Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: Knapp 800 Autofahrer ohne Gurt unterwegs
An den europaweiten Schwerpunktkontrollen haben sich auch die Polizeidienststellen in der Region beteiligt.

Ulm (ots) - Hierbei achtete die Polizei besonders auf Sicherheitsgurte und das gefährliche Telefonieren während der Fahrt. Im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Ulm, also den Landkreisen Abl-Donau, Biberach, Göppingen und Heidenheim und der Stadt Ulm, war die Polizei während der vergangenen Woche bei 136 Kontrollen im Einsatz. Die Beamten erwischten dabei 790 Autofahrer die nicht angegurtet waren und 187 Fahrer die verbotswidrig telefonierten. 13 Mal fertigte die Polizei Anzeigen weil Fahrzeugführer Kinder nicht ausreichend gesichert hatten. Ohne Helm fuhren drei Motorradfahrer in die Polizeikontrollen. Die Beamten beanstandete fünf Fahrer, weil ihr Gefährt nicht richtig versichert war. Daneben stellte die Polizei noch Fahrzeugführer fest, deren Reifen abgefahren waren.

Die Kontrollen deckten noch einen anderen gravierenden Verstoß auf. So wurde am Montagmorgen in Schwendi ein Autofahrer gestoppt, der unter Rauschgifteinfluss stand. Ein Drogenschnelltest bestätigte diesen Verdacht. Bei der Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei noch Reste von Rauschgift. Neben dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz bekommt er auch eine Anzeige wegen Fahren unter Drogeneinfluss. Zudem informiert die Polizei die Führerscheinstelle, damit die seine Eignung als Fahrer überprüft. Bei einer Kontrolle in Ebersbach wurde eine Person angehalten die zur Festnahme ausgeschrieben war. Nachdem der Mann seine Strafe von 900 Euro bezahlt hatte, durfte er doch noch weiterreisen.

+++++++++++++++++

Florian Hudelmaier / Wolfgang Jürgens, Telefon: 0731 188 1111, E-Mail: ulm.pp.stab.oe@polizei.bwl.de

Unser Tipp (nicht nur) für Journalisten: Bilder, Infografiken, Logos, Radiospots, Fülleranzeigen, Pressemitteilungen, ein Handbuch mit Tipps für Journalisten - alles rund ums Thema Prävention finden Sie kostenlos auf www.polizei-beratung.de/presse und www.gib-acht-im-verkehr.de/presse. Tipps zum Schutz gegen Einbruch finden sich auch auf www.k-einbruch.de.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Ulm

Das könnte Sie auch interessieren: