Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Schweizer Fußballfans beschäftigen durch ihr ungebührliches Verhalten die Polizei

Villingen (ots) - Etwa 50 Schweizer Fußballfans, die zu einem Freundschaftsspiel ins Stadion im Friedengrund mit der Bahn angereist waren, haben am Samstagnachmittag die Polizei beschäftigt. Im Vorfeld des Fußballspiels zwischen den befreundeten Vereinen VfB Stuttgart und St. Gallen war ein reger Austausch zwischen den deutschen und schweizer Sicherheitsbehörden, sowie mit szenekundigen Vertretern der Vereine geführt worden. Bis zum Samstagnachmittag waren keine Informationen bekannt geworden, dass sogenanntes, schwieriges Fanpotenzial das Spiel in Villingen besuchen wird, so dass die örtliche Polizei von einem friedlichen und reibungslosen Verlauf ausgegangen war. Die Schweizer Fußballfans waren überraschend kurz vor dem Spiel, gegen 13.15 Uhr, mit einem Regionalzug angereist und zogen danach unter Polizeibegleitung vom Bahnhof aus durch die Innenstadt in Richtung Friedengrund. Einige dieser Fans brannten auf dem Weg durch die Innenstadt mehrfach pyrotechnische Gegenstände ab. Im Bereich der Tankstelle an der Vöhrenbacher Straße war es kurz zu Streitigkeiten zwischen Verkehrsteilnehmern und Fans, die auf der Fahrbahn liefen, gekommen. Im Stadion setzten die Schweizer das Abbrennen von Pyrotechnik fort. Bereits vor Spielende hatte die Gruppe das Stadion verlassen und sich unter Polizeibegleitung auf den Weg in Richtung Bahnhof begeben. Auch auf der Strecke zum Bahnhof war es aus der Menge heraus immer wieder zum Abbrennen von Bengalos und anderen pyrotechnischen Gegenständen gekommen. Bis zur Abfahrt ihres Zuges hielten sich die Fans noch für etwa eine Stunde in einer Gaststätte an der Ecke Färberstraße/Romäusring auf. Die Polizei musste dort wegen verbaler Meinungsverschiedenheiten kurz eingreifen. In diesem Zusammenhang wurden jetzt Ermittlungen wegen des Verdachts einer Fundunterschlagung eingeleitet - ein Schweizer Fan hatte ein auf dem Boden liegendes Handy an sich genommen. Personen- oder Sachschäden sind bislang nicht bekannt geworden. Zusammen mit der Bundespolizei, Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz sowie des Präsidiums Tuttlingen und des örtlichen Reviers waren insgesamt 45 Beamte im Einsatz. Die Bundespolizei begleitete ab 19 Uhr die Schweizer während der Zugfahrt bis zur Grenze. Während der Vorkommnisse in der Stadt sowie im Stadion liegen der Polizei umfangreiche Videoaufzeichnungen vor, auf den insbesondere Verstöße gegen das Sprengstoffgesetz dokumentiert wurden. Das Polizeirevier Villingen hat die Ermittlungen unter anderem wegen diesen Verstößen aufgenommen und wird in den nächsten Tagen die Auswertung des Bildmaterials vornehmen, um in Zusammenarbeit mit den Schweizer Sicherheitsbehörden die in Frage kommenden Tatverdächtigen identifizieren zu können.

Rückfragen bitte an:

Thomas Sebold
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-112
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: