Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Tuttlingen - Einbruchserie in Zustellstützpunkt der Deutschen Post AG - Zwei junge Männer in Haft genommen

Landkreis Freudenstadt - Freudenstadt (ots) - Zwei junge Männer aus dem Landkreis Freudenstadt wurden von Beamten des Kriminalkommissariats Freudenstadt festgenommen, zusammen mit der Staatsanwaltschaft Rottweil einem Haftrichter vorgeführt und schließlich in Untersuchungshaft genommen. Beide stehen im dringenden Verdacht im Zeitraum von November 2013 bis Januar 2014 gemeinsam mehrere schwerwiegende Straftaten in Freudenstadt und Baiersbronn begangen zu haben, darunter eine ganze Einbruchsserie in einen Zustellstützpunkt der Deutschen Post AG, zwei Raubdelikte und eine gefährliche Körperverletzung.

Schon bald nach der räuberischen Erpressung eines Handys, die sich am Samstagabend, 30.11.2013, im Bereich des Freudenstädter Südbahnhofes ereignet hat und von zunächst zwei unbekannten Tätern begangen wurde, kamen die Ermittler durch kriminalistischen Spürsinn und akribische Ermittlungsarbeit den beiden 24- und 25-jährigen Männern auf die Spur.

Die beiden Männer waren der Polizei nicht gänzlich unbekannt. Gegen sie wurde schon Anfang November wegen der gemeinsamen Begehung einer Straftat ermittelt. Zu der begangenen Tat wurden die Beiden dann auch als vermeintliche Täter identifiziert. Das Handy wurde bei einer Wohnungsdurchsuchung bei einem der Männer von der Polizei aufgefunden und sichergestellt.

Zu einer weiteren, ähnlichen gelagerten Tat war es am Mittwoch, 11.12.2013, in Baiersbronn gekommen. Bei dieser Tat steht einer der beiden Männer im dringenden Verdacht, einem 16-Jährigen gewaltsam das Handy abgenommen, den Jungen dabei gewürgt und gestoßen zu haben. Zusammen mit dem anderen Tatverdächtigen wurde das geraubte Handy zum Verkauf in einem Online-Portal angeboten und schließlich am 23.12. einem ahnungslosen Interessenten verkauft - dies auf der Straße und zwar vor der Wohnung des 24-Jährigen, wobei der 25-Jährige ebenfalls anwesend war. Auch dieses Handy befindet sich mittlerweile im Besitz der Polizei.

Wegen einer gemeinsam begangenen gefährlichen Körperverletzung wird ebenfalls gegen die beiden Männer ermittelt. In den frühen Morgenstunden des Samstags, 04.01.2014, wurde ein Mann - zu Fuß auf dem Nachhauseweg - von zwei jungen Männern abgefangen, brutal zusammengeschlagen und am Boden liegend von den Tätern mit Füßen mehrfach an Körper und Kopf getreten. Da der Zusammengeschlagene einen der beiden Täter vom Sehen kannte und den anderen bei den laufenden Ermittlungen identifizieren konnte, kommen die beiden Festgenommenen auch für diesen Überfall in Betracht, zumal einer der jungen Männer die gemeinsame Tat bereits gestanden hat.

Doch nicht genug - bereits seit Anfang November 2013 beschäftigte die Ermittler eine anhaltende Einbruchsserie in einen Zustellstützpunkt der Deutschen Post AG in Freudenstadt.

Zunächst unbekannte Täter waren dort in den Nächten Mittwoch auf Donnerstag, 06./07.11., Montag auf Dienstag 11./12.11., in den frühen Morgenstunden des Sonntags, 22.12., und in der Nacht von Sonntag auf Montag, 12./13.01.2014 jeweils in den Stützpunkt eingedrungen. Teilweise bis zu 100 und mehr Pakete und Briefsendungen wurden dabei von den Einbrechern geöffnet, Waren daraus entnommen und entwendet.

Auch für diese Straftaten gerieten die beiden 24- und 25-jährigen Männer nach und nach als mutmaßliche Tatverdächtige in den Fokus der Beamten. Bereits bei dem Folgeeinbruch in den Zustellstützpunkt der Post am Sonntag, 22.12.2013, waren die Ermittler vorbereitet. In Zusammenarbeit mit einem Mobilen Einsatzkommando aus Karlsruhe wurden der 24-Jährige und der 25-Jährige direkt nach dem Einbruch in unmittelbarer Tatortnähe vorläufig festgenommen. Auf dem "Fluchtweg" in Richtung Wohnung des Jüngeren fanden die Ermittler zudem einen weggeworfenen Rucksack, gefüllt mit Diebesbeute aus dem zuvor begangenen Einbruch.

Nach einem dann erneut begangenen Einbruch in den Stützpunkt der Deutschen Post AG in der Nacht von Sonntag auf Montag, 12./13.01.2014, schlugen die Kriminalbeamten aus Freudenstadt zusammen mit der Staatsanwaltschaft Rottweil schließlich endgültig zu. Mit richterlichen Beschlüssen und einem beantragten Haftbefehl wurden die beiden jungen Männer am vergangenen Mittwoch in ihren Wohnungen festgenommen. Im Anschluss durchgeführte Durchsuchungen führten zum Auffinden verschiedener Beweismittel. Bei einer der Durchsuchungen fanden die Ermittler so auch das Handy aus der ersten Tat vom 30.11.2013 in der Wohnung des 25-Jährigen.

Nach der Vorführung beim zuständigen Haftrichter wurden die bereits bestehenden Haftbefehle in Vollzug gesetzt. Die beiden jungen Männer befinden sich nun in Untersuchungshaft. Derzeit dauern die Ermittlungen der Beamten des Kriminalkommissariats Freudenstadt gegen die Beiden noch an.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-115
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: