uhr streifte ein Linienbus ein parkendes Auto in der Hans-Thoma-Straße. Dabei entstand nur geringer Schaden. Fast 8.000 Euro Schaden entstanden bei einem Unfall gegen 9.15 Uhr auf der A7 bei Heidenheim. Ein 60-Jähriger war mit seinem BMW auf Schneeglätte geraten. Er prallte gegen die Leitplanke. Dann blieb das Auto auf dem Seitenstreifen stehen. Lkws hatten aufgrund des Schnees Probleme, weiterzukommen: Gegen 6.20 Uhr auf der A7 bei Giengen und gegen 7.30 Uhr zwischen Söhnstetten und Böhmenkirch.

(UL) Weil er verbotenerweise trotz Glätte unterwegs war, sieht jetzt ein Lkw-Fahrer einer Anzeige entgegen. Er rutschte mit seinem Gefahrgut-Lkw neben die Fahrbahn der B492, nachdem er bremsen musste. Schaden entstand nicht. Für die Bergung des Flüssiggas-Lkw musste die B492 für eine Viertelstunde gesperrt werden. Den 56-Jährigen am Steuer erwartet jetzt eine Anzeige. Kurz vor 5.30 Uhr blieben zwei Lkw im Schnee auf der A8 bei Aichen stecken. Weitere Lkw konnten nicht vorbei. Am Ende standen rund 20 Lkw. Auch die Räumfahrzeuge hatten deshalb Mühe, vorwärts zu kommen. Der Verkehr in Richtung Stuttgart staute auf mehrere Kilometer. Das THW half, die Fahrbahn zu räumen. Anschließend floss der Verkehr ab. Zunächst jedoch spärlich, weil im Stau zwei Autos der Strom ausging. Einen Pkw zog eine Polizeistreife zur Seite. Der andere musste warten, bis ein Abschlepper eintraf. Gegen 8 Uhr rollte der Verkehr auf beiden Fahrstreifen wieder. Gegen 6 Uhr streifte in Munderkingen ein Räumfahrzeug ein parkendes Auto. Sachschaden: rund 2.000 Euro. Gegen 8.20 Uhr wollte auf der B28 bei Blaustein eine 18-Jährige ein Räumfahrzeug überholen. Die Fahrzeuge stießen zusammen. Dabei entstand Sachschaden von rund 1.500 Euro. In Ulm rutschte gegen 6 Uhr ein Autofahrer von der Illerstraße auf den Gehweg. Er hatte am BMW nur Sommerreifen aufgezogen. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige. Gegen 7.30 Uhr rutschte ein Ford von der Dellmensinger Straße in den Graben. Den Sachschaden hier schätzt die Polizei auf rund 2.500 Euro.

++++++++++++++++

Wolfgang Jürgens, Tel. 0731/188-1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm

Das könnte Sie auch interessieren: