Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Villingen-Schwenningen - Landstraße 178: 20-jähriger Autofahrer kommt nach Überholmanöver von der Straße ab, überschlägt sich und wird mit lebensgefährlichen Verletzungen in Klinikum eingeliefert

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - Villingen-Schwenningen - Landstraße 178: 20-jähriger Autofahrer kommt nach Überholmanöver von der Straße ab, überschlägt sich und wird mit lebensgefährlichen Verletzungen in Klinikum eingeliefert - Polizei sucht Zeugen

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste ein 20 Jahre alter Autofahrer am Samstagnachmittag nach einem schweren Verkehrsunfall vom Rettungsdienst in das Schwarzwald-Baar Klinikum eingeliefert werden.

Ersten Ermittlungen zufolge war der Autofahrer gegen 15.00 Uhr auf der Landstraße 178 von Villingen in Richtung Obereschach unterwegs. Vor ihm bog dann ein Pkw-/Anhänger-Gespann verkehrsgerecht nach rechts in einen Feldweg ab und verlangsamte hierzu die Fahrt. Ein weiteres Auto, das hinter dem Gespann unterwegs war, stoppte verkehrsbedingt bis zum Stillstand ab. Der 20-Jährige näherte sich in diesem Moment von hinten, lenkte wohl nach links und fuhr an den Fahrzeugen vorbei. Hierbei kam er linksseitig auf das unbefestigte Bankett, lenkte dann quer über die Fahrbahn und schleuderte nach rechts von der Straße in den angrenzenden Acker. Dort hat er sich dann mindestens einmal überschlagen und blieb unfallbeschädigt mit seinem Fahrzeug liegen. Der junge Fahrer wurde hierdurch lebensgefährlich verletzt und vom Rettungsdienst sowie einem Notarzt vor Ort versorgt. Anschließend wurde er ins Krankenhaus eingeliefert - Lebensgefahr besteht. Weitere Erkenntnisse zu seinem aktuellen Gesundheitszustand liegen derzeit nicht vor. Der Kleinwagen des 20-Jährigen wurde bei dem Unfall total beschädigt - Sachschaden etwa 4.000 Euro.

Streifen des Polizeireviers Villingen und Kräfte der Feuerwehr sicherten den Bereich der Unfallstelle und leiteten die ersten Maßnahmen sowie die Bergung des Fahrzeugs ein. Dieses wurde schlussendlich von einem Abschleppdienst mit schwerem Gerät geborgen. Beamte des Unfalldienstes der Verkehrspolizeidirektion übernahmen bereits kurze Zeit später die Ermittlungen zur Klärung des konkreten Unfallhergangs. Diese dauern derzeit auch noch an. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang unter der Telefonnummer 0741 34879-0 um Hinweise von Verkehrsteilnehmern, die den Unfallhergang möglicherweise beobachtet haben. Wichtig sind insbesondere Aussagen der Autofahrer, die an der Unfallstelle geistesgegenwärtig Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiteten, jedoch von der Polizei vor Ort nicht mehr festgestellt werden konnten.

gez. Matthias Preiss

Rückfragen bitte an:

Matthias Preiss
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-114
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: