POL-RT: Spaziergängerin angegangen, Pkw-Brand, Öl im Abwasser, Einbrüche, Unfälle, Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft, Suchaktion, Verkehrsunsicheres Fahrzeug

Reutlingen (ots) - Frau auf Sportgelände belästigt (Zeugenaufruf)

Auf dem FC-Sportgelände in der Carl-Diem-Straße ist am Dienstagnachmittag eine 19-jährige Frau von einem Schwarzafrikaner angesprochen und belästigt worden. Die 19-Jährige saß kurz vor 15 Uhr auf einer Steinmauer und spielte mit ihrem Hund, als sich ein ca. 25-Jahre alter Mann neben sie setzte und auf Englisch ansprach. Er erwähnte, er sei seit einem Jahr in Deutschland und suche eine Frau. Er finde sie sehr schön und begann ihren Oberarm zu streicheln, woraufhin die Geschädigte etwas zur Seite rückte und ihm zu verstehen gab, dass er sie in Ruhe lassen solle. Als sie aufstehen wollte legte er ihr die Hand auf die Schulter, um dies zu verhindern. Nachdem sie ihr Handy aus der Tasche holte und mit einem Anruf bei der Polizei drohte, ließ er sie los, stieg auf sein Fahrrad und fuhr weg. Der dunkelhäutige Tatverdächtige soll ca. 25 Jahre alt, etwa 185 cm groß und sehr schlank gewesen sein. Er hatte kurze, schwarze zu Deadlocks gedrehte Haare, schlechte Zähne und war ganz schwarz gekleidet. Unterwegs war er mit einem weißes Rennrad. Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Nötigung eingeleitet und nimmt Hinweise unter Tel. 07121/9611-0 entgegen. (jh)

Filderstadt (ES): Pkw-Brand

Aufgrund eines technischen Defektes ist es im Motorraum eines Pkw Opel am Mittwochmorgen, um 8 Uhr, zu einem Brand gekommen. Der Geschädigte hatte seinen Wagen auf dem Parkplatz Tower in der Plieninger Straße abgestellt. Die Flughafenfeuerwehr rückte aus und löschte das Feuer. Am 11 Jahre alten Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 800 Euro. (jh)

Filderstadt-Sielmingen (ES): Öl in der Kanalisation (Zeugenaufruf)

Zu einer Verunreinigung des Abwassers, die sich offenbar am vergangenen Wochenende ereignet hat, suchen die Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe/Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen noch Zeugen. Am Dienstag wurde von der Stadt Filderstadt bei der Polizei angezeigt, dass seit dem Wochenende in der Kläranlage Sielmingen größere Mengen Heizöl oder Diesel über die Kanalisation angeschwemmt worden waren. Durch die erforderliche Entsorgung des verunreinigten Schlamms entstand ein Schaden von über 5.000 Euro. Nach derzeitigen Erkenntnissen handelte es sich um mindestens 100 bis maximal 500 Liter Öl oder Diesel, das im Bereich Bahnhofstraße, Steingartenstraße, Silcherstraße oder Sägmühlenstraße in die Kanalisation gelangt sein müsste. Zu einer Gewässerverunreinigung kam es nicht. In der Nacht zum Samstag hatten Anwohner in der Bahnhofstraße einen verdächtigen Geruch wahrgenommen, wobei der Ursprung nicht festgestellt werden konnte, aber vermutlich ein Zusammenhang besteht. Die Ermittlungen dauern noch an. Sachdienliche Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei unter 0711/70913 entgegen. (ak)

Weilheim (ES): Einbrecher suchte nach Bargeld

Nur auf Bargeld aus war ein Einbrecher, der in der vergangenen Nacht in ein Kosmetikgeschäft in der Obere Grabenstraße eindrang. Der noch Unbekannte verschaffte sich in der Zeit zwischen Dienstag, 19.30 Uhr und Mittwoch, 08 Uhr, Zutritt zum Objekt, indem er einen Flügel der Glasschiebetüre aufhebelte. Anschließend durchstöberte er den Verkaufs- Büro- und Lagerraum und machte sich mit einem geringen Bargeldbetrag aus einer Kasse wieder davon. An der Eingangstüre entstand ein Schaden von ca. 200 Euro. (jh)

Kirchheim (ES): Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen

Lediglich Blechschaden hat es bei einem Auffahrunfall am Mittwochmorgen auf der B 297 auf Höhe Hahnweide gegeben. Eine 62-Jährige VW-Caddy-Fahrerin musste gegen 08.30 Uhr verkehrsbedingt anhalten, weil ein Autofahrer vor ihr nach links in den Parkplatz zur Hahnweide abbog. Eine nachfolgende 20-jährige Fiat Punto-Fahrerin erkannte dies rechtzeitig und hielt ebenfalls an. Eine hinter dem Punto fahrende 45-Jährige reagierte mit ihrem BMW zu spät und krachte ins Heck des Fiats, der noch auf den VW geschoben wurde. Die Fahrer blieben hierbei unverletzt. An den Autos entstand ein Schaden von rund 7 000 Euro. Zwei der Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (jh)

Aichtal (ES): Polizei zu Schlägerei gerufen

Am Dienstagabend ist die Polizei mit starken Kräften zu einem Einsatz in einer Unterkunft für Flüchtlinge ausgerückt. Gegen 22.30 Uhr teilte das vor Ort befindliche Sicherheitspersonal über Notruf eine Schlägerei mit etwa zwanzig Beteiligten mit. Als wenig später zwölf Einsatzfahrzeuge der Polizei vor Ort eintrafen, verlagerte sich der Tumult aus der Unterkunft ins Freie. Ein 20 Jahre alter Bewohner wurde vom Sicherheitspersonal bei Seite genommen. Die Polizei beruhigte die aufgeheizten Gemüter. Die Polizisten trafen in einem Zimmer auf einen hyperventilierenden und offenbar durch Schläge verletzten 22 Jahre alten Bewohner. Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Wie sich herausstellte, waren zunächst der verletzte Syrer und ein 18 Jahre alter Iraker aus einer Nichtigkeit in verbalen Streit geraten. Ein an sich unbeteiligter 20-jähriger Syrer mischte sich ein und malträtierte die beiden Streitenden, sowie einen weiteren irakischen Bewohner mit Kopfstößen und Faustschlägen. Diese wurden leicht verletzt, mussten jedoch nicht behandelt werden. Nahezu alle Streitenden standen unter Alkoholeinwirkung. Der 20-Jährige wurde auf richterlichen Beschluss für die restliche Dauer der Nacht in Polizeigewahrsam genommen. (sh)

Neckartailfingen (ES): Suchaktion am Aileswasensee

Am Dienstagabend ist die Polizei zu einem Einsatz im Bereich Aileswasensee gerufen worden. Ein Anwohner vernahm am Abend Hilferufe aus dem dortigen Bereich. Als der Mann am See dazu nichts feststellen konnte, verständigte er gegen 21.00 Uhr die Polizei. Die Polizei intensivierte die Suche und entdeckte ein Loch in der Eisdecke des zugefrorenen Sees. Die Feuerwehr leuchtete den Bereich aus. Taucher des DLRG suchten die Stelle noch in der Nacht ab. Rein vorsorglich sammelten sich auch Kräfte des Rettungsdienstes am Aileswasensee. Erst gegen Mitternacht wurde der Sucheinsatz ergebnislos beendet. Konkrete Hinweise auf einen aktuellen Unglücksfall haben sich nicht ergeben. Auch ein Polizeihubschrauber war an den inzwischen abgeschlossenen Suchmaßnahmen der Polizei beteiligt. (sh)

Kirchheim/Teck (ES): Auto aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Ein Porsche Cayenne ist am Dienstagmittag, zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr, auf dem Parkplatz der Golfanlage im Schulerberg, im Stadtteil Ötlingen aufgebrochen worden. Nachdem der noch unbekannte Täter eine Seitenscheibe eingeschlagen hatte griff er sich einen im Fahrzeug abgelegten Geldbeutel. Darin befand sich zwar nur ein geringer Bargeldbetrag, umso ärgerlicher ist aber, dass mit der Geldbörse auch sämtliche Ausweispapiere abhandengekommen sind. Die Polizei Kirchheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die am Dienstagmittag auf dem Parkplatz verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich zu melden. Insbesondere soll dort im Tatzeitraum ein älterer, weißer Kastenwagen gesehen worden sein, zu dem sich die Polizei weitere Hinweise erhofft. Ob dieser mit dem Fahrzeugaufbruch in Verbindung steht, ist allerdings nicht sicher. Polizeirevier Kirchheim, Telefon: 07021/5010. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Von der Putzfrau überrascht

Zwei Einbrecher sind am frühen Dienstagmorgen, kurz vor 6 Uhr, beim Einbruch in eine Gaststätte in der Hauptstraße, im Stadtteil Echterdingen, von der Putzfrau überrascht worden und geflüchtet. Nachdem die beiden eine Hintertüre aufgebrochen hatten und gerade dabei waren die Gaststätte zu betreten, kam die Angestellte zur Haupteingangstüre herein. Beim Erkennen der Angestellten flüchteten die Einbrecher sofort in unbekannte Richtung. Da die Frau die beiden nur Sekundenbruchteile gesehen hat ist nur bekannt, dass es sich um zwei dunkel gekleidete Männer gehandelt hat. Anzeige wurde erst am Dienstagabend erstattet. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei, verdächtige Wahrnehmungen sofort über den Notruf zu melden. Insbesondere wenn Täter bei der Tat überrascht werden, können nur so entsprechend erfolgversprechende Fahndungsmaßnahmen eingeleitet werden. (cw)

Esslingen (ES): Kleintransporter aus dem Verkehr gezogen

Einen nahezu schrottreifen Fiat Ducato Kleintransporter hat die Verkehrspolizei bei einer Kontrolle am Dienstag, gegen 15 Uhr, in der Eberspächerstraße aus dem Verkehr gezogen. Neben einem abgerissenen rechten Außenspiegel, beschädigten und losen Stoßfängern, einem stark verölten Motor und einer losen Batterie stellten die Beamten fest, dass die Schweller auf beiden Seiten mehrfach durchrostet waren. Bei der anschließenden Begutachtung durch einen Sachverständigen traten weitere erhebliche Mängel zu Tage. So waren zum Beispiel die Bremsen der Hinterachse völlig ohne Funktion. Das verkehrsunsichere Fahrzeug wurde noch an Ort und Stelle stillgelegt und Kennzeichen und Fahrzeugpapiere eingezogen. Gegen den Fahrzeughalter wurde Anzeige erstattet. (cw)

Tübingen (TÜ): Verkehrsunfall verursacht und geflüchtet

Gegen den noch unbekannten Fahrer eines BMW SUV mit Esslinger Kennzeichen ermittelt die Verkehrspolizei nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagabend, kurz nach 18 Uhr, an der Einmündung Mühlstraße und Neckargasse ereignet hat. Der BMW war auf der Eberhardsbrücke, von der Karlstraße herkommend, in Richtung Mühlstraße unterwegs. Auf Höhe der Neckargasse bog er verbotenerweise nach links in die Neckargasse ein. Hierbei missachte er den Vorrang des Gegenverkehrs. Ein von der Mühlstraße entgegenkommender Pkw konnte gerade noch bremsen. Hinter dem Pkw war ein 63-jähriger Mössinger auf seinem Fahrrad unterwegs. Dieser musste so stark bremsen, dass er das Gleichgewicht verlor und auf die Fahrbahn stürzte. Der Radler, der keinen Helm getragen hatte, erlitt hierbei so schwere Kopfverletzungen, dass er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. Dieses konnte er zum Glück am Abend bereits wieder verlassen. Der BMW-Fahrer bremste kurz ab, flüchtete dann aber die Neckargasse aufwärts. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der BMW, dessen Kennzeichen von mehreren Zeugen gesehen wurde, in der Tübinger Altstadt abgestellt, aufgefunden werden. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern noch an. (cw)

Rottenburg (TÜ): Münzen und Uhren gestohlen

In der Neckarhalde ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingedrungen. Zwischen Montagmorgen und Dienstagabend machte sich der Unbekannte an einem ebenerdigen Fenster zu schaffen. Der Dieb stieg ins Haus und durchsuchte die Räume. Im fielen mehrere Sammlermünzen sowie zwei Armbanduhren in die Hände. Unerkannt ist der Gauner entkommen. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit einem versuchten Einbruch auf der gegenüberliegenden Seite des Neckars. Am Dienstagabend gegen 18.00 Uhr öffnete ein Unbekannter auf dieselbe Art ein Fenster an einem Wohnhaus in der Straße Gelber Kreidebusen. Ein Bewohner war jedoch zuhause und wurde durch die Geräusche auf das Geschehen aufmerksam. Der Eindringling trat die Flucht an und entkam unerkannt. (sh)

Tübingen(TÜ): Unfallflüchtiger Kleinwagen gesucht (Zeugenaufruf)

Nach einem Zusammenstoß mit einem Radfahrer sucht die Verkehrspolizei Tübingen nun einen roten Kleinwagen, der sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. Ein 28-Jähriger befuhr gegen 17.30 Uhr mit seinem Rad den Verbindungsweg aus Richtung Steinlachallee kommend zur Derendinger Straße. Am dortigen Überweg kurz nach der Abzweigung Brühlstraße wollte er fahrend diesen überqueren und wurde noch auf dem Überweg von einem roten Kleinwagen, der auf der Derendinger Straße in Richtung Derendingen unterwegs war, erfasst. Der Radler, welcher keinen Schutzhelm trug, zog sich beim Sturz auf die Fahrbahn Kopfverletzungen zu. Mit einem Rettungswagen wurde er in eine Tübinger Klinik gebracht. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, fuhr der Fahrer oder die Fahrerin des Kleinwagens einfach weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder nähere Hinweise zu dem gesuchten roten Pkw geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 07071/972-8660 zu melden. (jh)

Ofterdingen (TÜ): Verkehrsbehinderung nach Unfall im Berufsverkehr

Zu erheblichen Verkehrsbehinderungen ist es am Dienstagabend auf der B 27 nach einem Verkehrsunfall im Bereich von Ofterdingen gekommen. Gegen 18 Uhr war ein 53-Jähriger mit seinem Hyundai auf der B 27 von der Anschlussstelle Nehren kommend in Fahrtrichtung Ofterdingen unterwegs. Auf Höhe des Umspannwerks geriet er aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenfahrspur und stieß dort mit einer in Richtung Tübingen fahrenden 29-jährigen Mazdafahrerin zusammen. Während die beiden Fahrzeuglenker unverletzt blieben, wurden ihre Autos so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Schaden wird auf ca. 7 000 Euro beziffert. Die B 27 war während der Unfallaufnahme nur einspurig befahrbar. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. (jh)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel. 07121/942-1101

Josef Hönes (jh), Tel. 07121/942-1102

Sven Heinz (sh), Tel. 07121/942-1103

Christian Wörner (cw), Tel. 07121/942-1105


Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: