POL-RT: Mehrere schwere Verkehrsunfälle mit Verletzten und hohem Sachschaden; Mann überfallen; Maroden Pkw aus dem Verkehr gezogen;

Reutlingen (ots) - Römerstein (RT): Durch das Kellerfenster eingestiegen

In ein Wohnhaus in der Birkenstraße im Ortsteil Donnstetten ist ein unbekannter Täter zwischen Donnerstag, 17 Uhr und Freitag, 11 Uhr, eingebrochen. Der Eindringling gelangte nach dem Aufhebeln eines Kellerfensters in das Gebäude, wo er das Mobiliar durchsuchte. Nach derzeitigem Stand entwendete er Bargeld und Münzen. Kriminaltechniker sicherten entsprechende Spuren. Der Polizeiposten Bad Urach hat die Ermittlungen aufgenommen. Dabei kam im Nachhinein heraus, dass in den vergangenen Tagen in Donnstetten ein grüner Van oder Kleinbus mit ausländischem Kennzeichen aufgefallen war und zwei Männer und eine etwa 50-jährige Frau mit Kopftuch an verschiedenen Gebäuden geklingelt hatten. Ob dies mit dem Einbruch zusammenhängen könnte, steht nicht fest. Trotzdem ist es wichtig, dass Bürgerinnen und Bürger, denen Personen oder Fahrzeuge verdächtig vorkommen, unverzüglich die Polizei alarmieren, die den Hinweisen dann sofort nachgehen und die Personen vor Ort überprüfen kann. (ak)

Köngen (ES): Zwei schwere Unfälle auf der B 313

Zu gleich zwei schweren Unfälle und damit zu erheblichen Verkehrsbehinderungen ist es am Freitagmittag auf der B 313 gekommen. Ein 46-jähriger, aus Wiesensteig stammender, Lenker eines Lkw Daimler, 18-Tonner, war gegen 13.15 Uhr auf der B 313 von Nürtingen in Richtung Plochingen unterwegs. Etwa 300 Meter vor der Abfahrt Wendlingen bemerkte er, dass der Verkehr vor ihm ins Stocken geriet und bremste ab. Ein nachfolgender 37-jähriger Göppinger, der mit einem Daimler-Benz Vito unterwegs war, bremste ebenfalls ab. Ein 55-jähriger Filderstädter, der mit seinem 40-tonner Volvo Sattelzug hinter dem Vito fuhr, reagierte zu spät und fuhr auf den Vito auf, der auf das Heck des vorausfahrend Lkws auf katapultiert wurde. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der 18-Tonner nach links und prallte in die Mittelleitplanken. Der Vito wurde dabei so zwischen den beiden Lastwagen eingekeilt, dass dessen Fahrer im Auto eingeklemmt und von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus seinem Fahrzeug befreit werden musste. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw, der Vito und der Sattelzug wurden bei der Kollision so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird insgesamt auf ca. 60.000 Euro beziffert.

Nur kurze Zeit später, gegen 14.30 Uhr ereignete sich ein weiterer schwerer Unfall. Ein 23-jähriger Uhinger war mit seinem Daimler-Benz Vito von Nürtingen herkommend auf der B 313 unterwegs. Möglicherweise aufgrund von Unachtsamkeit erkannte er bei freier Sicht das Ende des Staus, der sich wegen des vorangegangen Unfalls gebildet hatte, zu spät. Trotz dem Versuch einer Vollbremsung prallte er mit solcher Wucht gegen einen langsam am Stauende fahrenden Daimler-Benz Smart, dass dieser zunächst in die Leitplanken geschleudert wurde, von diesen zurückgeworfen und nachdem sich der Wagen überschlagen hatte, seitliche gegen einen VW Golf einer 70-jährigen Filderstädterin geschleudert wurde. Trotz dem Aufprall auf den Smart krachte der Vito zudem noch mit solcher Wucht ins Heck des Golfs, dass dieser auf einen vorausfahrenden Audi A3 einer Fahrschule aufgeschoben wurde. Während der Fahrschüler und sein Fahrlehrer zum Glück nur leicht verletzt wurden, mussten der Unfallverursacher, der Fahrer des Smarts und Golffahrerin mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Nur der Audi war nach dem Unfall noch fahrbereit, alle anderen Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden hier wird auf etwa 55.000 Euro geschätzt. (cw)

Lenningen (ES): Frontalzusammenstoß in der Gutenberger Steige

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Freitagnachmittag kurz vor 14 Uhr in der Gutenberger Steige gekommen. Ein 63-Jähriger befuhr mit seinem 7,5 Tonner Lkw die Steige bergab. Im Verlauf einer Rechtskurve kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem Volvo eines 56-Jährigen. Der Autofahrer musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gefahren werden. Der Lkw-Lenker wurde ebenfalls mit einem Rettungswagen aufgrund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Da er technische Mängel an seinem Fahrzeug geltend machte, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Gutachter in die Ermittlungen eingeschaltet. Während der Unfallaufnahme musste die B 465 für längere Zeit voll gesperrt werden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 120.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. (ms)

Esslingen (ES): Verkehrsuntüchtigen Pkw aus dem Verkehr gezogen

Einen ziemlich maroden Pkw haben Beamte der Verkehrspolizei am Donnerstag aus dem Verkehr gezogen. Der 69-jährige Fahrer aus Esslingen war mit dem elf Jahre alten VW Golf in der Alleenstraße in eine Polizeikontrolle geraten. Weil sich sogleich Hinweise auf technische Mängel ergaben, veranlassten die Polizeibeamten die weitere Untersuchung durch einen Sachverständigen. Dessen Feststellungen führten zur Stilllegung des Fahrzeugs: Neben Steinschlagschäden an Scheinwerfer und Windschutzscheibe waren die Bremsen erheblich beschädigt. Der Bremskraftregler saß fest, die Bremsleitungen waren mehrfach korrodiert, Bremsschläuche wiesen Risse auf. Ein vorderer Radkasten und ein Domlager waren komplett durchgerostet, der Motor war undicht und verölt. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt sofort untersagt, die Kennzeichen wurden in Verwahrung genommen und dem LRA Esslingen übersandt. (ak)

Wendlingen (ES): Von drei Männern überfallen

Noch unklar sind die Hintergründe eines Angriffs von drei unbekannten Männern auf einen 29-jährigen Stuttgarter. Dieser hatte gegen 12.35 Uhr einen Einkaufsmarkt in der Behrstraße verlassen und wollte auf direktem Weg über die Bahngleise gehen. Zwischen dem Parkplatz des Rewe-Marktes und den Gleisen wurde er seinen Angaben zufolge unvermittelt von drei Männern angegriffen, die ihm in die Beine traten, sodass er zu Boden fiel. Einer der Täter durchsuchte die Kleidung des Opfers, gestohlen wurden aber scheinbar nur entwertete Fahrscheine. Danach ließen die Angreifer von dem 29-Jährigen ab. Der 29-Jährige wurde am Knie verletzt und in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Da mehrere Passanten zur fraglichen Zeit unterwegs gewesen sein sollen, hofft die Polizei, dass jemand das Geschehen beobachtet hat. Einer der Täter soll 28 bis 35 Jahre alt, 180 cm groß und stämmig bis dick gewesen sein. Er hatte einen kurzen Bürstenhaarschnitt und einen kurzen Vollbart und trug eine mittelblaue Trainingsjacke. Seine Komplizen werden als schmächtig beschrieben, einer trug ein dunkles Basecap. Sachdienliche Hinweise werden unter 07024/920990 entgegen genommen. (ak)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: