Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Polizeimeldung für den Schwarzwald-Baar-Kreis vom 28.02.2014

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - Donaueschingen: Rotlichtsünder beleidigt Fußgänger

Als ein 20-Jähriger heute Freitagmorgen am Karlsgarten die Fahrbahn an einer grünen Fußgängerampel überquerte, vernahm er plötzlich quietschende Reifen und erkannte wie ein Autofahrer recht zügig aus Richtung Schellenbergbrücke kommend in seine Richtung abbog. Um nicht angefahren zu werden, musste der 20-Jährige nach eigenen Angaben zurückspringen. Der Autofahrer hielt unterdessen an, öffnete die Seitenscheibe und es kam zu einem Streitgespräch. Dabei soll er den jungen Mann beleidigt haben. Dieser erstattete gegen den Autofahrer Anzeige wegen Beleidigung und Nichtbeachten einer roten Ampel.

Donaueschingen: Schaufenster eingeworfen

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag warf ein Unbekannter die Schaufensterscheibe eines Geschäftes in der Karlstraße ein. Es entstand beträchtlicher Sachschaden.

Donaueschingen: Abkommen von der Fahrbahn - hoher Sachschaden

Am Donnerstagabend, gegen 20.50 Uhr, kam ein 27-jähriger Autofahrer auf der Bundesstraße 27, zwischen den Ausfahrten Donaueschingen Nord und Donaueschingen Mitte, nach rechts von der Fahrbahn, geriet auf einen angrenzenden Parkplatz und kollidierte seitlich mit einem geparkten Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses Fahrzeug gegen den Hänger eines Lkws geschoben. Der Unfallverursacher prallte mit seinem BMW ebenfalls noch gegen gen Hänger und landete schließlich in den Leitplanken. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich jedoch auf circa 40.000 Euro.

Donaueschingen: Vorfahrt missachtet

Am Donnerstagabend, gegen 20.40 Uhr, missachtete ein 54-jähriger Transporter-Fahrer am Kreisel Dürrheimer-/Werner-von-Siemens-Straße die Vorfahrt einer 22-jährigen BMW-Fahrerin. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 9.000 Euro.

Donaueschingen: Ladung übersehen

Am Donnerstagmorgen, gegen 06.45 Uhr, streifte eine 46-jährige Autofahrerin auf einem Tankstellengelände in der Neuen-Wolterdinger-Straße die nach hinten herausragende Ladung an einem Transporterfahrzeug. Der U-Stahl-Träger war ordnungsgemäß mit einer roten Fahne gesichert. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 2800 Euro. Verletzt wurde niemand.

Schonach: Schlägerei

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es gegen 03.25 Uhr, im Bereich Kurpark/ Haus des Gastes, zu einer Schlägerei zwischen mehreren jungen Männern. Ein 20-Jähriger sowie ein 25-Jähriger wurden im Gesicht verletzt. Der Jüngere musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei Beschuldigte konnten ermittelt werden. Bei einem handelt es sich um einen 22-Jährigen aus einer Nachbargemeinde. Warum es zu der Auseinandersetzung kam, ist bislang nicht bekannt.

St. Georgen: Schneeunfall

Ein 18-jähriger Autofahrer kam am Donnerstagabend, gegen 22.00 Uhr, auf der Landstraße 175, zwischen Obertal und Brigach, auf der schneeglatten Gefällstrecke ins Schleudern, geriet rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. An dem betagten Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Der 18-Jährige wurde jedoch nicht verletzt. Der Pkw war vorschriftsmäßig mit Winterriefen ausgerüstet.

Triberg: Alkoholunfall

Ein 39-jähriger Autofahrer stieß am Donnerstagabend beim Ausparken aus einer Parkbucht auf dem Markplatz-Parkplatz gegen einen anderen Pkw. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen geringer Sachschaden. Bei der Überprüfung des Unfallverursachers stellte sich heraus, dass der Mann einiges über den Durst getrunken hatte. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,61 Promille.

Triberg: Betrunkenes Kind

Ein völlig betrunkener 13-jähriger Junge lag am Donnerstag, gegen 17.00 Uhr, bewusstlos unter einer Sitzbank an einer Bushaltestelle in der Gerwigstraße. Der Junge wurde ins Klinikum eingeliefert. Die Mutter der 13-Jährigen wurde informiert. Sie erklärte, dass ihr Sohn bei einem Klassenkameraden übernachten wollte. Das Jugendamt wurde von dem Vorfall unterrichtet.

Schwenningen: Abbiegeunfall

Am Donnerstagabend, gegen 18.15 Uhr, fuhr ein 23-jähriger Mercedes-Fahrer von einer Tankstelle auf die Neckarstraße ein und übersah dabei eine 77-jährige Mercedes-Lenkerin, die stadtauswärts fuhr. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 9000 Euro.

Bad-Dürrheim: Unfallflucht - Audi sichergestellt

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beschädigte der Fahrer eines Audi A 4 auf dem Großraumparkplatz in der Innenstadt einen geparkten Renault. Der Unfallverursacher war mit erheblicher Geschwindigkeit unterwegs gewesen und hatte die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren. Zeugen beobachten den Unfall. Sie erkannten, dass es sich bei dem flüchtenden Pkw um einen silbernen Audi A 4, älteres Baujahr, handelt. Im Rahmen der Fahndung nach dem Unfallflüchtigen entdeckte eine Streife das Verursacherfahrzeug in der Viktoriastraße. Frische Unfallspuren waren deutlich erkennbar. Der verantwortliche Fahrer konnte am Fahrzeug nicht angetroffen werden. Das unverschlossene Verursacherfahrzeug wurde sichergestellt. Die Fahrerermittlungen sind noch am Laufen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von circa 5500 Euro. Alleine am Renault dürfte sich der Schaden auf circa 4.000 Euro belaufen.

Schwenningen: Dreister Dieb ohne Erfolg - Zeugenaufruf

Ein Unbekannter versuchte am Mittwochabend, gegen 20.45 Uhr, in der Paulinenstraße eine 48-jährige Frau zu beklauen. Die Geschädigte war vom Busbahnhof auf dem Nachhauseweg. Plötzlich näherte sich von hinten ein Mann, griff in die Handtasche der Frau und begann darin zu wühlen. Auch als die 48-Jährige die Tasche an sich zog, wühlte der Mann weiter. Erst als sich die Frau wehrte und auf den dreisten Dieb einschlug, rannte dieser weg und stieg in der Hans-Sachs-Straße auf ein Fahrrad. Diebesgut erlangte er nicht. Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 175 cm groß, circa 20 bis 30 Jahre alt, trug dunkle Jacke und eine dunkle Hose. Außerdem hatte er eine dunkle Strickmütze auf. Hinweise bitte an die Polizei Schwenningen, Tel. 07720/85000.

Villingen: 24-Jähriger tritt Polizisten

Ein 24-jähriger Mann, der am Donnerstagabend, gegen 17.50 Uhr, in der Färberstraße stürzte und sich dabei eine Gesichtsverletzung zuzog, zeigte sich trotz Verletzung äußerst aggressiv und renitent. Auf dem Transport ins Krankenhaus beleidigte er einen im DRK-Fahrzeug mitfahrenden Polizisten, trat mit dem rechten Fuß gegen den Beamten und bespuckte ihn. Um die Spuckattacken zu unterbinden, musste dem Beschuldigten eine Decke vors Gesicht gehalten werden. Dies hielt den Mann jedoch nicht vor weiteren Beleidigungskanonaden ab. Außerdem wehrte sich der stark alkoholisierte Mann bis ins Krankenhaus. Dort übergab er sich, fiel in einen komatösen Zustand und musste auf die Intensivstation gebracht werden.

Villingen: Versuchte Brandstiftung

Im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses in der Färberstraße brannte es am Freitagmorgen, gegen 02.55 Uhr. Bewohner, die durch die auslösende Rauchmeldeanlage geweckt wurden, konnten das Feuer löschen. Bei der Nachschau stellte sich heraus, dass jemand im Flur des nicht verschlossenen Gebäudes einen Tontopf, der mit Papier und Weihnachtsdeko gefüllt war, in Brand setzte. Bei der Überprüfung des Gebäudes stellte sich weiter heraus, dass der unbekannte Brandstifter auch im Obergeschoss Papier anzündete und unter dort gelagerte Gartenmöbel schob. Glücklicherweise fingen die Möbelstücke nicht an zu brennen. Nennenswerter Sachschaden entstand nicht. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Villingen, Tel. 07721/601-0.

Villingen: Schlägerei

Am frühen Freitagmorgen, gegen 03.40 Uhr, gerieten sich in der Bahnhofstraße, auf Höhe der Taxi-Haltestelle, circa zehn Personen in die Wolle. Zwei Gruppen hatten sich zunächst verbal und dann auch tätlich um ein Taxi gestritten. Als einige der Beteiligten flüchten wollten, gelang es Beamten der Bereitschaftspolizei sowie eines Polizeihundeführers die Beschuldigten zu stellen. Der genaue Ablauf des Geschehens ist noch zu klären. Mindestens zwei Personen wurden verletzt.

Villingen: Einbruch in Schule

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drangen Unbekannte über ein Kellerfenster ins Gymnasium am Romäusring ein. Mit brachialer Gewalt wurde das Fenster aufgedrückt. Die Täterschaft beschädigte beim Einsteigen unter anderem mehrere von Schülern hergestellt Tonkunstwerke. Der Sachschaden dürfte sich auf circa 2000 Euro belaufen. Nach ersten Ermittlungen wurde nichts entwendet.

Brigachtal: Einbruch in neues Firmengebäude

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag brachen unbekannte in den Neubau einer Firma in der Gewerbestraße ein. Im Bürotrakt durchsuchten die Eindringlinge Schubfächer und andere Behältnisse. Entwendet wurden Bargeld sowie zwei angebrochene Zigarettenpackungen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Michael Aschenbrenner
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-112
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: