Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung Schwarzwald-Baar-Kreis vom 11.03.2014

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - Hüfingen: Autofahrer kommt infolge Vorerkrankung in den Gegenverkehr - Donaueschingen: Unfall fordert 5.500 Euro Sachschaden - Triberg: Unbekannter beschädigt Holzbrücken - Mönchweiler: Unfall fordert 16.000 Euro Sach- und einen wirtschaftlichen Totalschaden sowie einen Verletzten - VS-Schwenningen: Auseinandersetzung zwischen vier Männern und zusammengerechnet mehr als 6 Promille - VS-Schwenningen: Auffahrunfall fordert 8.000 Euro Schaden - VS-Villingen: Streife nimmt 42-Jährigen nach Bedrohung mit Messer in Gewahrsam - VS-Villingen: Unbekannte versuchen Briefkasten aufzubrechen - VS-Villingen: Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Hüfingen: Autofahrer kommt infolge Vorerkrankung in den Gegenverkehr

Mehr als 5.000 Euro Sachschaden hat am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall im Bereich der Bundesstraße 27 gefordert. Ein 50-jähriger Autofahrer war gegen 17.00 Uhr auf der B 27 von Blumberg in Richtung Hüfingen unterwegs. Nachdem der 50-Jährige zuvor schon Verkehrsteilnehmern durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen war, geriet er an der Einmündung zur Kreisstraße 5741 (Einmündung Hausen vor Wald) in den Gegenverkehr. Dort fuhr er gegen eine im Begegnungsverkehr abbremsende Sattelzugmaschine. Der Pkw wurde durch die Kollision stark beschädigt - der 50-Jährige zur ambulanten Behandlung in das Klinikum Donaueschingen eingeliefert. Da die Beamten an dem Fahrzeug des Unfallverursachers noch weitere frische Unfallspuren feststellten, dauern derzeit die Ermittlungen nach etwaigen weiteren Zusammenstößen auf der gefahrenen Strecke an.

Donaueschingen: Unfall fordert 5.500 Euro Sachschaden

Unachtsamkeit war am Montagnachmittag, 16.45 Uhr, die Ursache für einen Verkehrsunfall in der Friedrich-Ebert-Straße. Eine Autofahrerin war in der Güterstraße stadtauswärts unterwegs. Kurz vor dem angrenzenden Kreisverkehr fuhr sie dann auf einen verkehrsbedingt wartenden Pkw auf. An den beiden Fahrzeugen entstand hierdurch ein Gesamtschaden von etwa 5.500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Triberg im Schwarzwald: Unbekannter beschädigt Holzbrücken - Polizei ermittelt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung

Wegen des Tatbestands der gemeinschädlichen Sachbeschädigung mussten Beamte des Polizeipostens aktuell Ermittlungen gegen einen derzeit noch unbekannten Täter einleiten. Der Unbekannte hatte in der Nacht von Sonntag auf Montag an den beiden Holzbrücken - Bergsee- und Scheffelplatzbrücke - die Holzgeländer auf einer Länge von jeweils etwa 15 Metern zumindest teilweise mit einer Säge abgeschnitten. Hierdurch entstand erheblicher Sachschaden, der derzeit noch nicht abschließend beziffert werden kann. Bereits im Sommer des Vorjahres war es in dem Bereich zu einem gleichgelagerten Sachverhalt gekommen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Mönchweiler: Unfall fordert 16.000 Euro Sach- und einen wirtschaftlichen Totalschaden sowie einen Verletzten

Ein verletzter Autofahrer, wirtschaftlicher Totalschaden an einem Kleinwagen und insgesamt etwa 16.000 Euro Sachschaden waren am Montagnachmittag, 15.55 Uhr, die Bilanz eines Verkehrsunfalls in der Straße Am Fohrenwald. Zu dem Unfall kam es, als ein Lkw-Fahrer in absteigender Richtung in der Straße Am Fohrenwald unterwegs war. Auf Höhe eines Parkplatzes wollte er nach links abbiegen. Vermutlich infolge Blendung durch die Sonne übersah er beim Abbiegen einen entgegenkommenden Pkw und stieß mit diesem wuchtig zusammen. Der Autofahrer musste vom Rettungsdienst vor Ort versorgt und anschließend unter anderem mit Verdacht einer Gehirnerschütterung in das Schwarzwald-Baar-Klinikum eingeliefert werden. Zum konkreten Gesundheitszustand des Autofahrers liegen aktuell keine konkreteren Erkenntnisse vor. Das Auto musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

VS-Schwenningen: Auseinandersetzung zwischen vier Männern und zusammengerechnet mehr als 6 Promille

Wegen gefährlicher Körperverletzung musste eine Streife des Polizeireviers in der Nacht von Montag auf Dienstag Ermittlungen gegen gleich drei Männer einleiten. Nachdem es zwischen 21.00 und 22.30 Uhr zwischen den vier Männern zu mehreren teils handfesten Auseinandersetzungen gekommen war, erschien das 37-jährige Opfer auf dem Polizeirevier. Wie sich bei den Ermittlungen vor Ort in der Turnerstraße herausstellte, hatten die drei Männer dem 37-Jährigen zunächst in das Gesicht geschlagen. Im Weiteren kam es dann zu einer Rangelei, in deren Verlauf der 37-Jährige gewürgt und von weiteren Personen des Trios mit Fäusten geschlagen wurde. Das Opfer wurde durch die Angriffe leicht verletzt. Alkoholtests ergaben bei den Beteiligten zusammengerechnet mehr als sechs Promille.

VS-Schwenningen: Auffahrunfall fordert 8.000 Euro Schaden

Ein Auffahrunfall in der Römerstraße hat am Montagmorgen, 8.10 Uhr, 8.000 Euro Sachschaden an den zwei beteiligten Fahrzeugen gefordert. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

VS-Villingen: Streife nimmt 42-Jährigen nach Bedrohung mit Messer in Gewahrsam

Nach der Bedrohung mit einem Messer musste eine Streife des Polizeireviers einen 42 Jahre alten Mann in Gewahrsam nehmen und weitere Ermittlungen einleiten. Nachdem es zwischen dem stark alkoholisierten 42-Jährigen und seiner Lebensgefährtin zunächst zu einem Streit gekommen war, mussten mehrere Streifen des Reviers gegen 21.00 Uhr erneut zu der betroffenen Wohnung ausrücken. Kurz zuvor hatte der Aggressor ein Messer aus einer Schublade in der Küche genommen und damit seine Lebensgefährtin bedroht. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich der Betrunkene bereits wieder ins Bett gelegt. Ein Alkoholtest ergab fast zwei Promille. Um weitere Straftaten zu verhindern und auch eine Gefahr für die beteiligten Personen auszuschließen, musste der 42-Jährige in Gewahrsam genommen werden. Zudem hat er nun mit einer Strafanzeige unter anderem wegen Körperverletzung und Bedrohung zu rechnen.

VS-Villingen: Unbekannte versuchen Briefkasten aufzubrechen

Mehrere hundert Euro Sachschaden haben Unbekannte am vergangen Wochenende durch den versuchten Aufbruch eines Briefkastens am Gymnasium im Stationenweg verursacht. Als der Versuch misslang, füllten die unbekannten Täter den Briefkasten kurzerhand mit Sand. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen.

VS-Villingen: Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Ein unachtsamer Fahrstreifenwechsel war am Montagmittag, 12.10 Uhr, die Ursache für die Kollision zwischen einem Schulbus und einem Pkw. Der Busfahrer war auf dem linken Streifen der Einbahnstraße unterwegs. Auf Höhe einer linksseitigen Parkbucht musste er wegen eines dort abgestellten Fahrzeugs auf die rechte Fahrspur wechseln und übersah hierbei einen dort bereits fahrenden Pkw. Der Bus kollidierte mit der Fahrerseite des Autos. Hierdurch entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden von etwa 6.000 Euro. Der Pkw war anschließend nicht mehr fahrbereit. Personen wurden nicht verletzt.

gez. Matthias Preiss Tel.: 07461 941-114

Rückfragen bitte an:

Matthias Preiss
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-114
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: