Polizeipräsidium Tuttlingen

POL-TUT: Glatteis wird Autofahrern im Zollernalbkreis zum Verhängnis - ein nicht angeschnallter Fahrer wird verletzt

Zollernalbkreis (ots) - Zahlreiche Verkehrsunfälle ereigneten sich am Donnerstagabend im Zollernalbkreis. Dabei wurde eine Person verletzt.

Schömberg: Plötzliche auftretende Straßenglätte zeigte einem 36-jährigen Autofahrer auf traurige Weise die Notwendigkeit sich anzuschnallen. Nach einem Unfall am Donnerstag gegen 20.40 Uhr musste der Fahrer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Er geriet auf der Strecke von Schörzingen in Richtung Weilen u.d.R. mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und hatte keine Einwirkungsmöglichkeit mehr auf seinen Wagen. Das Auto prallte gegen die Leitplanke und erst ein Baum brachte es zum Stehen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 4000 Euro, an Leitplanke und Baum von 500 Euro.

Weilen unter den Rinnen: Ein touchierter Leitpfosten wurde der Polizei gegen 20 Uhr aus Weilen unter den Rinnen gemeldet. Eine Autofahrerin kam beim Befahren von der K7134 in die Schömberger Straße von der Fahrbahn ab und rutschte aufgrund der überfrierenden Nässe auf den Seitenstreifen.

Rosenfeld: Überrascht von plötzlich auftretender Eisglätte wurde am Donnerstagabend gegen 21 Uhr eine 46-jährige Autofahrerin auf der Isinger Steige. Sie geriet mit ihrem Fahrzeug ins Schleudern und kam erst nach Überfahren eines Verkehrszeichens im Graben zum Stillstand. Verletzt wurde sie nicht. An ihrem Opel entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Meßstetten: Im Bereich Meßstetten wurden die Autofahrer insbesondere auf der Strecke zwischen Albstadt-Lautlingen und Meßstetten mit plötzlicher Glätte konfrontiert. Der Polizei in Albstadt wurden gegen 19.15 Uhr zwei Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen die Autofahrer im unteren Waldbereich von der Fahrbahn rutschten und die Leitplanken im dortigen Bereich beschädigten.

Burladingen: Glatte Straßen wurden der Polizei gegen 19 Uhr auch aus dem Bereich Bitz in Richtung Neuweiler gemeldet. Ein 39-jähriger rutschte mit seinem Corsa über die Fahrbahn auf die linke Straßenseite. Zum Glück gab es zur Zeit des Unfalls keinen Gegenverkehr. Der Fahrer blieb unverletzt. An der Leitplanke, die das Fahrzeug stoppte entstand Sachschaden.

Tailfingen: Ein umgefahrener Leitpfosten war die Folge eines Bremsvorgangs eines 24-Jährigen aus Bitz. Gegen 17.25 Uhr irritierte ihn ein stehendes Auto hinter einer Kurve zwischen Degerfeld in Fahrtrichtigung Hermannsdorf. Der Fahrer rutschte mit dem Heck seines Golfs nach rechts weg und stieß dabei den Leitpfosten um.

Bitz: Falsch eingeschätzt hat ein 18-jähriger Fahrer um 17:25 Uhr die Einmündung von der L448 auf die L449 aus Richtung Albstadt kommend und die dortige Verkehrsinsel samt Verkehrszeichen überfahren. Verletzt wurde der aus Albstadt kommende Fahrer nicht. Den Schaden an Auto und Verkehrszeichen schätzt die Polizei auf 2200 Euro.

Rückfragen bitte an:

Bärbel Schatz
Polizeipräsidium Tuttlingen
Pressestelle
Telefon: 07461 941-113
E-Mail: tuttlingen.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Tuttlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Tuttlingen

Das könnte Sie auch interessieren: