Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Gemeinsame Pressemitteilung des Landratsamts Tuttlingen und des Polizeipräsidiums Tuttingen

Landkreis Tuttlingen (ots) - Ihre gemeinsamen Bemühungen zur Überwachung des Jugendschutzgesetzes haben das Jugendamt des Landratsamtes Tuttlingen und das Polizeipräsidium Tuttlingen mit einer weiteren Runde von Alkoholtestkäufen in der letzten Woche fortgesetzt.

Wie schon bei früheren Alkoholtestkäufen waren Auszubildende des Landratsamtes Tuttlingen, die zuvor von der Polizei geschult und bei den Käufen begleitet wurden, in Geschäften der Stadt Tuttlingen unterwegs, um den Verkauf von branntweinhaltigem Alkohol und den Verkauf von Tabakwaren an Jugendliche auf den Prüfstand zu stellen. Hintergrund für die neuerlichen Testkäufe ist ein im Jugendschutzgesetz normiertes Verkaufsverbot von hartem Alkohol und Tabak an Personen unter 18 Jahren.

Anders als bei zurückliegenden Testkäufen mussten die Teams, lediglich zwei von sieben Geschäften beanstanden; in beiden Geschäften wurden an die Jugendlichen Zigaretten verkauft. Hochprozentiges ging in keinem der aufgesuchten Geschäfte über den Verkaufstresen. Damit lag die Beanstandungsquote deutlich niedriger als in der Vergangenheit, in der zum Teil 60% Prozent der überprüften Geschäfte sich nicht an die geltenden gesetzlichen Bestimmungen hielten.

"Dass sich bei den neuerlichen Testkäufen nur das Personal von zwei Geschäften nicht an das Jugendschutzgesetz gehalten hat und branntweinhaltiger Alkohol überhaupt nicht abgegeben wurde, freut uns natürlich", so Christina Martin, Leiterin des Jugendamtes bei Landratsamt Tuttlingen. Auch Michael Ilg, vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums Tuttlingen zieht ein positives Resümee der durchgeführten Testkäufe. "Wir werden das Abgabeverhalten von hartem Alkohol im Einzelhandel und an Kisosken dennoch im Auge behalten", so Ilg. Dass diese Kontrollmaßnahmen weiterhin im gemeinsamen Schulterschluss mit dem Jugendamt des Landratsamtes bzw. der Kooperationsstelle JuKop durchgeführt werden, versteht sich dabei von selbst. Auch die parallelen Präventionsmaßnahmen in den Schulen sowie bei Vereinen und Veranstalten des Landkreises Tuttlingen erfahren ihre Fortsetzung.

Die nächsten Alkoholtestkäufe sind bereits für die Fastnachtszeit 2015 vorgesehen.

Rückfragen bitte an:

Michael Ilg
Polizeipräsidium Tuttlingen
Referat Prävention
Telefon: 07461 941-152
E-Mail: tuttlingen.pp.praevention@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: