Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Zollernalbkreis

Zollernalbkreis (ots) - Hechingen: Freundin überholt und dabei Straßenverhältnisse unterschätzt; Albstadt-Ebingen: Erheblicher Sachschaden an abgestelltem Fahrzeug - Unfallverursacher flüchtet; Bisingen: Festnahme eines 37-Jährigen nach Angriff auf Polizeibeamte

Hechingen: Freundin überholt und dabei Straßenverhältnisse unterschätzt

Am Sonntag um 1.30 Uhr unterschätzte ein 18-jähriger Autofahrer die Straßenverhältnisse in Hechingen und verursachte auf der Weilheimer Straße einen Unfall. Weil ihm seine Freundin, die mit ihrem Auto in Richtung Stadtmitte vor ihm zu langsam fuhr, wollte er diese überholen. Auf der regennassen Fahrbahn geriet er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit beim Wiedereinscheren ins Schleudern. Sein Auto prallte frontal gegen eine Mauer aus massiven Blumenkübeln, wurde abgewiesen und drehte sich um die eigene Achse, um danach mit dem Heck gegen eine Betonmauer zu prallen. Glück im Unglück hatte er insoweit, dass er nach der missratenen Überholvorgang unverletzt aus dem Auto aussteigen konnte und das Fahrzeug seiner Freundin nicht beschädigt wurde. An seinem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Es musste mit erheblichen Front-und Heckschäden abgeschleppt werden.

Albstadt-Ebingen: Erheblicher Sachschaden an abgestelltem Fahrzeug - Unfallverursacher flüchtet

Erheblicher Sachschaden entstand an einem in der Sigmaringer Straße auf Höhe des Fitness World abgestellten Autos. In der Zeit von Sonntag 1.15 Uhr bis 4.45 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Autofahrer beim Vorbeifahren einen entgegen der Fahrrichtung geparkten VW Golf an der rechten Seite. Zeugen, die Hinweise zum Unfallflüchtigen geben können, werden gebeten sich, beim Polizeirevier Albstadt unter 07432 955-0 zu melden.

Bisingen: Festnahme eines 37-Jährigen nach Angriff auf Polizeibeamte

Weil sich die Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Samstagmittag von einem neuen Mieter derart bedroht fühlten, verständigten sie gegen 17 Uhr das zuständige Polizeirevier Hechingen. Mit Unterstützung einer weiteren Streifenwagenbesatzung und einem Polizeihundeführer versuchten die Polizeibeamten vor Ort zunächst mit dem 37-Jährigen Kontakt aufzunehmen. Dies gelang ihnen aber angesichts des psychischen Ausnahmezustands des Mannes nicht. Er verbarrikadierte sich in seiner Wohnung im ersten Erdgeschoss. Sein Hund bellte andauernd hinter der Tür. Nach dem Öffnen der Wohnungstür, versprühte der Mann in Richtung der eintretenden Polizeibeamten eine brennbare Flüssigkeit und zündete diese an. Hierbei kam es zu einer Stichflamme. Verletzt wurde niemand. In der Folge drohte er mit weiteren Waffen und äußerte, dass niemand in seine Wohnung kommen werde. Nach Alarmierung weiterer Einsatzkräfte und einem Spezialeinsatzkommando der Polizei konnte zunächst der Hund des 37-Jährigen aus der Wohnung gelockt werden. Der Mann wurde schließlich gegen 21.15 Uhr festgenommen werden, wobei sich dieser leichte Verletzungen zuzog. Ersten Ermittlungen nach wurde in der Wohnung des Mannes neben einem Molotowcocktail, eine Schreckschusswaffe sowie einer Vielzahl an bereitgelegten Messern festgestellt. Er wurde in eine Fachklinik eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen werden vom Kriminalkommissariat Balingen geführt.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: