Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (UL) Ulm - Sicherheit hergestellt / Die Sicherheit in Ulm stellte die Polizei jetzt wieder her, nachdem Autofahrer für Unsicherheit gesorgt hatten.

Ulm (ots) - Ein Lkw-Fahrer hatte am Dienstag die Fahrt angetreten, ohne sich um seine Sicherheit und die der anderen zu kümmern. Denn er hatte auf der Ladefläche seins Lkw eine Rüttelplatte transportiert und nur mit einem Spanngurt gesichert. Hätte er stark bremsen müssen oder gar einen Unfall gehabt, hätte die halbe Tonne Stahl verheerende Wirkung entwickeln können. Dass es nicht soweit kam, dafür sorgte gegen 17.15 Uhr im Riedweg die Polizei. Sie zog den 32-Jährigen mit seinem Gefährt aus dem Verkehr, bis die Platte ordentlich gesichert war. Den Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige. Die bringt ihm ein Bußgeld und einen Punkt ein.

Bei Geschwindigkeitsmessungen am frühen Mittwoch auf der Wallstraßenbrücke zog die Polizei zwischen 01.30 Uhr und 04.00 Uhr fünf Fahrer aus dem Verkehr, die zu schnell waren. Vier von Ihnen erwartet ein Fahrverbot, darunter eine Transporter-Fahrerin die mit fast 90 km/h fuhr, wo nur 50 km/h erlaubt sind. Sie sieht einem Bußgeld, Punkten und einem einmonatigen Fahrverbot entgegen. 300 Euro als Sicherheitsleistung musste auch ein spanischer Lkw-Fahrer hinterlegen, der ebenfalls viel zu schnell durch die Kontrollstelle fuhr. 80 km/h fuhr er statt der erlaubten 50 km/h.

Durch die Neue Straße kurz vor dem Ehinger Tor fuhren zwischen 06.30 und 07.20 Uhr drei Fahrer deutlich schneller als die erlaubten 50 km/h. Bis zu 78 km/h zeigte das Messgerät der Polizei an. Auch diesen Fahrern stehen Bußgelder und Punkte ins Haus.

+++++++++++++++++

Wolfgang Jürgens, Telefon: 0731 188 1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm

Das könnte Sie auch interessieren: