Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Landkreis Rottweil

Landkreis Rottweil (ots) - (Vöhringen) Fahrer unterschätzt Länge seines Lkw - Unfall beim Abbiegen; (Oberndorf a.N.) Autofahrer weicht aus, fährt über Leitplanke und bleibt auf der Seite liegen; (Deißlingen) Einbrecher in Sportheim suchen vergebens Bargeld - Gummibärchen bleiben einzige Beute; (Rottweil) Taxifahrer streift Auto und fährt ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter; (Rottweil) Polizeibeamter wird bei medizinischer Versorgung eines alkoholisierten 34-Jährigen verletzt

(Vöhringen) Fahrer unterschätzt Länge seines Lkw - Unfall beim Abbiegen

Nicht richtig eingeschätzt hatte ein 61-jähriger Fahrer aus der Schweiz die Ausmaße seines Lkw am Dienstag gegen 22.30 Uhr in Vöhringen. Er streifte mit seinem Sattelaufleger beim Einfahren auf das Gelände des Autohofs einen dort geparkten Lkw. Insgesamt entstand ein Schaden von knapp 17000 Euro. Weil beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge der Tank des abgestellten Fahrzeugs teilweise abgerissen wurde, musste die Feuerwehr Vöhringen zum Abstreuen des ausgelaufenen Dieselkraftstoffs ausrücken. Der Unfallverursacher wurde von den Beamten des Polizeireviers Oberndorf gebührenpflichtigt verwarnt.

(Oberndorf a.N.) Autofahrer weicht aus, fährt über Leitplanke und bleibt auf der Seite liegen

Nach einem noch unbekannten Fahrer eines Lkw fahndet seit Dienstagmorgen gegen halb zehn das Polizeirevier Oberndorf a.N. Ein dunkel lackierter Sattelzug kam auf der Kreisstraße 5502 von Bochingen in Richtung Trichtingen für einen entgegenkommender 19-Jähriger Autofahrer aus Epfendorf so beängstigend weit auf die Gegenspur, dass dieser mit seinen Pkw auswich. Dabei geriet er auf den Grünstreifen und schanzte regelrecht über die Leitplanke, wo sein Auto auf der Seite zum Liegen kam. Der Fahrer verletzte sich bei diesem Unfall leicht, an seinem Auto entstand ein Schaden von 5000 Euro. Der Lkw-Fahrer fuhr ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter. Die Ermittlungen zum Unfall dauern an.

(Deißlingen) Einbrecher in Sportheim suchen vergebens Bargeld - Gummibärchen bleiben einzige Beute

Vergeblich suchten unbekannter Täter im Sportheim des SV Lauffen am Dienstag in sämtlichen Schubladen und Schränken nach Bargeld. Einzige Beute war eine Dose Fruchtgummis im Wert von wenigen Euro. In das Gebäude gelangten die Täter nach Hochdrücken eines Rollladens und Einschlagen der Fensterscheibe. Inwieweit eine weitere zerstörte Fensterscheibe im Zusammenhang mit dem Einbruch steht, ermittelt aktuell das Polizeirevier Rottweil.

(Rottweil) Taxifahrer streift Auto und fährt ohne sich um den Schaden zu kümmern weiter

Nicht lange fahnden mussten Polizeibeamte des Polizeireviers Rottweil, als sie am Dienstag gegen 15.30 Uhr zu einer Unfallflucht in den Bereich Hochmaurenstraße / Römerstraße gerufen wurden. Der Unfallverursacher - ein 56-jähriger Taxifahrer - konnte über die Taxizentrale und das Kennzeichen ermittelt werden. Zum Unfall kam es als er von der Hochmaurenstraße kommend das Auto einer 23-jährigen Autofahrerin streifte. Sie befand sich mit ihrem Fahrzeug auf der Römerstraße und wollte in die Hochmaurenstraße abbiegen. Nach dem Zusammenstoß wartete der Unfallverursacher kurze Zeit bis er schließlich in Richtung Lehrstraße, ohne sich um den Schaden zu kümmern, wegfuhr. Am Auto der 23-Jährigen aus Frittlingen entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Gegen den Taxifahrer ermittelt nun das Polizeirevier Rottweil wegen des Verdachts der Unfallflucht.

(Rottweil) Polizeibeamter wird bei medizinischer Versorgung eines alkoholisierten 34-Jährigen verletzt

Zu einer Handgreiflichkeit zwischen einem alkoholisierten 34-Jährigen aus Oberndorf und einem 29-Jährigen aus Rottweil wurden Polizeibeamte des Polizeireviers Rottweil am Dienstagmittag gegen 16 Uhr auf den Friedrichsplatz gerufen. Ersten Ermittlungen nach griff der Ältere den Jüngeren ohne Vorwarnung an und wurde in der Folge von ihm weggestoßen. Aufgrund seiner Alkoholisierung verlor er dabei das Gleichgewicht und fiel bäuchlings auf die Fahrbahn. Ein gleichzeitig heranfahrender Autofahrer erkannte glücklicherweise die Situation und bremste sein Fahrzeug noch vor dem auf dem Boden liegenden Angreifer rechtzeitig ab. Zeugenaussagen nach blieb der 34-Jährige am Boden liegen und schien medizinische Hilfe zu benötigen. Gegen die Behandlung der sofort verständigten Sanitäter des DRK wehrte sich der 34-Jährige jedoch derart, dass er von zwei Polizeibeamten festgehalten werden musste. Dabei erlitt ein Polizeibeamter verschiedene Prellungen im Bereich des Oberkörpers und der Beine sowie eine Vielzahl an Schürfungen. Der 34-Jährige aus Oberndorf wurde zur weiteren Behandlung in eine Klinik eingewiesen. Es erwartet ihn nun eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und Widerstand zum Nachteil von Polizeibeamten.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/
Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: