Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung vom 28.02.2014

Landkreis Tuttlingen (ots) - (Tuttlingen) Einbruch in Firma für Brennstoffe - (Tuttlingen) Beim Linksabbiegen nicht umgeschaut, 5500 Euro Schaden - (Tuttlingen) 7,5-Tonnen-Lkw prallt auf Fahrschulwagen, drei leicht verletzte Personen die Bilanz des Unfalls - (Wehstetten, Kreisverkehr Bundesstraße 311) Lastwagenfahrer übersieht Kreisverkehr und fährt sich fest - (Immendingen) 26-Jähriger mit über 1,3 Promille mit dem Auto unterwegs - (Immendingen) Unbekannte schlagen Kioskscheibe ein und entwenden Speiseeis - (Geisingen - Kirchen-Hausen) Polizei Immendingen sucht dringend Zeugen nach begangener Unfallflucht in Kirchen-Hausen - (Spaichingen) 29-Jähriger von vier unbekannten Männern auf dem Marktplatz zusammengeschlagen, Polizei sucht dringend Zeugen - (Denkingen - Gosheim) Auffahrunfall bei der Aumühle, Autofahrerin wird leicht verletzt - (Aldingen) Rückwärts auf die Straße gefahren, 3000 Euro Schaden

(Tuttlingen) Einbruch in Firma für Brennstoffe

In das Gebäude einer Firma für Brennstoffe sind unbekannte Täter in den frühen Morgenstunden des Freitags in der Oberamteistraße eingebrochen und haben daraus Bargeld, verschiedene Getränke und vermutlich eine Motorsäge entwendet. Mit brachialer Gewalt öffneten die Einbrecher im Zeitraum von etwa 02.00 Uhr bis 02.30 Uhr ein Garagentor und gelangten so in das Firmenareal. Dort hebelten sie mit einem Brechwerkzeug eine Außentüre auf und betraten das Gebäudeinnere. Nachdem die unbekannten Täter sämtliche Räume abgesucht sowie Schränke und Schubladen durchwühlt hatten, entwendeten sie aufgefundenes Bargeld und verschiedene Getränke in noch nicht genau bestimmbarem Ausmaß. Vermutlich nahmen die Eindringlinge auch eine in der Firma deponierte Motorsäge der Marke Stiehl mit, als sie das Areal wieder über die aufgebrochene Türe und das geöffnete Garagentor verließen. Die Polizei Tuttlingen hat Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet und bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07461/941-0.

(Tuttlingen) Beim Linksabbiegen nicht umgeschaut - 5500 Euro Schaden

Zwei beschädigte Autos und etwa 5500 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls beim Linksabbiegen, der sich am Donnerstagabend, gegen 18.45 Uhr, auf der Nendinger Allee auf Höhe eines Baumarktes ereignet hat. Der Fahrer eines VW Passats - vom Kreisverkehr Ludwigstaler Straße kommend - war zunächst auf der Nendinger Allee stadteinwärts unterwegs. Auf Höhe eines dortigen Baumarktes hielt er seinen Wagen am rechten Fahrbahnrand an, ohne einen Blinker zu setzten. Ein nachfolgender Pkw der Marke Audi fuhr gerade links an dem am Straßenrand stehenden VW Passat vorbei, als der Lenker des Passats seinen Wagen plötzlich nach links lenkte, um auf einen am gegenüberliegenden Fahrbahnrand gelegenen Parkstreifen zu fahren. Beide Autos stießen zusammen und wurden beschädigt. Ein Abschleppwagen kümmerte sich um die nicht mehr fahrbereiten Wagen. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

(Tuttlingen) 7,5-Tonner-Lkw prallt auf Fahrschulwagen, drei leicht verletzte Personen die Bilanz des Unfalls

Drei leicht verletzte Insassen eines Fahrschulwagens und etwa 4000 Euro Sachschaden hat ein Auffahrunfall gefordert, der sich am Donnerstagmittag auf der Bundesstraße 14 an der großen Kreuzung zur Stuttgarter Straße ereignet hat. Mehrere Fahrzeuge, darunter auch ein Fahrschulwagen währende der Prüfungsfahrt, waren dort gegen 12.40 Uhr von Wurmlingen in Richtung Tuttlingen unterwegs, als sich der Verkehr vor der Kreuzung mit der Stuttgarter Straße und der Bundesstraße 523 (Trossinger Straße) staute. Im Rückstau langsam hinter anderen Wagen bis an die Kreuzung herangetastet, bremste die 17-jährige Fahrschülerin den benutzten VW-Polo-Fahrschulwagen ordnungsgemäß auf der Geradeausspur Richtung Tuttlingen kurz vor der Haltelinie ab, nachdem die dortige Ampel der Kreuzung von Grün auf Gelb und schließlich auf Rot umschaltete. Sie kam mit dem Wagen gerade zum Stillstand, als der Fahrer eines Lastwagens in das Heck des Fahrschulwagens krachte. Der 56-jährige Lenker des 7,5-Tonners hatte nicht genügend Sicherheitsabstand zu dem vorausfahrenden Prüfungswagen eingehalten und konnte deshalb nicht mehr rechtzeitig bremsen. Durch den Aufprall wurden der Fahrschulprüfer auf der Rückbank des VW Polos, der Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz und die 17-jährige Schülerin leicht verletzt. Der Einsatz eines Rettungswagens war jedoch nicht erforderlich. Die drei leicht Verletzten wollten selbständig Ärzte aufsuchen. Der Lastwagen und der Fahrschulwagen blieben trotz Beschädigungen bedingt fahrbereit, so dass auch kein Abschleppwagen verständigt werden musste. Gegen den Fahrer des Lastwagens wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verursachung des Unfalls und wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet. Da die Fahrschülerin hier keine Fehler gemacht hat, dürfte sie die Fahrschulprüfung - zumindest bezüglich des Unfalls - erfolgreich abgelegt haben.

(Wehstetten, Kreisverkehr Bundesstraße 311) Lastwagenfahrer übersieht Kreisverkehr und fährt sich fest

Den Kreisverkehr der Bundesstraße 311 bei Liptingen-Wehstetten hat der Fahrer eines Lkw-Sattelzuges am frühen Donnerstagmorgen übersehen und ist ungebremst geradeaus auf die dortige Insel gefahren. Gegen 05.45 Uhr war der Sattelzugfahrer auf der Bundesstraße 311 - von Neuhausen kommend - in Richtung Tuttlingen unterwegs, als er auf den Kreisverkehr zufuhr. Offensichtlich war er genau in diesem Moment unachtsam und lenkte so den schweren Sattelzug ungebremst geradeaus auf die erhöhte Insel des Kreisels. Der Lastwagenzug blieb dort hängen und musste in einer mehrstündigen Aktion von zwei Spezialfahrzeugen und einem Lastenkran geborgen werden. Das Kranfahrzeug wurde bei der Bergung eingesetzt, damit der schon bedenklich schräg stehende Sattelauflieger beim Hinausziehen des Gespanns nicht kippen konnte. Die anfallenden Kosten der Bergung mussten von dem Fahrzeughalter - einer Transportfirma bei Heidenheim an der Brenz - getragen werden.

(Immendingen) 26-Jähriger mit über 1,3 Promille mit dem Auto unterwegs

Wegen des Tatbestands der Trunkenheit im Verkehr mussten Beamte des Polizeipostens Immendingen am Donnerstagabend, kurz vor 17 Uhr, Maßnahmen gegen einen 26-jährigen Autofahrer einleiten. Dieser war mit seinem Opel Corsa in der Stettiner Straße unterwegs, obwohl er zuvor Alkohol getrunken hatte und nicht mehr in der Lage war, ein Kraftfahrzeug sicher zu führen. Bei der Überprüfung stellten die einschreitenden Beamten fest, dass der 26-Jährige mit über 1,3 Promille erheblich alkoholisiert war. Nach einer ärztlichen Blutentnahme kommen auf den jungen Mann nun ein Strafverfahren und voraussichtlich eine erhebliche Geldstrafe zu. Zudem musste der 26-Jährige seinen Führerschein abgeben.

(Immendingen) Unbekannte schlagen Kioskscheibe ein und entwenden Speiseeis

Etwa 300 Euro Sachschaden an einer Verbundglasscheibe des Kiosks am Grillplatz Donauversickerung verursacht und aus dem Kiosk Speiseeis im Wert von etwa 10 Euro geklaut haben unbekannte Täter im Zeitraum vom vergangenen Dienstagabend bis Mittwochnachmittag. Mit einem Holprügel - Brennholz von der nahegelegenen Grillstelle - haben der oder die unbekannten Täter ein Schiebefenster der Verkaufstheke am Kiosk eingeschlagen und gelangten so in das Gebäudeinnere. Dort entwendeten sie aus einer Kühltruhe verpacktes "Eis am Stiel", das sie schließlich vor dem Kiosk verzehrten. Die Polizei Immendingen hat Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet und hofft nun auf Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 07462/9464-0.

(Geisingen - Kirchen-Hausen) Polizei Immendingen sucht dringend Zeugen nach begangener Unfallflucht in Kirchen-Hausen

Sachschaden an einem Gartenzaun und einem Verkehrszeichen in Höhe von mehreren hundert Euro hat der Fahrer eines Lastwagens mit Anhänger am frühen Donnerstagmorgen, in der Zeit von etwa 04.00 Uhr bis 06.30 Uhr, in der Aitrachtalstraße in Kirchen-Hausen, Ortsteil Kirchen verursacht. Vermutlich hat sich der Fahrer des Lastzuges an diesem Morgen in Kirchen in den mit viel Schnee bedeckten Straßen verfahren. Dieser unternahm dann einen Wendeversuch im Einmündungsbereich Aitrachtalstraße und Ringstraße. Dort rammte er zunächst einen Gartenzaun des Anwesens Nummer 48 und überfuhr schließlich ein aufgestelltes Verkehrszeichen. Ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern, fuhr der Unbekannte mit seinem Lastwagen davon. Nach ersten Zeugenmitteilungen soll es sich eventuell um einen beladenen Autotransporter mit ausländischem Kennzeichen gehandelt haben. Zudem besteht die Möglichkeit, dass der unbekannte Lkw zunächst wegen dem massiven Schneefall nicht weiterfahren konnte und von den morgendlichen "Narren" an diesem "Schmotzigen" gesehen wurde. Die Polizei Immendingen hat Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet und sucht nun dringend weitere Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Lastwagen geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07462/9464-0 beim Polizeiposten Immendingen zu melden.

(Spaichingen) 29-Jähriger von vier unbekannten Männern auf dem Marktplatz zusammengeschlagen - Polizei sucht dringend Zeugen

Vier derzeit noch unbekannte Männer haben einen 29-jährigen Mann in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, kurz vor Mitternacht, offensichtlich grundlos auf dem Spaichinger Marktplatz zusammengeschlagen. Der 29-Jährige war dort unterwegs, als er plötzlich von den vier Personen attackiert und mit Schlägen zu Boden gebracht wurde. Selbst dann noch trat einer der vier Unbekannten weiter auf den am Boden Liegenden ein. Glücklicherweise wurde der 26-Jährige dabei nicht allzu schwer verletzt, so dass der Einsatz eines Rettungswagens nicht nötig wurde. Nach der Tat flüchteten zwei der Schläger in Richtung Stadtmitte, die beiden anderen Männer in Richtung Busbahnhof. Einer der handgreiflichen Täter dürfte etwa 180 bis 190 Zentimeter groß und korpulent gewesen sein. Er soll mit einer Jeanshose und einem Kapuzenpullover bekleidet gewesen sein, dunkle Haare und ein südländisches Aussehen haben. Die Polizei Spaichingen hat Ermittlungen wegen gemeinschaftlich begangener Körperverletzung gegen die bislang noch unbekannten Täter eingeleitet und bittet dringend um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07424/93480.

(Denkingen - Gosheim) Auffahrunfall bei der Aumühle, Autofahrerin wird leicht verletzt

Eine leicht verletzte Autofahrerin, zwei beschädigte Fahrzeuge und etwa 8000 Euro Sachschaden hat ein Auffahrunfall gefordert, der sich am Donnerstagmorgen, gegen 11 Uhr, auf der Landstraße 433 zwischen Denkingen und Gosheim ereignet hat. Dort waren vier Autos hintereinander in Richtung Gosheim unterwegs. Die Fahrerin des ersten Wagens verlangsamte ihre Fahrt und setzte den rechten Blinker kurz vor der Einmündung zur Aumühle, um dort nach rechts abzubiegen. Ein nachfolgender Lenker eines Mercedes Cabriolet bremste zunächst nur leicht und schließlich heftig ab, als der Wagen vor ihm nach rechts abbog. Der dem Mercedes folgende Fahrer eines VW Sharan war mittlerweile so dicht auf den Mercedes aufgeschlossen, so dass er seinen Wagen voll abbremsen musste. Der Lenker eines Kleintransporters des Typs Mercedes Sprinter - als letztes Fahrzeug in dem "Vierergespann" - erkannte die Situation zu spät und krachte in das Heck des abbremsenden VW Sharan vor ihm. Beide Fahrzeuge, der Sprinter und der VW Sharan, wurden erheblich beschädigt, wobei lediglich der Kleintransporter abgeschleppt werden musste. Der VW Sharan blieb trotz Beschädigungen bedingt fahrbereit. Dessen Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der Einsatz eines Rettungswagens war jedoch nicht erforderlich.

(Aldingen) Rückwärts auf die Straße gefahren, 3000 Euro Schaden

Unachtsames Rückwärtsfahren von einer Parkbucht auf die Straße hat am Dienstagspätnachmittag, gegen 16.45 Uhr, einen Unfall in der Eugen-Bolz-Straße und etwa 3000 Euro Sachschaden verursacht. Dort lenkte eine 50-Jähriger seinen Kleintransporter des Typs Mercedes Vito von einer Parkbucht rückwärts auf die Straße. Hierbei achtete er nicht auf einen hinter ihm stehenden Pkw VW Touran und prallte gegen das abgestellte Fahrzeug. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Für seine Unachtsamkeit beim Ausparken erhielt der 50-Jährige eine gebührenpflichtige Verwarnung.

(Deißlingen - Trossingen, Kreisstraße 5559) Auto gerät auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und kracht in die Leitplanken

Eine nicht an die winterlichen Straßenverhältnisse angepasste Geschwindigkeit hat am Donnerstagmorgen, gegen 09.30 Uhr, auf der Kreisstraße 5559, zwischen Deißlingen und Trossingen zu einem Verkehrsunfall und erheblichem Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro geführt. Der Lenker eines Audi A6 fuhr auf der Kreisstraße in Richtung Trossingen, als sein Wagen im Verlauf einer Linkskurve ins Rutschen geriet, nach rechts von der schneebedeckten Straße abkam und in die Leitplanken krachte. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Trotz erheblichen Beschädigungen blieb der Audi fahrbereit, so dass kein Abschleppwagen erforderlich wurde. Der Fahrer des Audis erhielt für seine nicht an die Straßenverhältnisse angepasste Fahrt ein Bußgeld

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: