Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Landkreis Rottweil - Villingendorf: Unbekannte täuschen Notlage mit Fahrzeug vor und ergaunern Bargeld - Polizei warnt vor Betrugsmasche zumeist rumänischer, bzw. bulgarischer Personengruppen

Landkreis Rottweil (ots) - Landkreis Rottweil - Villingendorf: Unbekannte täuschen Notlage mit Fahrzeug vor und ergaunern Bargeld - Polizei warnt vor Betrugsmasche zumeist rumänischer, bzw. bulgarischer Personengruppen

Wegen Betrugs mussten Beamte des Polizeireviers Rottweil aktuell Ermittlungen gegen derzeit noch unbekannte Täter einleiteten. Hintergrund der Ermittlungen ist unter anderem ein Vorfall, der sich bereits vergangenen Freitagnachmittag ereignet hatte:

Ein Autofahrer war auf der Bundesstraße 14 zwischen Rottweil und Villingendorf unterwegs, als er auf einen Pkw im Bereich des dort angrenzenden Parkplatzes aufmerksam wurde. Das Fahrzeug stand teilweise auf der Fahrbahn und der etwa 45 Jahre alte Fahrer winkte den Vorbeifahrenden zu. Von einer Notlage ausgehend, hielt der arglose Autofahrer an und wurde gleich angesprochen. Der Unbekannte gab hierbei vor, kein Benzin mehr zu haben und bat darum, ihn an die nächste Tankstelle zu bringen. Noch während des Gesprächs stieg der Unbekannte einfach in den Pkw des Autofahrers und ließ sich zu einer Tankstelle fahren. Als sich dort herausstellte, dass weder der Unbekannte noch dessen weibliche Begleitung Geld dabei hatten, bat er den arglosen Autofahrer um Übernahme der Tankrechnung, bzw. Übergabe von Bargeld. Angeblich wolle man dieses dann später wieder zurückzahlen - der Autofahrer bezahlte. Dem zum Trotz fuhr der Unbekannte anschließend mit seiner Begleiterin und dem silberfarbenen Pkw mit bulgarischer Zulassung davon.

Zu gleichgelagerten Fällen war bereits in der vorletzten Woche im Landkreis Rottweil (wir haben berichtet) und seit Sommer 2013 bis dato teils auch in den angrenzenden Landkreisen - unter anderem Tuttlingen - gekommen. Mit vorgeschobenen und in der Wirklichkeit aber nicht existenten Notlagen versuchen Personen mit zumeist rumänischer Herkunft unberechtigt an das Bargeld von arglosen Bürgern zu kommen - aktuell mit der Masche einer Notlage im Straßenverkehr. Dreister Weise zum Leid aller Verkehrsteilnehmer, die mit ihrem Fahrzeug tatsächlich in eine Notlage geraten und Hilfe benötigen.

Mit ähnlichen Maschen halten sich dieselben Personengruppen - gemäß vorliegenden Erkenntnissen - und in wechselnder Besetzung vorzugsweise auch im Bereich von Fußgängerzonen und beispielsweise an belebten Eingängen von Geschäften auf oder sammeln auch an Haustüren in Wohngebieten. Als Gründe für die Sammlungen werden hierbei Pflegeeinrichtungen für Taubstumme und behinderte Kinder oder sonstige Notlagen vorgeschoben. Dabei haben all diese Vorwände eines gemeinsam: Sie sind in der Form nicht existent und dienen mit den unterschiedlichsten Methoden und Tricks nichts anderem, als ihr Gegenüber zu erweichen und unrechtmäßig an Bargeld zu kommen.

Bei scheinbaren Notlagen im Bereich des Straßenverkehrs empfiehlt die Polizei natürlich kein Bargeld oder persönliche Daten an Fremde herauszugeben. Hilfeleistung ist wichtig, kann in der Regel jedoch auf anderem Wege erfolgen. Im Zweifel verständigen Sie die Polizei - im Eilfall auch über 110.

gez. Matthias Preiss Tel.: 07461 941-114

Rückfragen bitte an:

Matthias Preiss
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-114
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: