Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Warnmeldung der Polizei: Wechselfallenschwindler unterwegs - um erhöhte Aufmerksamkeit wird gebeten

Landkreise Freudenstadt, Rottweil, Tuttlingen, Zollernalbkreis und Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - Warnmeldung der Polizei: Wechselfallenschwindler unterwegs - um erhöhte Aufmerksamkeit wird gebeten

Wie bereits schon mehrfach von der Polizei in den letzten Wochen mitgeteilt, werden die Landkreise Freudenstadt, Rottweil und Tuttlingen, der Zollernalbkreis sowie der Schwarzwald-Baar-Kreis vermehrt von sogenannten Wechselfallenschwindlern heimgesucht. Der letzte Fall ereignete sich in einer Tankstelle in Immendingen, Kreis Tuttlingen. Die Tatverdächtigen, meist weibliche Personen mit südosteuropäischem Aussehen, suchen besonders bei erhöhtem Publikumsandrang die Kassenbereiche verschiedener Geschäfte, zum Beispiel in Bäckereien oder in Kaufhäusern, auf. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, ähnelt sich bei allen angezeigten Fällen die Vorgehensweise. Meist wird eine Ware unter zehn Euro zur Bezahlung vorgelegt und der Kassiererin ein größerer Geldschein vorgelegt. Diese legt in der Regel anschließend das Wechselgeld auf den Thekenbereich. Nun gibt die vermeintliche Kundin an, doch etwas anderes kaufen zu wollen oder versucht an der Höhe des Preises zu feilschen. Dabei legt sie eine Tasche oder Geldbörse ebenfalls auf den Thekenbereich und verdeckt dabei geschickt einen Teil des Wechselgeldes. Zusätzlich lenkt die zweite, meist jüngere Begleiterin die Aufmerksamkeit der Kassiererin auf sich. Schließlich gibt die Kundin die Ware zurück und schiebt der Kassiererin das angeblich vollständige Wechselgeld zu und verlangt ihren größeren Schein zurück. Erfahrungsgemäß werden die Kassiererin infolge der Diskussionen sowie des immer größer werdenden Kundenandrangs nervös und unsicher und händigen letztlich die gewünschte Banknote aus. Zumeist erst bei der abendlichen Abrechnung wird dann festgestellt, dass ein bestimmter Geldbetrag fehlt und die Angestellte einem Wechselfallenschwindel aufgesessen ist. Die Polizei bittet deshalb um erhöhte Aufmerksamkeit bei den beschriebenen Zahlvorgängen. Besonders Angestellte, die vermehrt im Kassenbereich tätig sind, sollten bei Zahlungen das entgegengenommene Bargeld erst in die Kasse legen, wenn der Bezahlvorgang vollständig abgeschlossen ist. Sozusagen erst wenn der Käufer den Kassenbereich mit seiner bezahlten Ware verlässt. Lassen Sie sich nicht durcheinander bringen und zählen sie das Wechselgeld immer ab. Selbst Kunden können dazu beitragen, dass die sogenannten Wechselfallenschwindler leer ausgehen, indem sie bei entsprechenden Beobachtungen sofort die Verkäuferin informieren oder die Polizei benachrichtigen.

Rückfragen bitte an:

Renate Diesch
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-111
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: