Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Zollernalbkreis

Zollernalbkreis (ots) - Albstadt: Fett auf Herd gerät in Brand; Balingen: Unfallflucht - Zeugenaufruf; Balingen: Unachtsames Einfahren auf die Fahrbahn; Hechingen: Zechbetrüger wollten sich aus dem Staub machen

Albstadt: Fett auf Herd gerät in Brand - Feuer rechtzeitig bemerkt

Am Dienstagabend, gegen 20.30 Uhr, kam es in einem Wohnhaus Beim Weißen Stein in Tailfingen zu einem Brand. Zu dem verhängnisvollen Ereignis kam es als die Hausfrau in der Küche Fett auslassen wollte und dafür ein Gefäß auf die eingeschaltete Herdplatte gestellt hatte. Die Frau ging anschließend einer anderen Tätigkeit nach und vergaß nach dem Fett zu sehen. Dieses entzündete sich nach einiger Zeit selbst. Glücklicherweise kam die 50-Jährige noch zu einem Zeitpunkt in die Küche zurück, als sich der Brand noch nicht weiter ausgebreitet hatte. Sie konnte rechtzeitig ihren Ehemann hinzurufen, der das Feuer mittels eines Pulverlöschers noch vor Eintreffen der alarmierten Feuerwehr löschen konnte. Es entstand jedoch Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Balingen: Unfallflucht - Zeugenaufruf

Am Dienstagnachmittag, zwischen 14 Uhr und 16 Uhr, wurde Am Bangraben in Balingen, auf einem Parkplatz bei dem dortigen Fitness-Studios durch bisher unbekannten Fahrzeuglenker ein geparkter Pkw beschädigt. Trotz der Verursachung eines Schadens von etwa 500 Euro entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Balingen hat Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen und bittet Personen, die zum Verursacher Hinweise geben können, sich mit der Polizei in Balingen, Telefon 07433/264-0 in Verbindung zu setzen.

Balingen: Unachtsames Einfahren auf die Fahrbahn

Hoher Sachschaden entstand am Dienstagvormittag bei einem Zusammenstoß zweier Pkw in der Grünewaldstraße. Gegen 9.40 Uhr fuhr eine Autofahrerin von einem Grundstück auf die Straße ein und übersah dabei einen heranfahrenden Pkw. Bei der heftigen Kollision entstand an den Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von insgesamt 17.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Hechingen: Zechbetrüger wollten sich aus dem Staub machen

Mit dem Bezahlen nahmen es zwei Gäste einer Gaststätte in der Bahnhofstraße am Dienstagabend nicht so genau. Nachdem sie Speisen und Getränke im Wert von annähernd 100 Euro konsumiert hatten, verließen sie, vermeintlich zum Rauchen, das Lokal. Als sie jedoch nicht zurückkehrten, stellte die Gastwirtin fest, dass die Personen das Weite gesucht hatten. Da sie jedoch mitbekommen hatte, dass sie möglicherweise zum Bahnhof unterwegs waren, suchte ihr Ehemann beim Bahnhof nach den Zechprellern. In der Bahnhofsgaststätte traf er die beiden an und stellte sie zur Rede. Einer der beiden Beschuldigten ging gleich auf den Geschädigten los und bezeichnete den Mann als Lügner. Von anderen Gästen des Lokals wurde er zurückgehalten und die Polizei verständigt. Die Beamten trafen abschließend die Personen auf dem Bahnhofsgelände an. Beide hatten kein Bargeld bei sich. Sie waren nicht in der Lage, ihre Zeche zu begleichen. Nach Feststellung der Personalien verließen die beiden 19 und 28 Jahre alten Zechpreller aus dem Landkreis Reutlingen die Örtlichkeit. Sie werden wegen Zechbetrugs bei der Staatsanwaltschaft Hechingen angezeigt.

Rückfragen bitte an:

Peter Mehler
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-110
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: