Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Zollernalbkreis

Zollernalbkreis (ots) - Albstadt: Aus Unachtsamkeit Auffahrunfall verursacht; Beim Fahrstreifenwechsel gestreift; Balingen: 19-Jährige kommt mit Pkw von Fahrbahn ab - Fahrzeug überschlägt sich und kommt auf der Fahrerseite zum Liegen; Schömberg: Riskantes Überholmanöver führt zu Unfall - Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt

Albstadt-Ebingen: Aus Unachtsamkeit Auffahrunfall verursacht

Am Sonntag, gegen 20 Uhr, kam es in der Kastanienstraße zu einem Verkehrsunfall. Ein Autofahrer verringerte kurz vor der Einmündung in die Schillerstraße seine gefahrene Geschwindigkeit. Ein nachfolgender Pkw-Lenker erkannte die Situation zu spät und prallte mit seinem Fahrzeug in das Heck des vorausfahrenden Pkw. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Albstadt-Tailfingen: Beim Fahrstreifenwechsel gestreift

Am Samstagvormittag ereignete sich in der Johannes-Feyrer-Straße ein Verkehrsunfall bei dem an den beteiligten Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro entstand. Eine 76-jährige Autofahrerin befuhr die zweispurige Einbahnstraße in Richtung Adlerstraße und wollte auf den rechten Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah sie einen auf gleicher Höhe fahrenden Pkw und es kam zur Kollision.

Balingen: 19-Jährige kommt mit Pkw von Fahrbahn ab - Fahrzeug überschlägt sich und kommt auf der Fahrerseite zum Liegen

Am Montagvormittag, gegen 10 Uhr, geriet eine 19-jährige Autofahrerin auf der Bundesstraße 27 zwischen Balingen-Erzingen und Dotternhausen aus bisher unbekannter Ursache ins Schleudern. In der Folge kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die dortige Böschung. Das Fahrzeug überschlug sich anschließend und kam auf der Fahrerseite zum Liegen. Mit der Hilfe anderer Verkehrsteilnehmer konnte die Fahrerin über die Beifahrertür ihr Fahrzeug verlassen. Sie zog sich beim Unfall schwere Verletzungen zu und wurde im Kreisklinikum Balingen stationär aufgenommen. Der Pkw wurde rundum beschädigt und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Schömberg: Riskantes Überholmanöver führt zu Unfall - Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt

Am Montagmorgen, gegen 7.30 Uhr, kam es wegen eines riskanten Überholmanövers eines 24-jährigen Autofahrers zu einem Verkehrsunfall bei dem glücklicherweise nur Sachschaden entstand. Zur Unfallzeit fuhr der 24-Jährige mit seinem Pkw auf der Landesstraße 434 hinter einem Lkw mit Anhänger von Wellendingen in Richtung Schömberg. Unmittelbar nach dem Einmündungsbereich der Kreisstraße 7134 setzte er trotz Überholverbots zum Überholen des Lastzugs an. Die Fahrbahn verläuft hier in Richtung Schömberg in einer langgezogenen Rechtskurve. Die Sicht des Überholers war wegen des vorausfahrenden Lastzugs eingeschränkt. Als er sich mit seinem Pkw auf Höhe des Vorderrades des zweiachsigen Anhängers befand, kam ihm ein Pkw entgegen. Dessen 53-jährige Fahrerin erkannte die Gefahrensituation sofort und lenkte ihren Pkw nach rechts auf den Grünstreifen, während der Überholende stark abbremste und nach rechts lenkte. Hierbei stieß er mit der Längsseite seines Fahrzeugs gegen den Unterfahrschutz des Anhängers. Mit dem linken Außenspiegel kam es zum Kontakt mit dem Fahrzeug der Entgegenkommenden. Die drei Beteiligten konnten anschließend am Fahrbahnrand anhalten. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des Verursachers beschlagnahmt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird er wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung angezeigt.

Rückfragen bitte an:

Peter Mehler
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-110
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: