Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Schwarzwald-Baar-Kreis vom 08.02.2014

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - (VS-Villingen) Autofahrer unter Drogeneinwirkung - (VS-Villingen) Unbekannte schlagen ohne Grund auf zwei junge Männer ein - (VS-Villingen) Vorfahrtsunfall fordert 8000 Euro Schaden - (VS-Villingen) Gleich zwei Mal gegen ein anderes Auto gefahren - (Brigachtal) Zwei verletzte Personen und 25000 Euro Schaden die Bilanz eines heftigen Unfalls, Verursacher mit über 2,6 Promille Alkohol am Steuer und ohne Führerschein unterwegs - (VS-Schwenningen) Unbekannte schlagen Glasscheibe der Eingangstüre eines Studentenwohnheimes ein und beschädigen Fensterläden - (VS-Schwenningen) Einbruchsversuch in eine Immobilienfirma - (VS-Schwenningen) Eine leicht verletzte Autofahrerin und 19000 Euro Schaden bei Kreuzungsunfall - (VS-Schwenningen) 26-Jähriger mit über 1,9 Promille hinterm Steuer unterwegs - (Unterkirnach, Landstraße 173) Auto von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt

(VS-Villingen) Autofahrer unter Drogeneinwirkung

Einen unter Drogeneinwirkung stehenden Autofahrer hat eine Polizeistreife am frühen Samstagmorgen auf der Villinger Wieselsbergstraße festgestellt. Der 25-jährige Mann wurde dort gegen 05.50 Uhr bei einer polizeilichen Verkehrskontrolle mit seinem Wagen überprüft. Aufgrund verschiedener Anzeichen ergab sich schnell der Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Drogen steht und in diesem Zustand mit seinem Auto gefahren ist. Ein durchgeführter Test bestätigte den Verdacht. Nach einer von einem Arzt durchgeführten Blutentnahme wurde dem jungen Autofahrer die Weiterfahrt untersagt. Zudem hat der 25-Jährige nun mit einer Strafanzeige, einer hohen Geldstrafe und der Entziehung seiner Fahrerlaubnis zu rechnen.

(VS-Villingen) Unbekannte schlagen ohne Grund auf zwei junge Männer ein

Offensichtlich ohne Grund haben fünf derzeit noch unbekannte Männer auf zwei junge Männer eingeschlagen, die am frühen Samstagmorgen, gegen 02.40 Uhr, in der Färberstraße unterwegs waren. Die beiden jungen Männer im Alter von 26 beziehungsweise 27 Jahren wurden dabei teils erheblich verletzt, nachdem die fünf Täter noch auf die Beiden einschlugen, als diese bereits am Boden lagen. Hinzukommende Zeugen - die auch sofort den beiden Zusammengeschlagenen zur Hilfe eilten - verständigten schließlich die Polizei, während die unbekannten Schläger sich trennten und Richtung Gefängnis beziehungsweise Richtung Stadtmitte flüchteten. Die beiden Verletzten, einer davon mit gebrochener Nase, wurden zur ärztlichen Versorgung mit einem Rettungswagen in das Schwarzwald-Baar Klinikum gebracht. Die Polizei ermittelt nun gegen die derzeit noch unbekannten Täter - junge Männer vermutlich südländischer Herkunft, alle etwa 165 bis 170 Zentimeter groß und (nach Angaben von Zeugen) zur Tatzeit gut gekleidet - wegen gemeinschaftlich begangener gefährlichen Körperverletzung. Hinweise zu den Tätern nimmt das Polizeirevier Villingen unter der Telefonnummer 07721/601-0 entgegen.

(VS-Villingen) Vorfahrtsunfall fordert 8000 Euro Schaden

Etwa 8000 Euro Sachschaden und zwei beschädigte Autos hat ein Verkehrsunfall gefordert, der sich am Freitagspätnachmittag, gegen 17 Uhr, an der Kreuzung Fürstenbergring und Beim Hohenstein ereignet hat. Eine 50-jährige Fahrerin eines Opel Corsa - von der Straße Beim Hohnestein kommend - wollte nach links in den Fürstenbergring abbiegen. Hierbei übersah sie einen 42-jährigen Lenker eines BMW der 5er Serie, der mit seinem Wagen auf dem Fürstenberg in Richtung Bertholdstraße unterwegs war und gerade nach links in die Straße Beim Hohenstein abbiegen wollte. Bei einem heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurden keine Personen verletzt. Beide Autos blieben bedingt fahrbereit.

(VS-Villingen) Gleich zwei Mal gegen ein anderes Auto gefahren

Gleich zwei Mal ist eine 82-jährige Autofahrerin mit ihrem Wagen am Freitagabend, kurz vor 18 Uhr, gegen ein anderes Auto gefahren und hat dabei Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro verursacht. Zunächst missachtete die 82-Jährige die Vorfahrt des anderen Wagens, als dessen Lenker von der Bertholdstraße in die Bahnhofstraße abbiegen wollte. Die an dieser Einmündung von der untergeordneten Donaueschinger Straße kommende Frau fuhr in die Beifahrertüre des abbiegenden Autos. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme sollte die 82-Jährige ihren Wagen zurücksetzen, damit beide Autos an den Fahrbahnrand gefahren werden können. Hierbei fuhr sie zunächst ein paar Meter zurück. Dann löste sie jedoch versehentlich die Bremse an ihrem Auto, so dass dieses nochmals nach vorne rollte und erneut die Beifahrertüre des anderen Wagens rammte. Personen wurden bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt. Die 82-jährige muss sich nun - sicher aber nur einmal - wegen der Verursachung des Unfalls durch Missachtung der Vorfahrt verantworten.

(Brigachtal) Zwei verletzte Personen und 25000 Euro Schaden die Bilanz eines heftigen Unfalls - Verursacher mit über 2,6 Promille Alkohol am Steuer und ohne Führerschein unterwegs

Mit über 2,6 Promille Alkohol im Blut hat ein 46-jähriger Autofahrer am Freitagnachmittag in der Marbacher Straße einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Gegen 13.10 Uhr wollte der Mann - unterwegs mit seinem Wagen von Brigachtal über die Marbacher Straße in Richtung Marbach - mit weit überhöhter Geschwindigkeit nach rechts in die Straße An der Kälberweide abbiegen. Wegen der hohen Geschwindigkeit und infolge seines Alkoholkonsums prallte der Wagen jedoch auf die dortige Verkehrsinsel, wurde dabei nach oben katapultiert und krachte schließlich frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 25000 Euro. Glücklicherweise wurden die beiden Fahrzeuginsassen - der 46-jährige Unfallverursacher und der 28-jährige Fahrer des anderen Autos - bei dem schweren Unfall nur leicht verletzt. Beide wurden mit je einem Rettungswagen in das Krankenhaus gebracht. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich noch heraus, dass der 46-jährige nicht nur erheblich alkoholisiert war, sondern auch nicht im Besitz eines gültigen Führerscheines ist. Nach einer richterlich angeordneten Blutentnahme kommen auf diesen nun noch mehrere Strafverfahren zu.

(VS-Schwenningen) Unbekannte schlagen Glasscheibe der Eingangstüre eines Studentenwohnheimes ein und beschädigen Fensterläden

Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro an der Eingangstüre eines Studentenwohnheimes in der Bergstraße haben unbekannte Täter im Zeitraum von Sonntag, 01.12.2013, bis Samstag, 08.01.2014, verursacht, indem sie dort die Glaseinfassung eingeschlagen und an mehrere Rollläden an den Fenstern des Wohnheimes beschädigt haben. Nach einer schriftlichen Anzeige der Wohnheimverwaltung sucht die Polizei Schwenningen nun nach Zeugen der Sachbeschädigungen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07720/85000.

(VS-Schwenningen) Einbruchsversuch in eine Immobilienfirma

In eine Immobilienfirma im Schwenninger Mühlenweg haben unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag versucht einzubrechen. Die Unbekannten schlugen zunächst eine Fensterscheibe am Gebäude der Firma ein. Jedoch wurde das Gebäude vermutlich nicht betreten, weshalb auch nicht ausgeschlossen werden kann, dass es sich nicht um einen versuchten Einbruch, sondern "lediglich" um eine von unbekannten Tätern begangene Sachbeschädigung handelt. Hinweise von Zeugen zu der Tat, bei der mehrere hundert Euro Sachschaden entstanden sind, nimmt das Polizeirevier Schwenningen unter der Telefonnummer 07720/85000 entgegen.

(VS-Schwenningen) Eine leicht verletzte Autofahrerin und 19000 Euro Schaden bei Kreuzungsunfall

Eine leicht verletzte Autofahrerin und etwa 19000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitagnachmittag an der Kreuzung der Gustav-Schwab-Straße mit der Pestalozzistraße ereignet hat. Ein 29-jähriger Autofahrer - stadteinwärts auf der Gustav-Schwab-Straße unterwegs - missachtete die Vorfahrt (rechts vor links) einer 40-jährigen Pkw-Lenkerin, die auf der Pestalozzistraße in Richtung Karlstraße fuhr. Beide Autos wurden bei dem heftigen Aufprall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Die 40-jährige Autofahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt, benötigte jedoch keinen Rettungswagen. Nun muss sich der 29-Jährige wegen der Verursachung des Unfalls und wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

(VS-Schwenningen) 26-Jähriger mit über 1,9 Promille hinterm Steuer unterwegs

Wegen des Tatbestands der Trunkenheit im Verkehr mussten Beamte des Polizeireviers Schwenningen am frühen Samstagmorgen Maßnahmen gegen einen 26-jährigen Fahrer eines Kleintransporters einleiten. Diese fiel mit seinem Fahrzeug einer Polizeistreife in der Neckarstraße auf, so dass bei ihm im Bereich einer Tankstelle eine Personen- und Fahrzeugkontrolle durchgeführt wurde. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 26-Jährige mit über 1,9 Promille erheblich alkoholisiert war. Nach einer richterlich angeordneten und auf dem Polizeirevier von einem Arzt durchgeführten Blutentnahme kommen auf den jungen Mann nun ein Strafverfahren und voraussichtlich eine erhebliche Geldstrafe zu. Zudem musste der 26-Jährige seinen Führerschein abgeben.

(Unterkirnach, Landstraße 173) Auto von der Fahrbahn abgekommen und umgekippt

Glück im Unglück hat eine 48-jährige Autofahrerin bei einem Unfall am frühen Samstagmorgen auf der Landstraße 173, zwischen Villingen und Unterkirnach gehabt. Die Frau war auf der Landstraße von Villingen in Richtung Unterkirnach unterwegs, als sie kurz nach dem "Schumacherhäusleweg" auf winterglatter Fahrbahn ins Schleudern geriet und nach rechts von der Straße abkam. Dort prallte ihr Wagen zunächst gegen einen größeren Busch, wurde gedreht und kippte dann auf die Beifahrerseite. Glücklicherweise unverletzt konnte die 48-Jährige aus ihrem total beschädigten Fahrzeug befreit werden, so dass sie nicht mit dem eingetroffenen Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. Zusammen mit Kräften der Feuerwehren Unterkirnach und Brigachtal sowie einem Abschleppdienst wurde der beschädigte Wagen zunächst geborgen und dann abtransportiert. An diesem war Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro entstanden.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: