Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Pressemitteilung für den Schwarzwald-Baar-Kreis

Schwarzwald-Baar-Kreis (ots) - (Donaueschingen-Neudingen) Polizeiliche Bilanz zum Narrentreffen Neudingen; (Donaueschingen-Wolterdingen) Fahrer kommt von Fahrbahn ab und lässt Auto nach Unfall auf Parkplatz zurück; (Pfaffenweiler) Mit Auto überschlagen anstatt auszuweichen - danach unverletzt aus Auto ausgestiegen; (VS-Villingen) Party mit Körperverletzung und Sachbeschädigung an Auto; (VS- Villingen) Streitigkeiten in Bar - Beschuldigter leistet Widerstand und beleidigt Polizeibeamte; (VS-Villingen) Unachtsam beim Fahrstreifenwechsel - Sachschaden von 3000 Euro; (VS-Villingen) Klärung von Streitigkeiten eskaliert - Mit Schreckschusswaffe geschossen; (VS-Villingen) Unbekannter Fahrer streift mehrere geparkte Autos - Tatfahrzeug sichergestellt; (St. Georgen) Auf Rewe-Parkplatz Auto angefahren und geflüchtet; (Königsfeld) Während Fasnetsveranstaltung Reizgas in Festhalle versprüht; (Bad Dürrheim) 27-jährige Autofahrerin kommt von Fahrbahn ab und streift an Leitplanke entlang; (VS-Schwenningen) Unbekannte Täter brechen in Realschule und Werkrealschule Deutenberg ein; (VS-Schwenningen) Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Informationsveranstaltung der Volkshochschule zum Thema "Opfer im 3. Reich"

(Donaueschingen-Neudingen) Polizeiliche Bilanz zum Narrentreffen Neudingen Eine überfüllte Festhalle beim Narrentreffen der Klosternarren Neudingen führte in der Nacht zum Sonntag zu mehreren polizeilichen Einsätzen, obwohl vom Veranstalter ein Sicherheitsdienst eingesetzt war. Eine zur Überwachung des gesamten Narrendorfs eingesetzte Streife des Polizeireviers Donaueschingen wurde gegen 1 Uhr verständigt, dass die Stimmung in der Festhalle durch das Verhalten einzelner alkoholisierter Gäste von fröhlich ausgelassen in aggressiv umzuschlagen drohte. In Absprache mit dem Veranstalter und dem Sicherheitsdienst wurde die Festhalle für weitere Besucher gesperrt, was vor der Halle zu einer aufgereizten Stimmung führte. Mehrere Personen erhielten nach Streitigkeiten oder aufgrund ihres Verhaltens in und vor der Festhalle Platzverweise und mussten das Gelände verlassen. Ein von einer Streife des Polizeireviers Donaueschingen vom Narrendorf verwiesener Festbesucher wurde gegen 3.15 Uhr Opfer einer gefährlichen Körperverletzung. Ermittlungen zufolge war er mit drei weiteren Festbesuchern an einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Erwachsener in der Längestraße unterhalb der Kirche beteiligt. Einer von insgesamt vier Verletzten musste wegen Verdacht einer schweren Kopfverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ersten Ermittlungen nach, sollen sich die beiden Gruppen gegenseitig provoziert haben, bis es zu Handgreiflichkeiten und massiven körperlichen Attacken gegen die vier kam. Dabei schlugen bis zu drei Schläger gleichzeitig auf den am Boden liegenden 18-Jährigen ein. Danach flüchteten sie mit einem Fahrzeuge vom Tatort in unbekannte Richtung. Nach den vier bis fünf zum Teil identifizierten Tätern fahndet bzw. ermittelt das Polizeirevier Donaueschingen wegen gefährlicher Körperverletzung.

(Donaueschingen-Wolterdingen) Fahrer kommt von Fahrbahn ab und lässt Auto nach Unfall auf Parkplatz zurück Einer Streife des Polizeireviers Donaueschingen fiel am Sonntagmorgen gegen 4.30 Uhr ein völlig demoliertes Auto auf dem Parkplatz Eidechsenbrünnele auf. Ersten Ermittlungen zufolge kam ein unbekannter Fahrer in einer Rechtskurve auf der Strecke zwischen Wolterdingen und Donaueschingen vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Er kollidierte mit der Schutzplanke, die beim Aufprall kurz vor dem Parkplatz erheblich beschädigt wurde. Vom Auto abgerissene Teile blieben auf der Fahrbahn zurück. Das Polizeirevier Donaueschingen ermittelt nun wegen Verdacht der Unfallflucht. Am Fahrzeug entstand geschätzter Schaden von 2000 Euro, an der Leitplanke von 1000 Euro.

(Pfaffenweiler) Mit Auto überschlagen anstatt auszuweichen - danach unverletzt aus Auto ausgestiegen Dass er sich mit seinen Auto überschlagen wird, damit hat ein 21-jähriger Fahrer bestimmt nicht gerechnet, als er am Samstagabend gegen 17.25 Uhr einem entgegenkommenden Auto ausweichen wollte. Ungefähr einen Kilometer nach dem Ortsschild von Pfaffenweiler in Richtung Rietheim geriet der junge Fahrer auf das Bankett. Er konnte nicht mehr gegensteuern und überschlug sich einmal mit dem Fahrzeug. Nach einer fast Stunt-ähnlichen Szene landete er wieder auf den Rädern und rollte erneut auf die Fahrbahn. Zu einer Gefährdung von weiteren Verkehrsteilnehmern kam es nicht. Der Fahrer des Unglücksautos wurde bei seinem ungewollten Salto nicht verletzt. An seinem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

(VS-Villingen) Party mit Körperverletzung und Sachbeschädigung an Auto Was sich genau auf einer Party in Villingen in der Breslauer Straße abgespielt hat, ermittelt aktuell das Polizeirevier Villingen. Zunächst zeigte ein 25-Jähriger aus Villingen-Schwenningen auf dem Polizeirevier an, dass er von einem ihm nicht näher bekannten Partygast körperlich angegangen und dabei im Gesicht und an der Hand verletzt wurde. Gleichzeitig meldeten die anderen Partygäste telefonisch eine Sachbeschädigung an einem Auto. Verdächtigt wurde dabei das Opfer, das sich noch immer bei der Polizei befand. Im Rahmen der Ermittlungen konnte eine Streife des Polizeireviers Villingen einen stark alkoholisierten 22-Jährigen feststellen, der nun wegen Verdacht der Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt wird. Die Ermittlungen insbesondere zur Sachbeschädigung dauern noch an.

(VS- Villingen) Streitigkeiten in Bar - Beschuldigter leistet Widerstand und beleidigt Polizeibeamte Wegen Streitigkeiten in einer Gaststätte in der Oberen Straße in Villingen wurde die Polizei in Villingen am frühen Sonntagmorgen gerufen. Gleich mehrere Streifenwagenbesatzungen fuhren gegen 1 Uhr die Örtlichkeit an. Den eingesetzten Polizeibeamten stellte sich die angetroffene Situation zunächst sehr unübersichtlich dar. Mehrere stark angetrunkene Gäste beteiligten sich verbal an einer Streitigkeit größeren Umfangs. Schließlich konnte der Verursacher dieses Durcheinanders festgestellt werden: Ein 17-Jähriger, welcher einer Bedienung ins Gesicht geschlagen hatte. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen, bei denen der nun Verdächtigte auf das Polizeirevier Villingen mitgenommen werden sollte, sperrte er sich gegen die getroffenen polizeilichen Maßnahmen. Insbesondere beim Ein- und Aussteigen des Streifenwagens leistete er Widerstand - ein eingesetzter Polizeibeamter wurde dabei an der Hand verletzt. Auf der Fahrt beleidigte er die beiden Polizeibeamten und spuckte in den Streifenwagen. Gegen ihn wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

(VS-Villingen) Unachtsam beim Fahrstreifenwechsel - Sachschaden von 3000 Euro Unachtsam beim Fahrstreifenwechsel war am Samstagabend gegen 21.10 Uhr eine 18-jährige Autofahrerin aus Mönchweiler. Sie wollte mit ihrem Auto auf die Einfädelungsspur von der Dattenbergstraße in Richtung Kirnacher Straße wechseln. Dabei übersah sie das Auto eines 19-jährigen Fahrers und stieß mit ihm zusammen. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit, es entstand ein Gesamtschaden von 3000 Euro. Die Fahrer blieben unverletzt.

(VS-Villingen) Klärung von Streitigkeiten eskaliert - Mit Schreckschusswaffe geschossen Klären wollten zwei Gruppierungen junger Erwachsener vorangegangene Streitigkeiten als sie sich am Samstagabend gegen 20.15 Uhr auf dem Parkdeck eines Lebensmittelgeschäfts trafen. Aber anstatt diese zu klären, ermittelt nun das Polizeirevier Villingen unter anderem gegen einen 17-Jährigen aus Villingen-Schwenningen wegen Bedrohung. Bisherigen Ermittlungen zufolge hatte er einen 18-jährigen Autofahrer und einen zu Fuß hinzukommenden 17-Jährigen mit einer mitgeführten Schreckschusswaffe bedroht. Im Verlauf der neuerlichen Auseinandersetzungen wurde vom alkoholisierten 18-Jährigen ein Schuss abgegeben. Weiter verfolgte er den flüchtenden 17-Jährigen und drohte mit einem Schlagstock. Die Schreckschusswaffe, die noch nicht aufgefunden wurde, war bei der Schussabgabe nicht auf Personen gerichtet. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Die Ermittlungen zu den näheren Umständen dauern an.

(VS-Villingen) Unbekannter Fahrer streift mehrere geparkte Autos - Tatfahrzeug sichergestellt Sichergestellt wurde das Auto eines noch unbekannten Fahrers am Samstagnachmittag. Hintergrund hierfür sind Ermittlungen wegen Verkehrsunfallflucht, bei der in der Waldstraße drei am rechten Fahrbahnrand abgestellte Autos beschädigt wurden. Warum der Fahrer diese Fahrzeuge auf einer Strecke von fast 250 Meter streifte und wie er es mit seinem stark beschädigten Fahrzeug noch bis in die Prinz-Eugen-Straße schaffte, ist noch nicht bekannt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen, von denen eines um ca. einen Meter durch den Aufprall versetzte wurde, wird auf knapp 3000 Euro geschätzt.

(St. Georgen) Auf Rewe-Parkplatz Auto angefahren und geflüchtet Ein Schaden in Höhe von zirka 1500 Euro ist einem 45-jährigem Autofahrer am Samstagmorgen an seinem auf dem Rewe-Parkplatz abgestellten Auto entstanden. In der Zeit von 9.10 bis 9.30 Uhr streifte ein unbekannter Fahrer beim Aus- oder Einparken den Citroen - C4 am vorderen linken Kotflügel und der Fahrertür. Das Polizeirevier St. Georgen bittet um Zeugenhinweise unter 07724 949500.

(Königsfeld) Während Fasnetsveranstaltung Reizgas in Festhalle versprüht Gegen einen 20-jährigen aus Königsfeld ermittelt das Polizeirevier St. Georgen, weil er am Samstag gegen 23.15 Uhr Reizgas während einer Fasnetsveranstaltung versprüht hatte. Um welches Reizgas es sich handelte, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Zwei Frauen, die direkt in der Nebelwolke standen, mussten wegen Kreislaufproblemen an die frische Luft begleitet werden. Nach kurzer Zeit hatten sie sich wieder erholt und konnten weiterfeiern. Weitere verletzte Festbesucher konnten nicht ermittelt werden. Gegen den erheblich alkoholisierten 20-Jährigen wurde ein Platzverweis ausgesprochen und ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.

(Bad Dürrheim) 27-jährige Autofahrerin kommt von Fahrbahn ab und streift an Leitplanke entlang Eine 27-jährige Autofahrerin kam am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr witterungsbedingt von der Fahrbahn ab und streifte auf einer Strecke von fünf Metern an der Leitplanke entlang. Am Fahrzeug der jungen Frau entstand beim Unfall an der Abzweigung der Bundesstraße 27 zur Kreisstraße 5705 ein Sachschaden von 5000 Euro. Die Leitplanke wurde leicht beschädigt - der Schaden konnte zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme noch nicht beziffert werden.

(VS-Schwenningen) Unbekannte Täter brechen in Realschule und Werkrealschule Deutenberg ein Insgesamt 15 aufgebrochene Türen in der Realschule und Werkrealschule Deutenberg wurden am Samstagmorgen kurz vor 12 Uhr festgestellt. Den bisherigen Spuren nach, gelangten mehrere noch unbekannte Täter durch die eingeschlagene Scheibe einer Fluchttür in das Gebäude. In den betroffenen Räumen Klassenzimmern sowie dem Sekretariat wurden sämtliche Schubladen und Schränke aufgehebelt und durchsucht. Aus verschiedenen Geldkassetten entwendeten sie dabei Bargeld in nicht bekannter Höhe. Die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen führt das Polizeirevier Schwenningen.

(VS-Schwenningen) Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit Informationsveranstaltung der Volkshochschule zum Thema "Opfer im 3. Reich" Anlässlich einer Veranstaltung der Volkhochschule zum Thema "Opfer im 3. Reich" kam es am Samstagnachmittag um 15.20 Uhr in der Metzgergasse in Schwenningen zu einer Auseinandersetzung. Deren genaues Ausmaß und deren handelnde Personen bislang nicht ermittelt werden konnten. Erst nach mehrfachem Befragen einer Personengruppe in räumlicher Nähe zur Volkshochschule erhielten die Beamten des Polizeireviers Schwenningen erste Auskünfte, wonach eine 5-köpfige Personengruppe während des laufenden Vortrags auf der gegenüberliegenden Straßenseite Transparente gegen die Veranstaltung hochhielt. Ausgehend davon skandierten fünf andere noch nicht ermittelte Personen "Nazis raus" und gingen auf die Gruppe los. Dabei soll auch eine Flüssigkeit versprüht worden sein. Die Ermittlungen hierzu übernimmt die Kriminalpolizeidirektion Rottweil.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: