Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Landkreis Rottweil vom 18.12.2014

Landkreis Rottweil (ots) - (Rottweil) Vergessener Kochtopf verursacht Feuerwehreinsatz; (Villingendorf) Unfallflucht in der Teufenstraße; (Rottweil): Lkw verliert während der Fahrt den Anhänger; (Deißlingen): Missachtung der Vorfahrt fordert zwei Leichtverletzte; Wolfach-Schiltach: Unfallflüchtiger verursacht Auffahrunfall mit Sachschaden in Höhe von circa 9.000 Euro - Zeugen gesucht

(Rottweil) Vergessener Kochtopf verursacht Feuerwehreinsatz

Ein auf dem Herd vergessener Kochtopf hat am Mittwochabend, kurz vor 19.30 Uhr, einen Feuerwehreinsatz in der Überlinger Straße verursacht. Eine Bewohnerin eines Reihenhauses hatte den Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen und ging zum Einkaufen. Das dann im Topf anbrennende Essen löste einen Rauchmelder aus, so dass ein Hausnachbar aufmerksam wurde, die Feuerwehr verständigte und sich Zugang zu der betreffenden Wohnung verschaffte. Die Freiwillige Feuerwehr Rottweil, sie kam mit fünf Fahrzeugen und 21 Mann vor Ort, stellte die Herdplatte ab und lüftete anschließend die Wohnung.

(Villingendorf) Unfallflucht in der Teufenstraße

Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro an einem geparkten Auto der Marke Skoda angerichtet hat ein unbekannter Fahrzeuglenker am Mittwoch, im Zeitraum von 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr, in der Teufenstraße, kurz vor der Einmündung zum Fuchsbühl. Vermutlich beim zu dichten Vorbeifahren ist der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gegen den geparkten Skoda Fabia gestoßen und hat diesen Beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der unbekannte Unfallverursacher davon. Nun ermittelt die Polizei Rottweil wegen Unfallflucht und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0741/477-0.

(Rottweil): Lkw verliert während der Fahrt den Anhänger

Am Mittwochvormittag um 9.30 Uhr meldete sich der Fahrer eines Lkws bei der Polizei und teilte mit, dass er auf der Strecke zwischen Donaueschingen und Rottweil seinen Lkw-Anhänger verloren habe. Der Anhänger hatte sich offensichtlich während Fahrt, unbemerkt vom Fahrer, von der Zugmaschine gelöst. Wenige Minuten später meldeten sich mehrere Verkehrsteilnehmer und teilten mit, dass auf der Bundesstraße 27, zwischen Rottweil und Saline, abseits der Straße ein Lkw-Anhänger auf der Seite liegt. Nach ersten Feststellungen hatte sich die Deichsel des Anhängers, auf Grund eines technischen Defekts, von der Anhängevorrichtung der Zugmaschine gelöst. Der Anhänger war mit 18 Tonnen Lebensmittel beladen. Die geladenen Waren blieben unbeschädigt. Allerdings entstand am Anhänger Sachschaden in Höhe von zirka 3.000 Euro. Während der Bergung des Anhängers kam es auf der Bundesstraße 27, über einen Zeitraum von zwei Stunden, zu Verkehrsbehinderungen.

(Deißlingen): Missachtung der Vorfahrt fordert zwei Leichtverletzte

Zu einem Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen und Sachschaden in Höhe von circa 10.000 Euro sowie zwei leicht verletzten Personen kam es am Mittwochabend im Einmündungsbereich der Bundesstraße 27 in die B 14. Eine 20-jährige Autofahrerin war auf der B 27 von Deißlingen nach Rottweil unterwegs, um anschließend nach links Richtung Neufra auf die B 14 einzufahren. Hierbei missachtete die junge Fahrerin einen vorfahrtsberechtigten entgegenkommenden Pkw und beide Fahrzeuge prallten im Kreuzungsbereich heftig zusammen. Durch die Aufprallwucht schleuderte der Pkw der Unfallverursacherin auf einen im Einmündungsbereich verkehrsbedingt wartenden Wagen. Dabei erlitten die 20-Jährige und deren Beifahrerin leichte Verletzungen. An den drei Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

Wolfach-Schiltach: Unfallflüchtiger verursacht Auffahrunfall mit Sachschaden in Höhe von circa 9.000 Euro - Zeugen gesucht

Beamte des Polizeireviers Schramberg ermitteln in einer Unfallflucht, die sich am Mittwochabend, um 18.03 Uhr, auf der Bundesstraße 294 zwischen Wolfach und Schiltach ereignete. Ein bislang unbekannter Autofahrer war von Wolfach nach Schiltach unterwegs und bog ohne auf einen entgegenkommenden Autofahrer geachtet zu haben, kurz vor dem Tunnel nach links ab. Um einen drohenden Frontalzusammenstoß zu verhindern, musste der entgegenkommende vorfahrtsberechtigte 22-jährige Pkw-Lenker sein Fahrzeug voll abbremsen. Dies bemerkte der nachfolgende 52-jährige Autofahrer zu spät, der trotz einer eingeleiteten Vollbremsung eine Kollision nicht mehr verhindern konnte. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von circa 9.000 Euro. Der bislang noch nicht ermittelte Autofahrer, er soll einen silberfarbenen Golf IV mit OG-Kennzeichen gefahren haben, entfernte sich unerlaubt in Richtung Stadtmitte Schiltach. Nach den bisherigen Erkenntnissen soll der Unfallverursacher bereits im Bereich Wolfach im dortigen Tunnel durch seine langsame, unsichere Fahrweise aufgefallen sein. Verkehrsteilnehmer, die weitere Zeugenhinweise machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schramberg, Telefon 07422 2701-0, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Diesch / Popp / Sebold
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-111
E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: