Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Zollernalbkreis vom 13.02.2014

Zollernalbkreis (ots) - Balingen: Zweiradfahrer im Kreisverkehr übersehen - nach Sturz leichte Verletzungen; Hechingen: Maschinenbrand durch Feuerwehr gelöscht - Verdacht auf Rauchgasvergiftung bei Mitarbeiter; Hechingen: 60-jährige Autofahrerin nimmt 38-Jährigen auf der Kreisstraße die Vorfahrt; Hechingen: Fahrer eines weißen Golf im Zusammenhang mit einer Straßenverkehrsgefährdung in Hechingen gesucht; Winterlingen: Omnibus gestreift - Sachschaden 4000 Euro; Albstadt-Ebingen: Angebranntes Essen löst nächtlichen Feuerwehreinsatz aus; Albstadt-Ebingen: Fahrschulauto an Unfall beteiligt - Sachschaden von 4000 Euro

Balingen: Zweiradfahrer im Kreisverkehr übersehen - nach Sturz leichte Verletzungen

Ein Zweiradfahrer ist am Mittwoch um 17.40 Uhr von einer 51-jährigen Autofahrerin im Kreisverkehr zum Industriegebiet Hauptwasen übersehen worden. Diese wollte vom Industriegebiet in den Kreisverkehr einfahren als sich der 17-Jährige gerade mit seinem Zweirad vor ihrem Fahrzeug befand. Durch den Zusammenstoß stürzte der Zweiradfahrer. Er verletzte sich leicht an der Hand und musste ambulant behandelt werden. Am Auto und am Zweirad entstand jeweils geringer Sachschaden. Die Unfallverursacherin wurde wegen fahrlässiger Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Hechingen: Maschinenbrand durch Feuerwehr gelöscht - Verdacht auf Rauchgasvergiftung bei Mitarbeiter

Nach einem Maschinenbrand in einer Firma in der Haigerlocher Straße in Hechingen musste ein Mitarbeiter mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden. In dem Betrieb hatte sich am Mittwoch um 13.45 Uhr die Filteranlage einer Sandstrahlmaschine aufgrund eines technischen Defekts entzündet. Die Versuche mehrerer Betriebsangehöriger - darunter auch der Verletzte - mit Feuerlöschern den Rauch einzudämmen scheiterte. Die in Brand geratene Maschine konnte erst von der alarmierten Feuerwehr abgelöscht werden. Es entstand erheblicher Schaden.

Hechingen: 60-jährige Autofahrerin nimmt 38-Jähriger auf der Kreisstraße die Vorfahrt

Eine 60-jährige Frau aus Hechingen hat am Mittwoch kurz vor 13 Uhr einer 38-jährigen Autofahrerin beim Abbiegen auf die Kreisstraße 7164 die Vorfahrt genommen. Konkret ereignete sich der Unfall zwischen Weilheim und Hechingen an der Einmündung zum Gemeindeverbindungsweg nach Wessingen. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. An den Autos entstand Sachschaden von ungefähr 4000 Euro.

Hechingen: Fahrer eines weißen Golf im Zusammenhang mit einer Straßenverkehrsgefährdung in Hechingen gesucht

Das Polizeirevier Hechingen hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung gegen einen noch unbekannten Autofahrer, eingeleitet. Diese Gefährdung ereignete sich bereits am Dienstag kurz nach 20 Uhr auf der Bundesstraße 32 in Fahrtrichtung Schlatt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein weißer Golf von Hechingen her kommend mit augenscheinlich stark überhöhter Geschwindigkeit die Bundesstraße 32 und nahm einen 69-jährigen Autofahrer, der die Bundesstraße parallel von Rangendingen her kommend befuhr, die Vorfahrt. Einen Unfall konnte der 69-Jährige nur mit Ausweichen auf die Gegenspur verhindern. Im weiteren Verlauf versuchte er den Fahrer des weißen Volkswagens (Golf) durch Hinterherfahren und Lichthupe zum Anhalten zu bewegen. Dies ignorierte der rasante Fahrer. Stattdessen schaltete er die Nebelschlussleuchte ein und bremste mehrfach abrupt ab. Hinweise zum Kennzeichen des weißen Golfs liegen vor. Dennoch bittet das Polizeirevier Hechingen zur Identifizierung des Fahrers unter der Telefonnummer 07471 9880-0 um weitere Zeugenhinweise.

Winterlingen: Omnibus gestreift - Sachschaden 4000 Euro

Einen Omnibus hat am Mittwoch um 15.45 Uhr ein 47-jähriger Fahrer in Winterlingen gestreift und Sachschaden von 4000 Euro verursacht. Ereignet hat sich der Unfall an der Einmündung Mörikeweg/Römerstraße. Dort bog der Unfallverursacher mit seinem Jaguar langsam und nicht auf die Vorfahrtsregelung achtend in die Römerstraße ab. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich keine Fahrgäste in dem Linienbus. Die Fahrer wurden nicht verletzt.

Albstadt-Ebingen: Angebranntes Essen löst nächtlichen Feuerwehreinsatz aus

Einen nächtlichen Einsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienst und des Notarztes hat ein auf dem Herd zurückgelassenes Essen am Donnerstag zwanzig Minuten nach Mitternacht ausgelöst. Ein Bewohner des Obdachlosenheims in der Truchtelfinger Straße bereitete sich ersten Ermittlungen nach ein Essen in der Gemeinschaftsküche zu und verließ unterdessen den Raum. Das zurückgelassene Essen kochte unbeaufsichtigt weiter bis es anbrannte. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung, die der vergessliche Koch noch rechtzeitig bemerkte. Kurzerhand den Topf durch das Fenster entsorgt, versuchte er den Raum zu lüften. Doch der Rauch zog nicht nur durch das geöffnete Fenster ab, sondern auch teilweise durch die geöffnete Tür in den Hausflur. Ein dort angebrachter Brandmelder löste daraufhin einen Feueralarm über die Rettungsleitstelle aus. Personen wurden nicht verletzt.

Albstadt-Ebingen: Fahrschulauto an Unfall beteiligt - Sachschaden von 4000 Euro

Zu einem Unfall unter Beteiligung eines Fahrschulautos ist es am Mittwoch um 19.24 Uhr in Ebingen an der Einmündung Unter dem Malesfelsen/Berliner Straße gekommen. Das Fahrschulauto besetzt mit der Fahrlehrerin und einer Fahrschülerin stieß beim Einfahren in die Berliner Straße mit dem Auto einer 43-jährigen Autofahrerin zusammen. Keine der Frauen wurde dabei verletzt. Es entstand Sachschaden von 4000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: