Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Zollern-Alb-Kreis vom 25.02.2014

Zollern-Alb-Kreis (ots) - Geislingen: Lkw-Fahrer nach Verkehrsunfall geflüchtet - Zeugen gesucht; Albstadt: Fuß vom Bremspedal gerutscht - Verkehrsunfall; Burladingen - Rechtsfahrgebot missachtet - Rollerfahrer verunglückt; Balingen - 15-jähriger mit 80 Stundenkilometer unterwegs

Geislingen: Lkw-Fahrer nach Verkehrsunfall geflüchtet - Zeugen gesucht

Unfallflucht beging am Montagmittag, 12.00 Uhr, ein noch unbekannter Lkw-Fahrer, der auf der Vorstadtstraße von Balingen stadteinwärts unterwegs war. In Höhe des Friedhofes kam er vermutlich infolge Unaufmerksamkeit auf die linke Fahrbahn und streifte einen entgegenkommenden Sattelzug am linken Spiegel. Dieser riss durch die Aufprallwucht ab und schleuderte auf die Windschutzscheibe eines direkt hinter dem Sattelzug fahrenden Pkw. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Beamte des Polizeireviers nahmen die Spurensuche sowie weitere Ermittlungen nach dem Unfallhergang auf. Den bisher gewonnenen Erkenntnissen nach muss es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen weißen Klein-Lkw, Marke Mercedes Benz oder MAN, mit Kofferaufbau und zulässigem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen handeln. Bei dem Lenker des Lkw soll es sich um eine männliche Person handeln. Zeugen die den Vorgang beobachtet haben und Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Balingen, Telefon 07433/264-0, in Verbindung zu setzen.

Albstadt: Fuß vom Bremspedal gerutscht - Verkehrsunfall Zwei leicht verletzte Personen und 8.000 Euro Sachschaden forderte am Montagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, ein Verkehrsunfall am Kreisverkehr Johannes-Mauthe-Straße. Beim Abbremsen rutschte ein Autofahrer vom Pedal und stieß dadurch auf das vor ihm fahrende Auto und schob dieses auf ein weiteres Fahrzeug. Die Beifahrerin im zweiten und der Fahrer im dritten angefahrenen Pkw erlitten leichte Verletzungen und wurden in die Kreisklinik Albstadt eingeliefert. Die Verunreinigung durch auslaufendes Öl wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Albstadt abgestreut sowie zwei der beschädigten Pkw durch Abschleppdienste geborgen. Beamte des Polizeireviers Albstadt sicherten die Unfallstelle und nahmen die Ermittlungen zum Hergang auf.

Burladingen - Rechtsfahrgebot missachtet - Rollerfahrer verunglückt

Glück im Unglück hatte ein 16-jähriger Rollerfahrer am Montagabend, gegen 17.45 Uhr, als er mit einem Pkw zusammenstieß. Auf der abwärts führenden Tellenstraße war er in Richtung Monkstraße unterwegs. In der dortigen Linkskurve missachtete er das Rechtsfahrgebot und geriet beim Schneiden der Kurve er auf die linke Fahrbahnseite, wo ihm ein Pkw entgegenkam. Der Autofahrer konnte sein Fahrzeug aufgrund der langsamen Geschwindigkeit durch eine Vollbremsung schnell zum Stillstand bringen. Dem Rollerfahrer gelang es trotz einer ebenfalls durchgeführten Vollbremsung nicht mehr einen Zusammenstoß zu verhindern. Bei der anschließenden Kollision stürzte er über den Lenker und kam vor dem Pkw auf der Fahrbahn zum Liegen. Nach der Erstversorgung durch Helfer und Notarzt wurde er in eine Klinik in Tübingen eingeliefert und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen. Bei den anschließenden Ermittlungen und Unfallaufnahme durch Beamte des Polizeireviers Hechingen stellten diese zudem eine technische Veränderung am Roller fest. Der Jugendliche wird bei der Bußgeldstelle angezeigt und hat zudem mit einer Strafanzeige zu rechnen.

Balingen - 15-jähriger mit 80 Stundenkilometer unterwegs

Einer Polizeistreife aufgefallen, ist am Montagnachmittag, gegen 16.20 Uhr, ein Rollerfahrer auf der Kreuzung Charlotten-/Hirschbergstraße. Der 15-jährige passierte die Kreuzung mit auffallend hoher Geschwindigkeit, weshalb er von Beamten des Polizeireviers Balingen angehalten und kontrolliert wurde. Durch technische Veränderungen war es dem Jugendlichen möglich, mit seinem Roller statt den erlaubten 25 fast 80 Stundenkilometer zu fahren. Er hat nun mit einer Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu rechnen.

Rückfragen bitte an:

Renate Diesch
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-111
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: