Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (UL) Westerstetten - Nach Missachten des Vorranges muss Verursacher durch Feuerwehr befreit werden, Gesamtschaden 27.000 Euro

Ulm (ots) - Ein Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ereignete sich am Donnerstag, um 19.00 Uhr. Der 53-jährige Fahrer eines VW fuhr von der Kreisstraße 7321 nach links in Richtung Ulm auf die Bundesstraße 10. Hierbei übersah er den von links heranfahrenden Pkw Audi. Es kam zum Zusammenprall beider Kfz im Einmündungsbereich. Aufgrund der starken Beschädigung am VW, war es dem Verursacher nicht möglich aus dem Pkw zu steigen. Deshalb und weil die Örtlichkeit nicht genau genannt wurde, fuhren die Feuerwehren von Beimerstetten, Westerstetten und Amstetten mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 35 Wehrmännern und -frauen an. Glücklicher Weise blieben der VW-Fahrer und der 50-jährige Audi-Lenker leicht verletzt. Beide wurden mit dem Rettungswagen in eine Klinik transportiert. Nach Bergung beider Pkw wurde die Fahrbahn der B10 um 20.18 Uhr für den Verkehr frei gegeben.

+++++++++++++++++++++++++++++

HAG, Polizeiführer vom Dienst

Telefon: 0731 188-2510

Ulm.pp.fest.flz.pvd@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm

Das könnte Sie auch interessieren: