Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfälle mit Verletzten, Steinewerfer gesucht

Reutlingen (ots) - Unfall mit Motorrad, Fahrrad und Fußgänger (Zeugenaufruf)

Zu einem äußerst kuriosen Unfall ist es am Freitagmorgen, kurz vor 07.30 Uhr, auf der Karlstraße gekommen. Dabei sind drei Personen verletzt worden, eine davon schwer. Die Ampel der Fußgängerfurt auf der Fahrspur der Karlstraße in Fahrtrichtung Stuttgart, Höhe, Wilhelmstraße, zeigte Rotlicht. Unmittelbar vor der Furt stand ein Linienbus auf der rechten Spur, auf der sich ein Rückstau gebildet hatte. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten bereits bei Grünlicht mit der Überquerung der Karlstraße begonnen. Auch eine 40-Jährige fuhr mit ihrem Rad von der Wilhelmstraße herkommend auf die Fahrbahn ein. Ein noch nicht näher bekannter Fußgänger folgte ihr nach. Zur gleichen Zeit war ein 17-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad auf der linken Fahrspur in Richtung Stuttgart unterwegs. Er achtete nicht auf das Rotlicht der Fußgängerampel und stieß mit der Radfahrerin und auch dem Fußgänger zusammen. Hierbei wurde das Rad in zwei Teile gerissen. Alle drei stürzten auf die Fahrbahn. Der Fußgänger stand nach der Kollision sofort wieder auf und verließ schimpfend und humpelnd die Unfallstelle, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Er machte nur eine Bemerkung, dass er zur Arbeit müsse. Die Radlerin und auch der Motorradfahrer kamen zur ärztlichen Behandlung in die Klinik. Die 40-Jährige war so schwer verletzt, dass sie stationär aufgenommen werden musste. Am Motorrad entstand Sachschaden von ca. 1 000 Euro. Die Verkehrspolizei Tübingen bittet den Fußgänger, der Arbeitsschutzkleidung (Engelberg-Strauss-Kleidung) trug, beim Verkehrsunfall beteiligt war und ebenfalls leicht verletzt worden sein dürfte, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden. (jh)

Metzingen (RT): Erneut Steine auf Autos geworfen (Zeugenaufruf)

Am Freitag ist um die Mittagszeit kurz vor 12.30 Uhr erneut mit Steinen auf einen Pkw, der auf der Nordtangente von Metzingen unterwegs war, geworfen worden. An dem BMW ist auf dem Dach ein Schaden in Höhe von zirka 1000 Euro entstanden. Wie bereits berichtet (siehe Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Reutlingen vom 26.02.2016, 11.45 Uhr) haben mehrere bislang unbekannte Personen am Donnerstagnachmittag kurz nach 14 Uhr schon mit Steinen auf die Hexham-Allee geworfen und hierbei die Frontscheibe des Pkws einer Frau beschädigt. Die Steinewerfer befanden sich auf der Fußgängerbrücke, die sich parallel zur Eisenbahnbrücke befindet und warfen von dort aus auf die Umgehungsstraße. Von den Tätern liegt bislang keine Beschreibung vor. Das Polizeirevier Metzingen bittet unter Telefon 07123/924-0 um sachdienliche Hinweise, insbesondere über Angaben nach Personen, die sich im fraglichen Zeitpunkt dort aufhielten. (ms)

Schlaitdorf(ES): Schwerer Unfall im Begegnungsverkehr

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitagnachmittag, kurz vor 14 Uhr, auf der Hauptstraße (K1256) zwischen Schlaitdorf und Neckartailfingen gekommen. Dort war ein 52-Jähriger mit seinem Audi Q7von Neckartailfingen in Richtung Schlaitdorf unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve, mehrere hundert Meter vor Ortsbeginn Schlaitdorf, geriet er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab auf den Grünstreifen. Beim anschließenden Gegenlenken stellte sich der Wagen quer und schleuderte auf die Gegenfahrbahn. Hier kam es zum Zusammenstoß mit einer ordnungsgemäß entgegenkommenden 36-jährigen 1erBMW-Fahrerin. Der Audi krachte frontal in die Beifahrerseite des BMW und schob diesen mehrere Meter vor sich her, bis der BMW schließlich nach rechts abgewiesen wurde und auf dem neben der Fahrbahn verlaufenden Beiweg zum Stehen kam. Die Frau war in ihrem Wagen eingeklemmt und musste von der Schlaitdorfer Feuerwehr herausgeschnitten werden. Sie kam nach notärztlicher Versorgung vor Ort zur stationären Aufnahme in die Klinik. Auch der Audi-Lenker wurde mit leichten Rückenschmerzen zur Behandlung in die Klinik gebracht. An beiden Autos entstand Totalschaden in Höhe von insgesamt über 70 000 Euro. Zur Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die K 1256 ist noch bis mindestens 17.30 Uhr für den Verkehr voll gesperrt. Es erfolgt eine örtliche Umleitung. (jh)

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Tel. 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: