Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Erneut Schockanrufe in den Landkreisen Rottweil und Freudenstadt

Landkreise Rottweil und Freudenstadt (ots) - Erneut versuchten am Dienstag Trickbetrüger durch sogenannte Schockanrufe in Schramberg, Oberndorf am Neckar und Horb an Geld zu gelangen. Diesmal aber vergeblich. Alle angerufenen Personen erkannten die wahre Absicht der Täter und es kam in keinem Fall zu einer Geldübergabe.

Nach aktuellem Stand der Ermittlungen gingen die Täter immer nach demselben Muster vor. Den meist aus der ehemaligen Sowjetunion stammenden Betroffenen wurde auf äußerst kreative Weise erläutert, warum ihren Angehörigen - und zwar sofort - ein hoher Betrag an Bargeld über Vermittler übergeben werden muss. Zusätzlich begründeten sie, warum die Angehörigen nicht selbst das Gespräch führen können oder täuschten nuschelnd Hilferufe vor. Sensibilisiert und über die Vorgehensweise der Täter informiert, beendeten die Betroffenen meist selbst das Gespräch, befragten ihre Angehörigen nach ihrem Befinden und zeigten zuletzt die versuchten Betrüger bei den örtlichen Polizeirevieren an.

Nähere Informationen zum Thema Schockanrufe erhalten Sie von Ihrer Polizei und im Internet unter http://www.polizei-bw.de/praevention/Documents/eigentum/merkblatt_schockanrufe.pdf.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: