Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Landkreis Tuttlingen vom 11.03.2014

Landkreis Tuttlingen (ots) - (Tuttlingen) Auto mit Farbe besprüht, Polizei sucht Zeugen - (Tuttlingen, Bundesstraße 523) Wegen einem Traktor abgebremst, nachfolgender Autofahrer fährt auf - (Mühlheim an der Donau, Landstraße 433) Auffahrunfall fordert rund 4000 Euro Schaden - (Immendingen) Zu spät reagiert, 5000 Euro Schaden - (Deilingen) Reisigreste angezündet und dabei Wiese und Sträucher in Brand gesteckt - (Trossingen - Aldingen, Landstraße 433) Mit über 2,4 Promille hinterm Steuer einen Unfall verursacht

(Tuttlingen) Auto mit Farbe besprüht - Polizei sucht Zeugen

Mehrere hundert Euro Sachschaden an einem schwarzen Pkw des Typs Peugeot 308 hat ein unbekannter Farbschmierer in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Wendelsgrundweg verursacht. Der Unbekannte besprühte den dort im Zeitraum von Samstagabend, 23.30 Uhr, bis Sonntagmorgen, 10.00 Uhr, geparkte Wagen ringsum mit roter Farbe und entfernte sich dann unerkannt. Die Polizei Tuttlingen hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07461/941-0.

(Tuttlingen, Bundesstraße 523) Wegen einem Traktor abgebremst - nachfolgender Autofahrer fährt auf

Am Montagabend, gegen 17 Uhr, in einen Auffahrunfall mit rund 7000 Euro Sachschaden verwickelt worden, ist der Lenker eines BMW der Serie X3, nachdem er auf der Bundesstraße 523 wegen einem vor ihm fahrenden Traktor abgebremst hat. Ein ebenfalls von Tuttlingen in Richtung Villingen-Schwenningen fahrender Pkw-Lenker eines Renault Clio erkannte die Situation etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang Tuttlingen zu spät und fuhr heftig in das Heck des abbremsenden BMW. An dem schon älteren Clio entstand wirtschaftlicher Totalschaden, so dass der dieser abgeschleppt werden musste. Der BMW blieb trotz Beschädigungen bedingt fahrbereit. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

(Mühlheim an der Donau, Landstraße 433) Auffahrunfall fordert rund 4000 Euro Schaden

Rund 4000 Euro Schaden und zwei beschädigte Autos hat ein Auffahrunfall gefordert, der sich am Dienstagmorgen, gegen 07.15 Uhr, auf der Landstraße 443 an der Einmündungen zur Landstraße 277 (Nendingen - Mühlheim) beim "Schützen" ereignet hat. Vor der Einmündung bremste eine 42-jährige Lenkerin eines Pkw der Marke Ford ihr Fahrzeug ab. Eine ebenfalls von der Mühlheimer Vorstadt kommende VW Polo-Fahrerin reagierte zu spät und fuhr auf den haltenden Ford auf. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Beide Autos blieben bedingt fahrbereit. Die 25-jährige Polo-Fahrerin erhielt für die Verursachung des Unfalls eine gebührenpflichtige Verwarnung.

(Immendingen) Zu spät reagiert - 5000 Euro Schaden

Ein Moment der Unaufmerksamkeit eines Autofahrers hat einen Auffahrunfall, zwei beschädigte Fahrzeuge und etwa 5000 Euro Sachschaden am Montagabend in der Schwarzwaldstraße gefordert. Dort, im Bereich eines Autohauses, war der 59-Jährige Fahrer eines Kleintransporters der Marke Citroen - von Zimmern kommend - gegen 16.15 Uhr in Richtung Ortsmitte unterwegs, als er zu spät reagierte. Ein vor ihm befindlicher Audifahrer bremste seinen Wagen ab und der 59-Jährige rammte das Heck des abbremsenden Autos. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Beide Fahrzeuge blieben trotz Beschädigungen bedingt fahrbereit.

(Deilingen) Reisigreste angezündet und dabei Wiese und Sträucher in Brand gesteckt

Reste des winterlichen Abdeckreisigs wollte ein Bewohner eines Wochenendhäuschens am Montagmittag verbrennen und hat dabei versehentlich eine mit Sträuchern besetzte Wiese am Deilinger Forchenweg in Brand gesetzt. Mit drei Fahrzeugen und 15 Mann rückte die Freiwillige Feuerwehr Deilingen kurz nach 12.30 Uhr aus, um die so in Brand gesteckten rund 300 Quadratmeter "Brachland" zu löschen. Auf dem seit Jahren nicht mehr bewirtschafteten Grundstück ist kein Sachschaden entstanden. Personen wurden nicht verletzt. Dennoch muss sich der schon ältere Verursacher nun wegen des Tatbestandes der fahrlässigen Herbeiführung einer Brandgefahr verantworten und wohl auch für die Kosten des Feuerwehreinsatzes aufkommen.

(Trossingen - Aldingen, Landstraße 433) Mit über 2,4 Promille hinterm Steuer einen Unfall verursacht

Mit über 2,4 Promille hinterm Steuer eines VW Golfs einen Unfall und rund 5000 Euro Sachschaden verursacht hat ein 28-jähriger Mann am Montagabend, kurz nach 18 Uhr, auf der Landstraße 433 zwischen Trossingen und Aldingen. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt, als der stark betrunkene Autofahrer - auf dem Weg von Trossingen in Richtung Aldingen - trotz nahendem Gegenverkehr ein Richtung Aldingen fahrenden Pkw der Marke Skoda überholte und dabei mit dem Skoda zusammenprallte. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos und der Lenker des Skodas verhinderten dabei noch Schlimmeres. Beide Autofahrer wichen jeweils nach rechts in den Seitenstreifen der Straße aus, um einen größeren Unfall mit dem Überholenden zu verhindern. Der betrunkene 28-Jährige lenkte - als er sich direkt links neben dem von ihm überholten Skoda befand - seinen Wagen immer weiter nach rechts und drängte den Skoda-Fahrer mit dessen Wagen dabei regelrecht in den Straßengraben. Hierbei streiften sich beide Autos und wurden beschädigt. Pech für den betrunkenen Unfallverursacher: eine zufällig hinzufahrende Polizeistreife stellte sofort fest, dass der 28-Jährige erheblich alkoholisiert war. Die sofort vorgenommene Überprüfung bei dem jungen Mann ergab einen Wert von 2,46 Promille. Nach einer erfolgten Blutentnahme musste der seinen Führerschein abgeben. Nun hat er sich noch wegen Trunkenheit hinter dem Steuer und wegen des Straftatbestandes der Gefährdung des Straßenverkehrs zu verantworten.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: