Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Schwarzwald-Baar-Kreis vom 18.02.2014

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - Blumberg: Beim Rückwärtsfahren Unfall mit 4000 Euro Gesamtschaden verursacht; Donaueschingen: Kleintransporter blockiert Straße - Beim Vorbeifahren Unfall verursacht; Donaueschingen: Überwachungskameras zeichnen nicht nur Diebstähle auf; VS-Tannheim: Trickbetrüger versprechen hohe Gewinnsummen

Blumberg: Beim Rückwärtsfahren Unfall mit 4000 Euro Gesamtschaden verursacht

Beim Rückwärtsfahren ist es am Montag in Blumberg in der Mörikestraße um 19.45 Uhr zu einem Unfall gekommen. Ein 57-jähriger Autofahrer aus Chemnitz übersah dabei das geparkte Fahrzeug einer 35-Jährigen aus Blumberg und beschädigte dieses. Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen wurde auf ungefähr 4000 Euro geschätzt.

Donaueschingen: Kleintransporter blockiert Straße - Beim Vorbeifahren Unfall verursacht

Zu einem Unfall mit einem Sachschaden von zirka 6000 Euro ist es am Montag kurz vor 13.30 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße in Donaueschingen gekommen. Ersten Ermittlungen nach blockierte zum Unfallzeitpunkt ein Kleintransporter die rechte Fahrspur. Beim Vorbeifahren des Hindernisses übersah die 73-jährige Unfallverursacherin das entgegenkommende Fahrzeug einer 19-jährigen Fahrerin und prallte mit diesem zusammen. Die beiden Frauen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

Donaueschingen: Überwachungskameras zeichnen nicht nur Diebstähle auf

Aufzeichnungen von Überwachungskameras dienen nicht nur der Überführung von Straftätern, nein - sie erinnern uns auch im Zweifel an unbewusste Handlungen. Auf dem Polizeirevier Donaueschingen zeigte am Montag kurz vor 18 Uhr eine 33-jährige Frau den Verlust oder auch den Diebstahl ihres Handys an. So genau konnte sie nicht mehr nachvollziehen, wann sie das Gerät zuletzt bewusst wahrgenommen hatte. Sie vermutete, dass dies beim Tanken gegen 14.40 Uhr gewesen sein könnte. Eine Überprüfung der Aufzeichnungen der Überwachungskamera der Tankstelle in polizeilicher Begleitung brachte der jungen Frau kurze Zeit später Gewissheit, dass ihr Handy nicht gestohlen wurde. Sie hatte es schlichtweg nach dem Tanken auf dem Autodach liegen lassen. Somit erübrigten sich weitere polizeiliche Ermittlungen und die junge Frau machte sich auf die Suche nach ihrem Handy.

VS-Tannheim: Trickbetrüger versprechen hohe Gewinnsummen

Eine Gewinnsumme in Höhe von 49000 Euro wurde einem 57-Jährigen aus Tannheim am Montagmorgen telefonisch versprochen. Für den Transport des Gelds durch ein Sicherheitsunternehmen aus Köln, würde jedoch ein Kostenbetrag von 800 Euro anfallen. Geblendet von der hohen Gewinnsumme folgte der leichtgläubige Gewinner den Anweisungen der unbekannten Trickbetrügerin. Er übermittelte telefonisch acht Paysafe-Codes zu jeweils einhundert Euro. Ermutigt davon dem vermeintlichen Gewinner 800 Euro in Form von unbaren Zahlungsmitteln, erhalten zu haben, wurden die Trickbetrüger dreist. Es meldete sich nun telefonisch der angebliche Chef der bisherigen Glücksfee und stellte einen noch höheren Gewinn in Aussicht. Zur Auszahlung der neuen Gewinnsumme von 94000 Euro würden jedoch Kosten von 5000 Euro entstehen. Daraufhin schöpfte der Geschädigte Verdacht und erstattete Anzeige bei der Polizei. Aber es war zu spät, die Paysafe-Codes wurden bereits von Unbekannten eingelöst. Ersten Ermittlungen nach, kam es in Tannheim zu einem zweiten ähnlich gelagertem Versuch der Abzocke, bei dem die Trickbetrüger leer ausgingen.

Tipps der Polizei:

Was ist Paysafe?

Paysafe (www.paysafecard.com) sind elektronische Zahlungsmittel, die nach dem Prepaid-System funktionieren. Sie können genutzt werden um online einzukaufen.

Wie funktioniert Paysafe?

Der Benutzer erwirbt an einer Verkaufsstelle (z.B. Tankstelle, Kiosk, Post, Lotto-Annahmestelle, Lebensmitteleinzelhandel) ein Guthaben im Wert zwischen 5 und 100 Euro, das ihm in Form einer 19-stelligen Persönlichen Identifikationsnummer (PIN) ausgehändigt wird. Diese PIN wird während des Bezahlvorgangs bei einem Webshop angegeben. Ist das Guthaben aufgebraucht, wird die jeweilige PIN ungültig und der Benutzer muss bei Bedarf eine neue Guthabenkarte erwerben.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: