Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung Landkreis Freudenstadt vom 04.02.2014

Landkreis Freudenstadt: (ots) - Freudenstadt: Abbiegeunfall fordert zwei Leichtverletzte; Seewald - B 294 / L 350: Verkehrsunfall beim Abbiegen; Empfingen- K4766: Linienbus gestreift - Zeugen gesucht; Horb: Widerstand gegen Polizeibeamte; Horb: Missachtung der Vorfahrt; Eutingen - A 81: Auffahrunfall

Freudenstadt: Abbiegeunfall fordert zwei Leichtverletzte

Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden waren am Montagabend, 17.30 Uhr, die Bilanz eines Verkehrsunfalls. Eine Autofahrerin war im Begriff von der Ludwig-Jahn-Straße nach links in die Karl-von-Hahn-Straße abzubiegen. Hierbei übersah sie jedoch einen entgegenkommenden Transporter. Obwohl der Transporter-Fahrer noch versuchte nach links auszuweichen, konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 14.000 Euro. Die Fahrerin sowie das siebenjährige Kind im unfallverursachenden Wagen wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Der Pkw wurde anschließend durch den Abschleppdienst geborgen.

Seewald - B 294 / L 350: Verkehrsunfall beim Abbiegen

Am Montagvormittag, 7.20 Uhr, übersah ein Autofahrer beim Abbiegen auf der Bundesstraße 294 einen entgegenkommenden Pkw und prallte mit diesem zusammen. Der 19-Jährige war in Richtung Besenfeld unterwegs, als er nach links auf die Landesstraße 350 einbiegen wollte. Aufgrund des heftigen Zusammenstoßes schlitterte der Pkw der Entgegenkommenden in das angrenzende Wiesengelände bis er dort zum Stehen kam. Beide Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. An den Fahrzeugen, die durch den Abschleppdienst geborgen wurden, entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.000 Euro. Zum Unfallzeitpunkt beeinträchtigte Nebel die Sicht.

Empfingen- K4766: Linienbus gestreift - Zeugen gesucht

Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, flüchtete am Montagmorgen, um 5.55 Uhr, ein bislang noch unbekannter Autofahrer nachdem er einen Linienbus gestreift hatte. Der Busfahrer war von Dommelsberg nach Dettensee unterwegs, als ein entgegenkommender Autofahrer das Rechtsfahrgebot missachtete und somit den Omnibus auf Höhe des linken vorderen Scheinwerfers streifte. Ohne angehalten zu haben, flüchtete der Autofahrer vom Unfallort. An dem Linienbus entstand Sachschaden in dreistelliger Höhe. Bei der Unfallaufnahme stellten die ermittelnden Polizeibeamten Teile des Fluchtfahrzeuges fest. Die Nachforschungen ergaben, dass es sich vermutlich um einen silberfarbenen Opel Meriva (Baujahr 2008) handeln müsste. Nach weiterer Spurenlage könnte auch eine Scheibe des Unfallwagens beschädigt oder zerstört worden sein. Personen, denen das Fahrzeug aufgefallen ist oder die Angaben zum Fahrzeughalter machen können werden gebeten, dies dem Polizeirevier Horb, Telefon 07451/96-0, mitzuteilen.

Horb: Widerstand gegen Polizeibeamte

Über 1 Promille Alkohol im Blut sowie Widerstand gegen Polizeibeamten brachten am Dienstagmorgen, gegen 3 Uhr, einen 29-Jährigen in den Polizeigewahrsam. Das Polizeirevier Horb erhielt die Mitteilung, dass ein betrunkener Gast eine Gaststätte nicht verlassen wollte. Die kurz darauf eingetroffene Streifenbesatzung stellte den deutlich alkoholisierten Betroffenen vor der Gaststätte fest, führte bei dem aggressiv wirkenden Mann eine Personalienüberprüfung durch und beruhigte ihn. Ihm wurde durch die Polizeibeamten ein Platzverweis erteilt. Bei der anschließenden Befragung der Gaststättenbeschäftigten versuchte der gegen die Angestellte schimpfende, aggressive Beschuldigte sich an der Polizei vorbei zu drängen, um sich erneut Zugang in die Gastwirtschaft zu verschaffen. Daraufhin wurde er von den Polizeibeamten in Gewahrsam genommen und auf die Dienststelle verbracht. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Bei der Ingewahrsamnahme wurde ein Polizeibeamter leicht verletzt. Gegen den 29-Jährigen wird Anzeige wegen Widerstand gegen Vollzugsbeamte und Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft vorgelegt.

Horb: Missachtung der Vorfahrt

Am Montagvormittag, 07.50 Uhr, ereignete sich an der Kreuzung B 463 / K 4718 ein Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein Autofahrer befand sich auf der Fahrt von Eutingen nach Talheim. An der Withaukreuzung hielt er an der dortigen Stoppstelle an, übersah jedoch beim Anfahren eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte Autofahrerin. Diese stieß frontal gegen die hintere rechte Seite des unfallverursachenden Pkw, der nach links von der Fahrbahn abkam. Die Insassen blieben unverletzt. Ein Abschleppdienst barg die Unfallautos, an denen 11.000 Euro entstand.

Eutingen - A 81: Auffahrunfall

Da ein Autofahrer am Montagvormittag, 10.30 Uhr, auf der A 81zwischen den Anschlussstellen Horb und Rottenburg den Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, ließ sich ein Auffahrunfall nicht mehr vermeiden. Ein Pkw-Fahrer musste auf dem linken Fahrstreifen verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihm fahrende Autofahrer bremste ebenfalls rechtzeitig ab. Ein dritter Fahrzeuglenker erkannte die Situation zu spät und prallte auf den Vordermann, der durch den Aufprall auf das Fahrzeug vor ihm geschoben wurde. An den beteiligten Pkw entstand Sachschaden in Höhe über 15.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Zwei der beschädigten Autos wurden anschließend durch den Abschleppdienst geborgen.

Rückfragen bitte an:

Renate Diesch
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-111
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: